Steigendes Nierensteinrisiko in den USA, Typen, Ursachen, Anzeichen und Behandlung
Gesundheit

Steigendes Nierensteinrisiko in den USA, Typen, Ursachen, Anzeichen und Behandlung

Das National Institute of Diabetes und Nierenerkrankungen berichtet, dass etwa eine Million Menschen in den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr wegen Nierensteinen behandelt.

Sind sie ernst? Nun, sie können sein. Nierensteine ​​können Harnwegsinfektionen und Nierenschäden verursachen, wenn sie nicht behandelt werden.

Die Prävalenz steigt mit zunehmendem Alter. Für Männer steigen die Chancen, wenn sie ihre 40er Jahre erreichen und steigen bis in die 70er Jahre. Für Frauen ist die Wahrscheinlichkeit von Nierensteinen in den 50ern hoch. Wie eine Infektion der Harnwege, sobald Sie einen hatten, sind Sie anfälliger für einen anderen. Wenn eine Person mehr als einen Stein bekommt, entwickeln sich wahrscheinlich andere Steine. Daher ist es wichtig, die Ursachen von Nierensteinen, die Anzeichen und das, was Sie tun müssen, zu kennen.

Was sind Nierensteine?

Nierensteine ​​(Nephrolithiasis) sehen wirklich wie Steine ​​aus. Sie können zackig oder glatt sein, gewöhnlich braun oder gelb, und hinsichtlich der Größe variieren sie. Sie können die Größe eines Sandkorns oder so groß wie eine Perle sein. Manche Leute vergleichen sie mit Golfbällen, wenn sie groß werden. Autsch! Stellen Sie sich einen Golfball vor, der in Ihren Harnwegen eingelagert ist...

Aber was genau sind Nierensteine? Hartmineralablagerungen, die sich in den Nieren bilden, in der Röhre, die Urin aus der Niere - dem Harnleiter - oder aus der Blase ableiten. Die meisten Nierensteine ​​sind glücklicherweise klein und gehen mit dem Urin aus.

Einige Steine ​​bleiben jedoch stecken, blockieren teilweise den Harnfluss und verursachen anhaltende Symptome oder Probleme.

Was uns zurück zu den Nieren bringt. Die Nieren filtern Ihr Blut, entfernen überschüssiges Wasser und verschwenden Chemikalien, um Urin zu produzieren, der dann aus dem Körper austritt. Der Urin fließt von jeder Niere den Ureter entlang in die Blase. Sie fühlen den Drang zu urinieren und den Deal abzuschließen, wenn die Blase voll ist.

Was diesen natürlichen Prozess erschwert, ist, dass viele Chemikalien im Urin aufgelöst werden. Manchmal bilden diese Chemikalien Kristalle im Urin. Die Kristalle verklumpen zu einem kleinen Stein. Wenn es nicht aus deinem Körper austritt, kann es größer werden und, wie gesagt, Infektionen verursachen und Schaden anrichten. Deshalb ist es wichtig, Nierensteine ​​zu durchbrechen, sobald sie sich in Ihrem Körper gebildet haben.

Ursachen von Nierensteinen

Wie passieren sie und sind Sie gefährdet? Der Grund, warum die meisten Nierensteine ​​bilden, ist nicht bekannt. Wie ist das für eine Antwort? Nierensteine ​​haben oft keine eindeutige Ursache - obwohl mehrere Faktoren Ihr Risiko erhöhen können.

Sie bilden sich wahrscheinlich, wenn Ihr Urin mehr kristallbildende Substanzen - wie Harnsäure, Kalzium und Oxalat - enthält als die Flüssigkeit in Ihr Urin kann richtig damit umgehen und verdünnen, um sie aus Ihrem System zu spülen. Auf der anderen Seite kann es sein, dass in Ihrem Urin Substanzen fehlen, die das Zusammenkleben der Kristalle verhindern.

In den meisten Fällen ist die Menge an Kalzium und anderen Chemikalien im Urin und Blut normal. Was passiert ist, ist, dass Sie eher einen Stein bilden, wenn Ihr Urin konzentriert ist. Dies kann passieren, wenn Sie sich in einem heißen Klima oder einer Umgebung kräftig bewegen, leben oder arbeiten. Die Gefahr besteht darin, dass Sie mehr Flüssigkeit im Schweiß und weniger als Urin verlieren. Einer der größten Risikofaktoren für Nierensteine ​​ist weniger als einen Liter Urin pro Tag.

Das Endergebnis ist: Hydration. Sie möchten Ihre Flüssigkeitsaufnahme beibehalten, um Ihr System in Ordnung zu halten. Der beste Weg ist Ihre acht bis 10 Gläser Wasser pro Tag, mit etwas Limette oder Zitrone, um Ihren Körper von Giftstoffen zu befreien.

Arten von Nierensteinen

Die Arten von Nierensteinen zu kennen ist eine gute Grundierung zu schützen selbst und verringern Sie Ihr Risiko:

Kalzium: Die häufigste Art ist Kalziumsteine, normalerweise in Form von Kalziumoxalat. Oxalat, um zu erklären, wird natürlich in der Nahrung gefunden, und einige Nahrungsmittel sind in Oxalat höher als andere, wie etwas Obst und Gemüse, sowie einige Nüsse und Schokolade. Die Ernährung kann hier eine Rolle spielen: Während diese Lebensmittel gesund sind, können sie immer noch Probleme bereiten, wenn Sie den Überschuss nicht ausscheiden können.
Auch hohe Vitamin-D-, Darm-Bypass-und Stoffwechselstörungen wie Fettleibigkeit und Diabetes können die Konzentration von Calciumoxalat in Ihrem Urin erhöhen.

