Barfußlaufen im Haus verhindert Plantarfasziitis, Schienbein- und Schleimbeutelentzündungen, Bursitis und Tendinitis
Gesundheit

Barfußlaufen im Haus verhindert Plantarfasziitis, Schienbein- und Schleimbeutelentzündungen, Bursitis und Tendinitis

Unterstützende Laufschuhe sind heute weit verbreitet wir lernen, dass Barfußlaufen unbequeme Probleme wie Plantarfasziitis, Schienbeinschmerzen, Bursitis und Tendinitis verhindern kann.

Seit Jahren singen Menschen die Vorteile einer guten Fußunterstützung, wie Stressabbau an den Füßen und Stoßdämpfung; Ein US-Fuss-Experte, der Jahre damit verbrachte, den menschlichen Fuß zu untersuchen, sagt uns, dass Barfußlaufen das Gleichgewicht und die Körperhaltung verbessern und häufige Verletzungen verbessern kann. Patrick McKeon, Professor an der School of Health Sciences und Human Performance des Ithaca College, legt nahe, dass Schienbeinschienen, Plantarfasziitis, Bursitis und Tendinitis vermeidbar sind, wenn Schuhe regelmäßig zur Seite geworfen werden.

Dr. McKeon erklärte, dass es eine sogenannte "Fußkern-Rückkopplungsschleife" gibt, einen Zyklus zwischen den größeren Muskeln des Fußes und Beines, den kleineren Muskeln des Fußes und den neuralen Verbindungen, die Informationen von diesen Muskeln an das Gehirn weitergeben. Wenn die Rückkopplungsschleife bricht, treten Verletzungen auf. Er glaubt, der größte Grund für den Zusammenbruch seien Schuhe.

Dr. McKeon sagte: "Wenn Sie eine große Sohle darunter legen, wirken Sie stark dämpfend auf diese Information. Es gibt ein fehlendes Bindeglied, das den Körper mit der Umwelt verbindet. "

Barfußlaufen: Wie Elektronen aus der Erde gewonnen werden, verbessert die Gesundheit

Umweltmedizin untersucht Umweltfaktoren, die sich auf die menschliche Gesundheit auswirken. Die Wissenschaft hat festgestellt, dass die Erdoberfläche eine unbegrenzte und ständig erneuerbare Versorgung mit sich bewegenden Elektronen hat. Es gibt auch Hinweise darauf, dass die Elektronen der Erde wieder aufgefüllt werden können, um eine stabile bioelektrische Umgebung zu schaffen, die das Funktionieren aller Körpersysteme ermöglicht. Wir wissen durch unzählige wissenschaftliche Studien, dass Elektronen von antioxidativen Molekülen freie Radikale neutralisieren können. Es ist daher leicht anzunehmen, dass freie Elektronen, die durch direkten Kontakt mit der Erde in den Körper aufgenommen werden, freie Radikale neutralisieren und so Entzündungen reduzieren können.

Vor hunderten von Jahren gingen Menschen barfuß oder mit minimalem Schuhwerk. Zum Beispiel Schuhe aus Tierhäuten. Sie schliefen sogar direkt auf dem Boden oder auf Tierhäuten. Durch den direkten Kontakt mit der Erde traten Elektronen in den Körper ein und ermöglichten dem Körper, sich mit der Elektrizität der Erde auszugleichen. Dies stabilisierte die elektrische Umgebung von Organen, Geweben und Zellen. Heute neigen wir dazu, isoliertes Gummi, Plastikschuhe zu tragen, und natürlich schlafen wir nicht auf dem Boden. Wir haben auch eine Zunahme von chronischen Krankheiten und entzündlichen Erkrankungen. Einige Forscher glauben, dass diese Diskonnektion mit der Erdoberfläche die Ursache für diese Beschwerden ist. Es ist eine Theorie, die direkt in das Konzept eingreift, dass nackte Füße besser sind.

Nutzen für die Gesundheit beim barfuß gehen

Während die Wissenschaft erklären kann, wie der direkte Kontakt mit den unbegrenzten Elektronen der Erde freie Radikale von unseren Füßen ableitet, welche Menschen wirklich Ich möchte wissen, was für Barfuß-Vorteile ich ernten kann?

Hier ist eine Liste von Vorteilen, die Sie dazu bringen könnten, Ihre Sohlen zu entblößen:

  • Bessere Balance - Sie können den Boden mit Ihren Zehen spüren. Für Senioren kann dies sehr wichtig sein.

  • Fußstärke - Zehen werden stärker und haben ein geringeres Deformationsrisiko.
  • Gefühl geerdet - Sie gewinnen ein Gefühl der Sicherheit.
  • Gesündere Füße - Zehen und der Rest des Fußes erscheinen gesünder.
  • Weniger Fußzustände - Plantarfasziitis verschwindet und Ballen verschwinden.
  • Mehr Durchblutung - bringt das Blut zum Fließen.
  • Bessere Körperhaltung - Schuhe können Beckenneigung verursachen.
  • Weniger Entzündungen - Studien zeigen verminderte Entzündungswerte bei Barfußlaufern.

