Spezifische Übungen zur Förderung der Knochengesundheit und Bekämpfung der Osteoporose
Organe

Spezifische Übungen zur Förderung der Knochengesundheit und Bekämpfung der Osteoporose

Osteoporose ist eine Krankheit, die verursacht Knochenschwäche und erhöht anschließend das Risiko für die Entwicklung von Knochenbrüchen. Während es häufig mit älteren Frauen assoziiert wird, kann es auch bei Männern passieren. Laut der National Osteoporosis Foundation ist Osteoporose ein ernstes Problem für die öffentliche Gesundheit, von dem mehr als 200 Millionen Menschen weltweit betroffen sind.

Eine neue Studie, die die Abteilung für Ernährung und Bewegungsphysiologie kürzlich veröffentlichte, zeigt, dass bei Männern langfristige Belastungsübungen durchgeführt werden verringern Sclerostin, ein im Knochen hergestelltes Protein, und erhöhen IGF-1 (insulinähnlicher Wachstumsfaktor 1), ein Hormon, das mit dem Knochenwachstum in Verbindung steht.

Pamala Hinton, außerordentliche Professorin für Ernährung und Sportphysiologie, hofft auf die Ergebnisse dieser Studie wird nicht nur Bewegung als vorbeugende Maßnahme für Osteoporose bei Männern fördern, sondern auch das Bewusstsein für die spezifischen Übungen, die am besten funktionieren.

"Menschen können körperlich aktiv sein, und viele Menschen wissen, dass sie trainieren müssen, um Fettleibigkeit zu verhindern, Herzkrankheit oder Diabetes, aber Sie müssen wirklich bestimmte Übungen tun, um die Gesundheit der Knochen zu schützen ", fuhr Hinton fort zu sagen.

Diese spezielle Studie versammelte männliche Teilnehmer sein zwischen dem Alter von 25 und 60 Jahren, die niedrige Knochenmasse hatten. Sie wurden dann in zwei Gruppen aufgeteilt: Eine Gruppe führte Widerstandstrainingsübungen wie Kniebeugen und Ausfallschritte mit freien Gewichten durch, und die andere Gruppe führte verschiedene Arten von Sprüngen durch, wie Einzel- und Doppelbeinsprünge. Die Studie dauerte 12 Monate, und als sie abgeschlossen waren, verglichen Hinton und ihr Team die Konzentrationen von Knochenproteinen und Hormonen, die im Blut gefunden wurden.
Was sie fanden, war, dass in beiden Männergruppen die Spiegel von Sclerostin verringert waren. Das ist gut für die Knochen, da sich Sklerostin bei hohen Spiegeln negativ auf die Knochenbildung auswirkt. Sowohl bei Widerstands- als auch bei Sprungübungen sinkt Sclerostin im Knochen und fördert so die Knochenbildung.

Auch das andere untersuchte Hormon, IGF-1, zeigte in beiden Gruppen eine positive Wirkung. Im Gegensatz zu Sklerostin stimuliert IGF-1 das Knochenwachstum und war in beiden Trainingsgruppen erhöht, was Hintons frühere Forschung bestätigte.

Hinton wollte beweisen, dass Übungen wie Schwimmen und Radfahren, die die allgemeine Gesundheit fördern, Übungen zur Förderung der Knochenbildung sein sollten betont. Während die meisten Übungen Fettleibigkeit und Herzkrankheiten vorbeugen, sind sie besser darauf zugeschnitten, Fett zu verlieren, als die Knochen zu stärken, und für Menschen mit einem Osteoporoserisiko sollten Übungen wie Widerstand oder Sprungtraining empfohlen werden.

Laserbehandlung kann Erinnerungen an Alzheimer-Patienten wiederherstellen
Gesundheitliche Auswirkungen des Melatoninspiegels auf den Körper

Lassen Sie Ihren Kommentar