Harnsäure: Wenn Sie nicht genug trinken oder wenn Sie auch verlieren viel Flüssigkeit, kann Harnsäure ein Problem darstellen. Dies geschieht auch bei Menschen, die eine proteinreiche Diät essen, bei Menschen mit Gicht oder bei Chemotherapeuten.

Struvit: Diese Steine, die meist bei Frauen mit Harnwegsinfektionen gefunden werden, können schnell wachsen und häufig groß werden ohne Symptome oder kleine Warnung.

Cystin: Sehr selten. Diese Steine ​​kommen sowohl bei Männern als auch bei Frauen mit Cystinurie vor, der genetischen Störung, die dazu führt, dass die Nieren zu viele bestimmte Aminosäuren ausscheiden.

Andere: Bestimmte Medikamente können Sie anfälliger für Nierensteine ​​machen, wie "Wasser "Pillen oder Diuretika, einige Chemotherapie Medikamente und Medikamente, die einige für die HIV-Behandlung verwendet. Viele Menschen nehmen diese Arzneimittel jedoch sicher ein, sprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt.

Nierenstein-Symptome

Häufige Nierenstein-Symptome sind Schmerzen im Seiten- oder Unterbauch. Bei Männern kann der Schmerz auch in die Leistengegend führen. Dieser stärkere Schmerz wird Nierenkolik genannt. Weitere Anzeichen von Nierensteinen sind:

  • Blut im Urin
  • Erbrechen oder Übelkeit
  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • übel riechender oder verfärbter Urin

Nierensteintest und Diagnose

Wenn Sie Haben irgendwelche der Symptome, die Prüfung für Nierensteine ​​fängt mit einer Gesundheitsgeschichte und einer körperlichen Prüfung an. Blutuntersuchungen können angeordnet werden, um Kalzium, Phosphor, Harnsäure und Elektrolyte nachzuweisen. Ihr Arzt kann Blutharnstoffstickstoff (BUN) und Kreatinin zur Beurteilung der Nierenfunktion oder Urinanalyse vorschlagen, um nach Kristallen, Bakterien, Blut und weißen Blutkörperchen zu suchen. Wenn Sie bereits Nierensteine ​​passiert haben, ist es üblich, die Steine ​​untersuchen zu lassen, um ihren Typ zu bestimmen.

Spezielle Röntgenbilder oder Scans der Nieren und der Harnleiter können durchgeführt werden, um einen Stein zu erkennen und zu überprüfen, dass a Stein blockiert nicht den Fluss deines Urins.

Du brauchst vielleicht nichts weiter, als Schmerzmittel einzunehmen und viel Wasser zu trinken, um an einem Nierenstein vorbeigehen zu können. Aber wenn sich Steine ​​in den Harnwegen festsetzen oder weitere Probleme verursachen, können Sie operiert werden.

Prävention ist also ein guter erster Schritt. Das bedeutet, gut hydriert zu bleiben. Und Menschen, die dazu neigen, die Steine ​​zu bilden - besonders die häufigsten Kalziumoxalatsteine ​​- sollten bestimmte Nahrungsmittel beobachten und sie begrenzen. Zu diesen hochoxalaten Lebensmitteln gehören Rhabarber, Spinat, Rüben, Mangold, Weizenkeime, Erdnüsse, Okra und Schokolade.

Während diese gesundheitsschützende Nährstoffe haben, müssen Sie zurückschneiden, wenn Sie ein Risiko für Nierensteine ​​haben. Gerade als Sie dachten, Sie würden die richtigen Lebensmittel für Ihre Gesundheit zu sich nehmen!

Wenn es um Ihre Ernährung geht, kann jeder das Risiko senken, Nierensteine ​​zu bilden, indem er den ganzen Tag über Wasser trinkt, weniger Salz ersetzt und mehr tierische Proteine ​​ersetzt mit pflanzlichen Proteinen. Mehr Bohnen und Tofu, bitte!

Nierensteinbehandlungsoptionen

Wenn Nierensteine ​​klein genug sind, können sie während des Urinierens leicht passiert werden, eine Behandlung ist nicht erforderlich. Um mit den Schmerzen im Zusammenhang mit Nierensteinen umzugehen, kann Ihnen Ihr Arzt Schmerzmittel verschreiben, oder wenn der Schmerz zu intensiv ist und Übelkeit verursacht, können Sie Schmerzmittel intravenös verabreichen.

Wenn Nierensteine ​​zu groß sind, wird die Operation erforderlich sein, um sie aufzulösen oder zu entfernen. Chirurgische Optionen umfassen extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (ESWL), Ureteroskopie, perkutane Nephrolithotomie (PCNL) und offene Chirurgie.

Wenn Sie diese vorbeugenden Maßnahmen und Behandlungen bereits durchführen, sind Sie in guter Form, um sich vor den Schmerzen zu schützen Beschwerden und mögliche Komplikationen von Nierensteinen.

3 Lebensgewohnheiten, die Ihre Schlafzimmerleistung steigern
Einfache Diät zur Erleichterung diabetischer Symptome

Lassen Sie Ihren Kommentar