Sonderbericht über ausgegebene E-Zigaretten
Gesundheit

Sonderbericht über ausgegebene E-Zigaretten

Über e wurde ein Sonderbericht veröffentlicht -Zigaretten von Nikotin- und Tabakforschung enthält 12 Originaluntersuchungen, einen Kurzbericht und drei Briefe. Der Bericht behandelte Themen wie die Marktentwicklung im US-Einzelhandel, die Verwendung von E-Zigaretten bei jüngeren Menschen, die chemische Zusammensetzung von E-Zigaretten und vieles mehr.

Im redaktionellen Teil des Berichts schrieb die Autorin Jennifer B. Unger: "In diesem aktuellen Zeitalter der wissenschaftlichen Unsicherheit ist es nicht überraschend, dass die Öffentlichkeit über E-Zigaretten verwirrt, uninformiert oder falsch informiert ist. Die meisten US-Erwachsenen wissen nicht, ob E-Zigaretten giftige Chemikalien enthalten, aus Sicherheitsgründen reguliert sind und / oder als Entwöhnungshilfen reguliert werden. ... E-Zigaretten haben zu neuen Debatten und Kontroversen geführt innovative Forschung. Unsere nächste Herausforderung wird darin bestehen, der Öffentlichkeit und den Gesetzgebern dabei zu helfen, die Entwicklung der Wissenschaft zu verstehen, damit sie entsprechende Maßnahmen ergreifen kann. "

Die Debatte über E-Zigaretten läuft seit 1999> mit einer großen Vielfalt neuerer Entwicklungen berichtet über Themen von E-Zigaretten als Mittel zum Aufgeben von normalem Tabak bis hin zu E-Zigaretten als ein Werkzeug, das Jugendliche dazu bringt, Tabak zu rauchen. E-Zigaretten sind noch weitgehend unbekannt, und es tauchen immer wieder viele Berichte und Befunde auf, um zu klären, worum es bei E-Zigaretten (manchmal auch Vapes genannt) geht. Einige hervorgehobene Fakten aus der Veröffentlichung:

Derzeit haben nur drei Staaten die Verwendung von E-Zigaretten in ihrer Rauchfrei-Politik eingeschlossen.

  • Junge Menschen in der Studie nehmen E-Zigaretten als Mittel zur Raucherentwöhnung wahr, aber sie nehmen sie tatsächlich nicht wahr bedeutet, mit dem Rauchen aufzuhören, was zeigt, dass Marketing-Taktiken misstrauisch sind.
  • Flavors haben keinen großen Einfluss darauf, Nichtraucher zu ermutigen, mit dem Rauchen von E-Zigaretten zu beginnen.
  • Zwischen 2012 und 2013 stiegen die Verkäufe von E-Zigaretten um insgesamt 132,5 Prozent Märkte.
  • Häufige Gründe für den Einsatz von E-Zigaretten sind: das Rauchen aufzugeben (58,4 Prozent), das Rauchen zu reduzieren (57,9 Prozent) und die gesundheitsbedingten Nebenwirkungen zu reduzieren (51,9 Prozent).
  • Frühere Abbruchversuche waren unter e -Zigarettenbenutzer (82,8 Prozent) als Nonus ers (74 Prozent).
  • Eine chemische Überprüfung von gewöhnlichen E-Zigaretten ergab, dass der Nikotingehalt niedriger ist als auf dem Etikett angegeben.
  • Wenn Sie versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, sind E-Zigaretten möglicherweise nicht die richtige Wahl. Es ist am besten, mit Ihrem Arzt zu sprechen und einen anderen Weg zu finden, um die Raucherentwöhnung zu bekämpfen.

Obwohl wir durch Forschungsergebnisse und neue Erkenntnisse mehr über E-Zigaretten erfahren, scheint es keine Entschleunigung zu geben Popularität.

Lesen Sie auch: E-Zigaretten möglicherweise ebenso süchtig wie Tabak-Version

Quelle:

//www.eurekalert.org/pub_releases/2015-09

Wissenschaftler verwenden RNA, um Suizidrisiko vorherzusagen
Patienten mit Herzerkrankungen können die Herzgesundheit mit positiven Emotionen verbessern

Lassen Sie Ihren Kommentar