Eine Sinusinfektion kann verstopfte Ohren, Ohrenschmerzen und vorübergehenden Hörverlust verursachen.
Gesundheit

Eine Sinusinfektion kann verstopfte Ohren, Ohrenschmerzen und vorübergehenden Hörverlust verursachen.

Eine Sinus-Infektion kann verstopfte Ohren, Ohrenschmerzen und vorübergehenden Hörverlust verursachen. Eine Sinus-Infektion ist, wenn Ihre Nasenhöhlen geschwollen oder entzündet sind, entweder aufgrund einer Infektion oder als eine allergische Reaktion. Ohrdruck ist ein häufiges Symptom im Zusammenhang mit Infektionen der Nasennebenhöhlen. Durch die Linderung Ihrer Nasennebenhöhlenentzündung können Sie den mit der Erkrankung verbundenen Ohrdruck, Schmerzen und vorübergehenden Hörverlust reduzieren.

Verstopftes Ohr: Die Sinus-Ohr-Verbindung

Eine Nasennebenhöhlenentzündung betrifft vor allem die Nase, kann aber bis in die Ohren reichen auch. Die Sinus-Ohr-Verbindung ergibt sich aus der Tatsache, dass Ihre Nebenhöhlen und Ohren verbunden sind; verstopfte und verstopfte Nasennebenhöhlen betreffen daher auch die Ohren.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Ihre Nasennebenhöhlenentzündung verbessern und Erleichterung in Ihren Ohren erzielen können. Unten finden Sie einige Tipps, die helfen können, Ihre Nebenhöhlen zu entlasten.

  • Verwenden Sie eine nasale Kochsalzlösung oder tragen Sie einen warmen, feuchten Waschlappen auf Ihre Nase auf, um Feuchtigkeit hinzuzufügen. Luftbefeuchter sind auch hilfreich, um der Luft Feuchtigkeit zuzuführen und die Nase nicht auszutrocknen.

  • Over-the-counter Schmerzmittel können helfen, Ohrenschmerzen zu lindern.
  • Frei verkäufliche Abschwellmittel können helfen, die Nebenhöhlen zu beseitigen.
  • Vermeiden Sie extreme Temperaturen; heißes oder kaltes Wetter kann die Nebenhöhlen verschlimmern.
  • Halte den Kopf hoch; das Ablegen bewirkt einen zusätzlichen Druck.

Sinusbedingte Ohrprobleme können auch zu Schwindel führen. Wenn Sie aufgrund von Nasennebenhöhlen Schwindelgefühl haben, sollten Sie schnelle Bewegungen vermeiden, da dies zu Schwindelanfällen führen kann. Es ist auch wichtig, viel Wasser zu dünnem Schleim zu trinken und Koffein, Salz, Alkohol und Tabak zu vermeiden, die den Blutfluss verändern und Schwindel verstärken können.

Verwandt: Sinusitis Schwindel und Schwindel, eine Komplikation der Sinus-Infektion

Sinus-Infektionen und andere gesundheitliche Auswirkungen

Abgesehen von Ohrenschmerzen und Schwindel kann eine Nasennebenhöhlenentzündung auch einen vorübergehenden Hörverlust verursachen. Sinusbedingter Hörverlust tritt auf, wenn sich die Infektion auf die Ohren, speziell das Mittelohr, ausbreitet. Das Gehör kann beeinträchtigt werden, wenn eine Entzündung das Trommelfell unter Druck setzt. Diese Entzündung kann zu Flüssigkeitsausfluss und Flüssigkeitsansammlungen im Trommelfell führen, was zu Schmerzen und vorübergehender Schwerhörigkeit führt.

Wenn die Flüssigkeit und der Druck abgebaut werden, kehrt sich der Hörverlust um und Sie können wieder hören wie du es vorher getan hast, vor der Infektion. Wenn die Flüssigkeit nicht abfließt - häufig bei Kindern - kann der kontinuierliche Druck dazu führen, dass das Trommelfell platzt, was zu einem dauerhaften Hörverlust beiträgt.

Es ist wichtig, Nebenhöhlenentzündungen vorzubeugen und sie sofort zu behandeln keine weiteren Komplikationen auftreten.

Weitere gesundheitliche Komplikationen, die von einer Nasennebenhöhlenentzündung herrühren können, sind Kopfschmerzen und Halsprobleme, wie Husten oder Halsschmerzen.

Verwandte: Natürliche Behandlungen zur Entstauung der Ohren

Hausmittel für verstopfte Ohren aufgrund von Nasennebenhöhlenentzündungen

Hier sind einige zusätzliche Hausmittel, die helfen können, Ohrenprobleme im Zusammenhang mit Nebenhöhlenentzündungen und sogar Wachsaufbau zu lindern.

  • Gähnen hilft, die Flüssigkeit in Ihrem Ohr zu verteilen.

  • Eine heiße, dampfende Dusche nehmen.
  • Eine Mischung aus Wasserstoffperoxid und warmem Wasser zubereiten und ins Ohr gießen.
  • Kaugummi kauen, da er helfen kann, Wachs aus dem Ohr zu entfernen.
  • Reinigungsalkohol mischen und Essig und verwenden Sie die Mischung als Ohrentropfen.
  • Drücken Sie die Nase und blasen um die Ohren zu knallen.
  • Lass warmes Olivenöl in dein Ohr - wieder bricht das Wachs.
  • Rühre Alkohol und Apfelessig als Ohrentropfen, um die Infektion zu behandeln.
  • Warme Umschläge auf die Ohren auftragen.
  • Mit warmem Wasser und Salz gurgeln.

Tipps zur Vorbeugung von Nasennebenhöhlenentzündungen

Um Ohrschmerzen und vorübergehenden Hörverlust durch verstopfte Ohren als Folge von Nasennebenhöhlenentzündungen zu vermeiden, muss eine Nasennebenhöhlenentzündung verhindert werden. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, Infektionen der Nasennebenhöhlen zu verhindern und die damit verbundenen Komplikationen zu vermeiden.

  • Kontrollieren Sie Ihre Allergien.

  • Halten Sie hydratisiert, was den Schleim dünn hält.
  • Reduzieren Sie den Alkoholkonsum, der den Schleim verschlimmern kann.
  • Minimieren Sie die Exposition bei Erkältung oder Grippe.
  • Waschen Sie immer Ihre Hände und vermeiden Sie Keime.
  • Chlorierte Schwimmbäder vermeiden.
  • Vor dem Flug Nasenspray oder Dekongestionsmittel einnehmen.
  • Nicht rauchen, was eine Sinusitis verschlimmern oder mit dem Rauchen aufhören kann.

Diese Tipps können Sie besser vor dem Sinus schützen Infektionen. Wenn Sie eine Nasennebenhöhlenentzündung entwickeln, beginnen Sie sofort mit der Behandlung, um Komplikationen zu reduzieren.

Was verursacht eine Chemosis (geschwollene Bindehaut)? Symptome, Diagnose, Behandlung und Vorbeugung
Bluthochdruck Komplikationen: Sexuelle Dysfunktion, Knochenschwund und obstruktive Schlafapnoe

Lassen Sie Ihren Kommentar