Harnwegsinfektion Update: Nierensteine ​​vs UTI und Risikofaktoren, Prävention und natürliche Behandlung von Harnwegsinfektionen
Gesundheit

Harnwegsinfektion Update: Nierensteine ​​vs UTI und Risikofaktoren, Prävention und natürliche Behandlung von Harnwegsinfektionen

Eine Infektion der Harnwege ( UTI) ist eine Infektion, die überall entlang des Harnsystems auftritt, einschließlich der Blase, Nieren oder Harnleiter. Frauen entwickeln häufiger Harnwegsinfekte, was für viele auch ein wiederkehrendes Problem sein kann. Um mehr über Harnwegsinfekte, wie sie sich von Nierensteinen unterscheiden, zu behandeln und zu verhindern, und einige Faktoren, die sie verursachen, lesen Sie die folgenden Artikel.

Männer haben mehr Angst vor Harnwegsinfektionen als Frauen

Harnwegsinfektionen sind eine der häufigsten Arten von bakteriellen Infektionen in den Vereinigten Staaten und sind verantwortlich für etwa 8,1 Millionen Besuche bei Gesundheitsdienstleistern jedes Jahr. Während Frauen oft diejenigen sind, die sich mehr um Harnwegsinfektionen kümmern und eher unter ihnen leiden, zeigt ein neuer Bericht, dass es sich tatsächlich um Männer handelt, die mehr Angst haben. Laut Henry Urologie Urologen, ältere Männer, die Harnwegsinfektionen Vertrag sind tatsächlich viel wahrscheinlicher schwerere Auswirkungen auf die Blase Gesundheit zu erleben, und oft wegen dieser ins Krankenhaus eingeliefert.

Nierensteine ​​vs. Harnwegsinfektion (UTI) Unterschiede bei Symptomen, Ursachen und Behandlung

Obwohl Nierensteine ​​oft als eines der schmerzhaftesten Ereignisse beschrieben werden, die eine Person erfahren kann, kann der Zustand in frühen Stadien oft mit Harnwegsinfektionen (UTIs) verwechselt werden - was zu Verzögerungen führen kann Behandlung. Nierensteine ​​und Harnwegsinfektionen weisen viele Gemeinsamkeiten auf, haben aber auch deutliche Unterschiede, die jeden Zustand unterscheiden.

Das Harnsystem besteht aus Nieren, Blase, Ureter und Harnröhre. Die Hauptrolle der Nieren besteht darin, das Blut zu reinigen und zu ermöglichen, dass Abfall durch den Urin ausgeschieden wird. Der Urin bewegt sich dann entlang der Harnleiter in die Blase, wo er bis zur Entlassung verbleibt.

Harnwegsinfektionen (UTI), die durch die Ernährung und den Säuregehalt des Urins beeinflusst werden

Eine von fünf Frauen wird mindestens eine Harnwegsinfektion haben eine Blasenentzündung, in ihrem Leben. Nahezu 20 Prozent der Frauen, die eine Harnwegsinfektion haben, werden eine andere haben, und 30 Prozent von ihnen werden noch eine haben. Über diesen Punkt hinaus zeigen Statistiken, dass es eine Gruppe von Frauen gibt, die während ihres gesamten Lebens UTI-Rezidive haben werden. Obwohl die Zahlen nicht so hoch sind, werden Männer nicht ausgeschlossen - etwa 12 Prozent der männlichen Bevölkerung in den Vereinigten Staaten bekommen irgendwann in ihrem Leben eine Harnwegsinfektion.

Östrogen kann helfen, wiederkehrende Harnwegsinfektionen bei postmenopausalen Frauen zu verhindern: Studie

Östrogen kann helfen, wiederkehrende Harnwegsinfektionen bei postmenopausalen Frauen zu verhindern. Harnwegsinfektionen (UTIs) treten besonders häufig bei Frauen auf, und bei 25 Prozent der Teilnehmer sind wiederkehrende Harnwegsinfektionen aufgetreten. Frauen in den Wechseljahren haben ein höheres Risiko für Harnwegsinfektionen, was mit niedrigeren Östrogenspiegeln in Verbindung gebracht wird.

Wenn Bakterien in die Blase gelangen, werden antimikrobielle Peptide in der Blase zur Bekämpfung der Infektion ausgeschüttet. Normalerweise reicht diese erste Verteidigungslinie aus, um die Bakterien zu stoppen und ihre Chance zu multiplizieren. Diese Selbstverteidigungsfähigkeit ist jedoch bei postmenopausalen Frauen reduziert, so dass ihr Körper der Infektion nicht so effizient widerstehen kann.

Harnwegsinfekte natürlich ohne Antibiotika behandeln: Studie

Eine Harnwegsinfektion (UTI) ist eine bakterielle Infektion der Nieren, Harnleiter oder Blase. HWI sind häufig und nicht in der Regel ernst, wenn sie sofort behandelt werden. Wenn Sie jedoch keine Maßnahmen ergreifen, kann sich die Infektion auf Ihre Nieren ausbreiten, was ernst werden und dauerhafte Schäden verursachen kann. Deshalb ist es gut, einige vorbeugende Maßnahmen für die Blasengesundheit und andere natürliche Heilmittel für Harnwegsinfektionen in Erinnerung zu behalten.

Der Körper spült schädliche Bakterien größtenteils problemlos aus. Aber manchmal kann es zu einer Infektion kommen, wenn diese Bakterien im wahrsten Sinne des Wortes an der Auskleidung der Harnwege haften.

Sowohl männliche als auch weibliche Harnwege können einem Angriff durch unangenehme Bakterien ausgesetzt sein.

Routinemäßige Blutuntersuchungen könnten bei älteren Erwachsenen eine Dehydratation bewirken
Der am häufigsten verwendete Lebensmittelzusatzstoff, der mit Lähmungen, Herzerkrankungen und Nierenversagen in Verbindung steht

Lassen Sie Ihren Kommentar