Ist Barfußlaufen schädlich?

Es gibt immer noch einige Ärzte, die glauben, dass wir vorsichtig sein müssen, keine Schuhe zu tragen. Sie sind besorgt über den Mangel an Unterstützung und eventuelle Schäden, die durch Barfußlaufen entstehen können. Die größte Sorge ist jedoch die Möglichkeit, Bakterien, Pilzinfektionen und Viren aufzunehmen. Zum Beispiel sind Plantarwarzen eine Virusinfektion. Sie können in Umkleideräumen oder um Innen-Pool-Decks (nasse Oberflächen) gefunden werden.

Die andere Möglichkeit besteht darin, auf ein Stück Glas oder einen rostigen Nagel zu treten, der zu einer Infektion führen kann. Obwohl es nicht so häufig ist, kann Hakenwurm auch ein Anliegen sein. Hakenwurm ist ein Parasit in Tierkot gefunden. Es kann in die Haut eindringen, wenn es mit den Füßen in Kontakt kommt. Kinder können zum Beispiel Hakenwürmer aus Sandkästen bekommen.

Es gibt andere Probleme mit Barfußlaufen. Es gibt die Tatsache, dass in vielen Staaten das Fahren ohne Schuhe verboten ist; Es gibt natürlich das Aussehen von schmutzigen Füßen und den Geruch, sowie das Risiko, das Aussehen Ihrer Füße zu verändern. Sie können unansehnliche Schwielen und Spuren an Ihren Füßen entwickeln.

Vorsichtsmaßnahmen beim Barfußlaufen

Wenn Sie daran denken, den Barfuß-Lebensstil zu wählen, gibt es einen richtigen und einen falschen Weg. Die beste Barfuß-Walking-Technik beinhaltet eine schrittweise Beseitigung von Schuhen. Wenn Sie ein normaler Schuhspaziergänger sind, versuchen Sie in Ihrer Nachbarschaft einen Spaziergang zu machen und ziehen Sie irgendwann Ihre Schuhe aus und machen Sie einen Teil Ihres Spaziergangs mit bloßen Füßen. Oder um viele der Gefahren zu beseitigen, gehen Sie einfach ohne Schuhe durch Ihr Zuhause. Zu viel auf einmal zu tun kann Schmerzen oder Verletzungen verursachen. Einige Experten sagen sogar, dass diejenigen, die nicht daran gewöhnt sind, barfuß zu gehen, im Voraus trainieren sollten, indem sie einfach ihre Zehen wackeln.

Es ist wichtig, wenn Sie eine Barfuß-Gehtechnik entwickeln, um sich der Art und Weise Ihrer Füße bewusst zu sein. Gehen Sie herum und entdecken Sie, wo Sie das Gewicht in Ihrem Fuß landen fühlen. Wenn es zuerst zur Ferse und dann zur großen Zehe geht, verlagern Sie Ihr Gewicht, so dass es von Ihrer Ferse zu Ihrem kleinen Zeh geht. Es stellt sich heraus, dass die Knochen im äußeren Teil des Fußes besser ausgestattet sind, um das Gewicht unseres Körpers zu tragen. Wenn wir also auf einer Ferse landen und direkt zum großen Zeh gehen, kann der Bogen nach innen kollabieren. Diese kleine Anpassung mag albern erscheinen, aber sie kann helfen, die Knie-, Becken- und Bauchmuskeln zu unterstützen. Wenn Sie weiterhin barfuß gehen, werden die Muskeln im Fußkern stärker.

Denken Sie daran, niemals mit bloßen Füßen zu laufen, wenn Sie eine offene Wunde haben. Vermeiden Sie auch, auf Boden oder Gras zu gehen, auf dem sich Vogelkot oder andere Abfälle befinden. Einige Wissenschaftler sagen, dass das Laufen am Strand großartig ist, weil es Energie absorbiert, im Gegensatz zu Giftstoffen.

Es kann Spaß machen, barfuß zu laufen, solange man es sicher macht. Am Anfang ist es klug, drinnen zu bleiben oder nach natürlichen Böden zu suchen, wie zum Beispiel Erdwege, Gras oder Sand, damit sich Fuß und Haut an die Elemente gewöhnen können. Schließlich werden Sie in der Lage sein, Ihre Exposition gegenüber Oberflächen zu erweitern. Im Laufe der Zeit werden Sie bemerkenswerte Unterschiede in den Muskeln und Gelenken in Ihren Füßen und Knöcheln feststellen. Es ist ein zusätzlicher Bonus, wenn man weiß, dass Barfußlaufen auch unangenehme Zustände wie Plantarfasziitis, Schienbeinschmerzen, Bursitis und Tendinitis verhindern kann.

Netzhaut: Ursachen, Symptome, Behandlung und Prävention
Warum sollten Sie Käse täglich essen

Lassen Sie Ihren Kommentar