Studie: Candida albicans, ein Hefe-Infektion Pilz, entzieht Immunsystem Angriff
Krankheiten

Studie: Candida albicans, ein Hefe-Infektion Pilz, entzieht Immunsystem Angriff

Forscher haben festgestellt, dass Candida albicans, der Pilz, der für vaginale Hefeinfektionen und Mundinfektion Soor verantwortlich ist, kann Angriffe des Immunsystems verhindern, die tödliche Infektionen in den Blutstrom ermöglichen können.

Die neueste Studie wurde von Forschern am Johns Hopkins Bloomberg durchgeführt School of Public Health und die Ergebnisse wurden in den Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht .

Das Immunsystem wirkt gegen Infektionen durch Abtreibung von freien Radikalen aus den Zellen, die Keime tötet. Wenn Candida albicans in den Körper gelangt, wird Kupfer verwendet, um die freien Radikale zu neutralisieren und somit die Abtötung des Pilzes zu stoppen. Wenn der Körper den Pilz wahrnimmt, spült er Kupfer in den Blutstrom, so dass kupferverarmte Pilze an solchen Stellen wie den Nieren eindringen können.

Candida albicans hat sich im Gegensatz zu anderen Pilzen von Kupfer zu Metallmangan entwickelt, wie von Forschern beobachtet. Study Lead Valeria C. Culotta sagte: "Was wir hier gefunden haben, ist eine sehr clevere Anpassung an Veränderungen in Kupfer während der Infektion. Je mehr wir über die Fähigkeit dieses Krankheitserregers lernen, innerhalb eines Menschen zu überleben, desto mehr Punkte können wir identifizieren. "

Wenn Candida albicans in den Blutkreislauf gelangt, kann es tödlich sein; es kann die Leber, Milz und Nieren betreffen. Diejenigen mit einem schwächeren Immunsystem sind anfälliger für die tödliche Wirkung von Candida albicans.

Sowohl Kupfer als auch Mangan sind im menschlichen Körper vorhanden und werden über die Nahrung aufgenommen. Aufgrund der Fähigkeit von Kupfer, Krankheiten und die Ausbreitung von Keimen zu reduzieren, haben einige Krankenhäuser in Großbritannien ihre Türgriffe auf Kupfer umgestellt, da Keime nicht auf dem Metall leben können.

Viele antimykotische Behandlungen wirken auf der Oberfläche um den Pilz zu töten, aber mit einer wachsenden Resistenz in Menschen gegen antimykotische Medikamente, Pilze haben in der Lage zu entwickeln, so dass sie nicht auf die Behandlung reagieren.

Forscher sind zuversichtlich, dass die zukünftige Behandlung von Candida albicans funktioniert durch die Unterbrechung ihrer Fähigkeit, Metalle zu wechseln.

Pilzinfektionen Risiko und Immunsystem

Pilzinfektionen sind am häufigsten bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem, aber in der Regel Pilzinfektionen sind sehr selten. Auch Medikamente können das Immunsystem einer Person schwächen und sie anfälliger für Pilzinfektionen machen. Medikamente, die Arthritis, Asthma, allergische Reaktionen und Autoimmunkrankheiten behandeln, schwächen häufig das Immunsystem einer Person.

Einige Pilzinfektionen, wie Mundinfektion Soor, sind nicht lebensbedrohlich, aber andere Pilzinfektionen B. invasive Candida-Infektion, invasive Aspergillose und Histoplasmose können tödlich sein.

Candida-Hefeinfektionssymptome

Pilzinfektionen können als virale oder bakterielle Infektionen auftreten, die eine angemessene Behandlung dieser Substanzen verzögern und sie gefährlicher machen können. Hier sind die Symptome der Candida-Hefe-Infektion, um sie zu erkennen und somit frühzeitig behandelt zu werden.

