Patienten mit systemischem Lupus erythematodes (Lupus) sind anfälliger für Infektionen, die zur Mortalität führen können
Gesundes Essen

Patienten mit systemischem Lupus erythematodes (Lupus) sind anfälliger für Infektionen, die zur Mortalität führen können

Patienten mit systemischem Lupus erythematodes (SLE) sind anfälliger für Infektionen, die zu Mortalität führen können. Forscher fanden heraus, dass Krankenhausaufenthalte von Lupus-Patienten aufgrund von schweren Infektionen auf dem Vormarsch sind.

SLE, Lupus, ist eine Autoimmunkrankheit, bei der das Immunsystem überreagiert und gesunde Gelenke und Organe angreift. Oft nehmen diese Patienten Immunsuppressiva, um die Symptome zu reduzieren, aber dadurch erhöht sich das Risiko schwerer Infektionen, weil das Immunsystem schwach ist und somit keine Viren oder Bakterien bekämpft werden können. Häufige Infektionen bei SLE-Patienten sind Lungenentzündung, Sepsis sowie Infektionen der Harnwege und der Haut.

Schwerwiegende Infektionen stellen eine ernsthafte Bedrohung für SLE-Patienten dar, da sie ihr Mortalitätsrisiko erhöhen und 13 bis 37 Prozent der Krankenhauseinweisungen und ein Drittel der Fälle ausmachen von Todesfällen.

Das Forscherteam schlägt vor, dass Leitlinien eingeführt werden, um Infektionen bei SLE-Patienten besser zu verhindern und zu behandeln, und dass eine frühzeitige Diagnose zur Minimierung von Komplikationen und Tod erforderlich ist.

Systemischer Lupus erythematodes (SLE) Mortalität kann durch Infektionen verursacht werden

Infektionen sind die häufigste Ursache für Mortalität und Krankenhausaufenthalte bei SLE-Patienten. In einer großen europäischen Studie mit 1.000 Patienten waren 25 Prozent der Todesfälle auf Infektionen zurückzuführen und 26,5 Prozent der Fälle waren aktiver SLE. Um Komplikationen vorzubeugen und das Risiko einer Hospitalisierung und Mortalität bei SLE-Patienten zu reduzieren, ist es wichtig, Folgendes zu beachten:

  • jährlich Grippeschutzimpfung
  • Pneumokokkenimpfung
  • regelmäßige Pap-Abstriche
  • Tuberkulose-Hauttest vor Anfang Immunsuppressiva
  • Hepatitis-B-Serologie
  • Hepatitis C-Serologie
  • HIV-Serologie
  • Screening auf Strongyloide vor Beginn der Immunsuppressiva

Verwalten der Infektion bei Lupus-Patienten

Abgesehen von der Screening-, Impfstoff-und Testverfahren Wie oben aufgeführt, gibt es andere Möglichkeiten, Infektionen bei Lupus-Patienten zu managen und sie besser zu verhindern. Präventionstipps bei Infektionen bei Lupuspatienten:

  • Händewaschen nach Umgang mit Gegenständen, Händeschütteln mit anderen oder vor dem Handhaben oder Zubereiten von Speisen
  • Schnitte und Wunden sofort behandeln
  • Ein hohes Maß an Körperhygiene anwenden
  • Reinigen Sie Ihr Haus gründlich und regelmäßig
  • Vermeiden Sie Gegenstände, die häufig Keime wie Geschirrtücher oder Schwämme enthalten.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit infizierten oder erkrankten Personen
  • Nehmen Sie eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung ein
  • Überwachen Sie Ihre Temperatur täglich
  • Kontaktieren Sie Ihren Arzt vor jedem chirurgischen Eingriff, wenn Sie ein Regime von Antibiotika beginnen müssen

Infektion in Lupus-Patienten-Behandlung und Diagnose

Symptome vieler Infektionen können sich ähnlich wie von Lupus und so können sie unerkannt oder fehldiagnostiziert werden, was die Behandlung verzögert und das Risiko von Komplikationen erhöht.

Chronisch niedriges Fieber kann für viele Lupuspatienten normal sein, und das erhöht die Wichtigkeit, Ihre Temperatur zu messen ure täglich zu bestimmen, was für Sie normal ist und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten. Andere Methoden zur besseren Diagnose einer Infektion bei Lupuspatienten sind:

  • körperliche Untersuchung
  • Bluttests
  • Urintests
  • Thoraxröntgen
  • Kulturen von Rachen, Blut, Urin oder Stuhl

Bei der Behandlung einer Infektion bei einem Lupus-Patienten im Vergleich zu einer Person ohne Autoimmunkrankheit kann die Behandlung länger dauern und mehr Komplikationen verursachen. Bakterielle Infektionen werden üblicherweise mit Antibiotika behandelt, die bei ausreichender Dosis sogar intravenös in einem Krankenhaus auftreten können.

Fast 30 Prozent der Lupus-Patienten werden eine allergische Reaktion auf Sulfo-Antibiotika erfahren und daher sollte diese Art von Antibiotika ebenso vermieden werden möglich.

Das Praktizieren von Präventionstipps und der Kontakt mit Ihrem Arzt können helfen, Komplikationen im Zusammenhang mit einer Infektion zu vermeiden und dadurch das Risiko einer tödlichen Infektion zu reduzieren.

Hinweise auf Durchblutungsstörungen
23 Natürliche Heilmittel, um Gas sofort loswerden

Lassen Sie Ihren Kommentar