Risiko und Schweregrad der obstruktiven Schlafapnoe nicht erhöht durch niedriges Vitamin D
Gesundheit

Risiko und Schweregrad der obstruktiven Schlafapnoe nicht erhöht durch niedriges Vitamin D

Neue Befunde zeigten, dass a Vitamin-D-Mangel bei älteren Männern erhöht nicht das Risiko einer Verschlimmerung obstruktiver Schlafapnoe (OSA). Ken Kunisaki, MD, sagte: "Die Verbindung zwischen Fettleibigkeit und Vitamin-D-Mangel kann auf verschiedene Arten erklärt werden. Eine davon ist, dass übergewichtige Menschen weniger aktiv sind und dadurch ihre Sonnenexposition einschränken."

"Obwohl unsere Studie nicht darauf abzielt herauszufinden, warum übergewichtige Menschen einen niedrigeren Vitamin-D-Spiegel haben, legen unsere Ergebnisse schlussendlich nahe, dass niedrige Vitamin-D-Spiegel OSA nicht verursachen oder verschlimmern. Daher ist die Einnahme zusätzlicher Vitamin-D-Präparate nicht geeignet, OSA zu verhindern oder zu verbessern ", fügte Dr. Kunisaki hinzu.

Die gleichen Ergebnisse galten auch bei nicht adipösen Männern, dh ein Vitamin-D-Mangel erhöhte das OSA-Risiko nicht.

Die Studie analysierte Daten von 2.827 allgemein gesunden Männern mit einem Durchschnittsalter von 76,4 Jahren.

Quelle:
//www.eurekalert.org/pub_releases/2015-12/ats

Studie zeigt, dass übergewichtige Schlaganfallopfer höhere Überlebensraten haben
Nierenerkrankungen und Klimawandel verbunden, Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar