Weltnierentag: Urinspezifischer Gewichtstest, Nierenversagen, Nierendiät, Pyelonephritis
Gesundheit

Weltnierentag: Urinspezifischer Gewichtstest, Nierenversagen, Nierendiät, Pyelonephritis

Der Weltnierentag war Donnerstag, der 9. März 2017 und die Kampagne hat das Bewusstsein für die Bedeutung der Nieren für unsere Gesundheit geschärft. In Anerkennung dieser globalen Sensibilisierungskampagne hat Bel Marra Health eine Liste mit informativen Artikeln zur Nierengesundheit zusammengestellt und Informationen über den Urin-Dichtetest, das Nierenversagen, die Nierendiät und die Pyelonephritis zusammengestellt.

Spezifischer Test des Urins: Wie gut Ihre Nieren Ihren Urin verdünnen

Ein Urin-Dichte-Test ist eine schmerzfreie Möglichkeit für einen Arzt zu überprüfen, wie Ihre Nieren Ihren Urin verdünnen und wie sie funktionieren.

Damit unser Körper richtig funktioniert, Sie müssen die richtige Menge Wasser enthalten. Die Nieren haben die wichtige Aufgabe, überschüssiges Wasser aus dem Körper zu entfernen oder es zurückzuhalten, wenn der Körper mehr Flüssigkeit benötigt. Wenn die Nieren gut arbeiten, verlassen zusätzliche Mineralien wie Natrium und Kalium den Körper in Form von Urin.

Ein Urin-Dichtetest - oder Urin-Dichte - kann durchgeführt werden, wenn ein Arzt vermutet, dass Sie dehydriert sind oder einen solchen haben als Herzinsuffizienz. Grundsätzlich vergleicht der Test das spezifische Gewicht von Urin mit der Dichte von Wasser. Zu konzentrierter Urin könnte signalisieren, dass Ihre Nieren nicht richtig funktionieren. Es kann auch einfach bedeuten, dass Sie nicht genug Wasser trinken.

Nierenversagen Patienten Risiko der frühen Sterblichkeit steigt mit kardiovaskulären Ursachen

Nierenversagen Patienten haben ein höheres Risiko für ein frühes Sterben aufgrund von kardiovaskulären Ursachen. Die Studie ergab, dass Dialysepatienten möglicherweise die Blutgerinnung verändert haben, was das Risiko von Blutungen und Schlaganfällen erhöht.

Die Forscher analysierten das Blut von 171 Patienten mit chronischer Hämodialyse und stellten fest, dass sie dichtere Gerinnungsstrukturen aufwiesen als Patienten ohne Nierenerkrankung. Darüber hinaus bestand bei Patienten mit kompakten Blutgerinnseln ein höheres Risiko für kardiovaskuläre Todesfälle und ein höheres Mortalitätsrisiko auch aufgrund anderer Ursachen. Bei Dialysepatienten zeigt das Protein, das aktiv am Gerinnungsprozess beteiligt ist - Fibrinogen - gewisse Veränderungen, die sich von Patienten ohne Nierenerkrankung unterscheiden.

Patienten mit chronischer Nierenerkrankung können bei gesunder Ernährung länger leben: Studie

chronisch Nierenerkrankung Patienten können länger mit einer gesunden Ernährung leben. Die Forscher analysierten sieben Studien, die über 15.000 Patienten mit chronischer Nierenerkrankung (CKD) umfassten. Die Forscher wollten die Auswirkungen einer gesunden Ernährung - Früchte, Gemüse, Fisch, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte - auf CKD (falls vorhanden) bewerten.

In sechs der Studien war eine gesunde Ernährung mit 20 bis 30 Prozent niedriger assoziiert Rate der frühen Tod, aber die Studie nicht direkt beweisen, dass eine gesunde Ernährung Leben verlängern würde.

Studienleiter Dr. Giovanni Strippoli erklärte: "Chronische Nierenerkrankung betrifft jetzt etwa 10 Prozent bis 13 Prozent der erwachsenen Bevölkerung und deutlich erhöht Risiken von kardiovaskulären Komplikationen und frühen Tod. In Ermangelung von randomisierten Studien und großen individuellen Kohortenstudien ist diese Studie der beste verfügbare Beweis, um klinische Entscheidungen von Patienten und Ärzten über die gesamte Ernährungsweise bei chronischen Nierenerkrankungen zu fördern. "

Renale Diät: Nahrungsmittel zu essen und zu vermeiden bei Nierenversagen

Für Patienten mit Nierenerkrankungen oder Nierenversagen wird eine Nierenernährung empfohlen. Patienten mit Nierenversagen benötigen eine Spezialdiät, da mit der abnehmenden Nierenfunktion die Verarbeitung bestimmter Nahrungsmittel erschwert wird. Eine Diät, die die Nieren weniger belastet, kann die Gesundheit verbessern.

Auch wenn eine Person an einer Nierenerkrankung leidet, ist es wichtig, an einer Nierendiät festzuhalten, die speziell zur Verbesserung der Nierenfunktion entwickelt wurde, um Nierenversagen zu verhindern.

Eine Nierendiät zielt darauf ab, die Aufnahme von protein- und phosphorreichen Lebensmitteln zu reduzieren sowie Calcium, Natrium und Kalium zu begrenzen. Durch eine Nierendiät können die Patienten die Menge an Abfall reduzieren, die der Körper produziert, um die Nierenfunktion zu verbessern.

Pyelonephritis (Nierenentzündung): Ursachen, Symptome und Behandlung

Pyelonephritis (Nierenentzündung) ist eine Folge einer Harnwegsinfektion (UTI), die in das obere Harnsystem, einschließlich der Nieren, übergeht. Die Funktion der Nieren besteht darin, Blut zu filtern und Urin zu produzieren. Urin wird durch die Harnleiter in die Blase geleitet, wo er dann aus dem Körper ausgeschieden wird.

Pyelonephritis ist oft eine Komplikation einer Harnwegsinfektion. Ein UTI tritt auf, wenn Bakterien in das Harnsystem gelangen. Wenn sich die Infektion auf das Blut ausbreitet, kann es zu einer ernsthaften Erkrankung kommen. In den meisten Fällen wird eine Niereninfektion immer mit Antibiotika behandelt.

E.coli ist ein häufiges Bakterium, das eine Harnwegsinfektion und eine Niereninfektion verursachen kann. Wenn der Urinfluss eingeschränkt ist, können Bakterien bis zu den Nieren gelangen. Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, Diabetiker und solche mit Nierensteinen haben ebenfalls ein höheres Risiko für eine Niereninfektion.

Niereninfektionen und Harnwegsinfektionen im Allgemeinen werden häufiger bei Frauen beobachtet, da ihre Harnröhre viel kürzer ist als die von Frauen Männer, so haben Bakterien einen kürzeren Weg zu reisen, um die Harnwege zu erreichen.

Bei Glaukomen sind schnelle Augenbewegungen bereits in frühen Stadien signifikant verzögert
Hörverlust im späteren Leben, frühzeitige Taubheit durch Mutationen im hörbezogenen Gen

Lassen Sie Ihren Kommentar