  • Juckreiz und Reizung der Vagina
  • Brennen, mehr beim Geschlechtsverkehr oder beim Wasserlassen
  • Rötung und Schwellung der Vulva
  • Dicker, weißer, geruchsfreier Ausfluss

Eine Person kann eine komplizierte Form der Candida-Hefeinfektion entwickeln, wenn:

  • starke Rötung und Schwellung vorhanden sind
  • Hefe-Infektionen sind wiederkehrend
  • Sie sind schwanger
  • Sie haben einen unkontrollierten Diabetes
  • Sie haben ein geschwächtes Immunsystem, entweder durch Medikamente oder HIV / AIDS

Ursachen und Risikofaktoren einer Candida-Pilzinfektion

Die Ursache einer Pilzinfektion ist aus dem Pilz Candida. Candida wird häufig in der Vagina gefunden, ist aber mit Bakterien ausgeglichen. Wenn das Gleichgewicht zwischen Candida und Bakterien gestört ist, kann Candida übergewachsen sein, was zu Symptomen wie Rötung, Schwellung und Juckreiz führt.

Andere Ursachen Was kann dazu beitragen, Candida Hefe-Infektion sind:

  • Antibiotika-Einsatz
  • Schwangerschaft
  • Unkontrollierte Diabetes
  • Impoted Immunsystem
  • Alles, was das Gleichgewicht zwischen Bakterien und Candida verändert

Typischerweise Hefe-Infektionen von Candida Albicans kann leicht behandelt werden, aber Hefe-Infektionen durch andere Pilze verursacht möglicherweise schwieriger zu behandeln.

Wie zur Vorbeugung von Candida-Hefe-Infektionen

Es wird berichtet, dass fast 75 Prozent von Frauen erleben Candida Hefe-Infektion in ihrem Leben, aber Sie müssen nicht einer von ihnen sein. Nachstehend finden Sie einige Tipps zur Vorbeugung von Candida-Pilzinfektionen.

  • Unterwäsche aus Baumwolle
  • Eng anliegende Unterhose vermeiden
  • Nylonstrumpfhose oder Synthetik-Unterhose vermeiden
  • Wechseln Sie immer sofort aus den feuchten Badeanzügen oder den Sportschuhen
  • Keine Duschen oder Duftservietten verwenden
  • Von vorne nach hinten wischen
  • Kontrolldiabetes
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine vorbeugende antimykotische Therapie, nachdem Sie Antibiotika angewendet haben
  • Gesund ernähren
  • Stressbewältigung
  • Übe gute Hygiene - wasch gut und trockne gut
  • Achte auf Medikamente, die du nimmst, und sprich mit deinem Arzt über ihr Risiko, das Immunsystem zu schwächen, wodurch du anfälliger für Candida-Hefeinfektionen wirst
  • Schlaf gut

Wie Sie Ihr Immunsystem stärken können

Ein schwaches Immunsystem kann eine Person mit einem höheren Risiko für die Entwicklung einer Pilzinfektion machen; Daher ist es wichtig, Ihr Immunsystem zu stärken, vor allem, wenn Sie weiterhin altern. Tipps zur Stärkung des Immunsystems sind:

  • richtigen Schlaf und weniger Stress
  • nicht rauchen
  • Alkoholkonsum minimieren
  • viel antioxidansreiche Lebensmittel essen - Obst und Gemüse
  • Probiotika beachten
  • Verbrauchen Sie Knoblauch für seine immunstärkenden Fähigkeiten
  • Übung
  • Kontrollieren Sie den Blutdruck
  • Pflegen Sie ein gesundes Gewicht
  • Machen Sie eine jährliche Kontrolle mit Ihrem Arzt, um Ihr Risiko zu bestimmen und Infektionen frühzeitig zu erkennen



Haben Mikrowellenherde wirklich Krebs?
Leitlinien zur Behandlung der diabetischen Netzhautdegeneration sowie der altersbedingten Makuladegeneration

Lassen Sie Ihren Kommentar