Paranoide Schizophrenie: Ursachen, Symptome und Komplikationen
Gesundheit

Paranoide Schizophrenie: Ursachen, Symptome und Komplikationen

Paranoide Schizophrenie ist eine Art von Schizophrenie, in der der Patient erfährt Wahnvorstellungen, dass jemand gegen sie oder ihre Familie oder Freunde plant. Dies ist die häufigste Form der Schizophrenie. Diese Patienten können auch auditive Halluzinationen erfahren, was bedeutet, dass sie Dinge hören, die nicht real sind.

Patienten verbringen die meiste Zeit damit, darüber nachzudenken, wie sie sich selbst oder ihre Angehörigen vor diesen Wahnvorstellungen oder Halluzinationen schützen können.

Im Vergleich zu Patienten Bei anderen Formen der Schizophrenie haben Patienten mit paranoider Schizophrenie oft weniger Gedächtnisprobleme, abgestumpfte Emotionen und Konzentrationsschwierigkeiten. Dies ermöglicht diesen Patienten, klarer zu denken und ein höheres Funktionsniveau zu erreichen.

Paranoide Schizophrenie ist eine chronische Erkrankung. Und weil es lebenslang da ist, erhöht es später das Risiko von Komplikationen.

Anzeichen und Symptome einer paranoiden Schizophrenie

Anzeichen und Symptome einer paranoiden Schizophrenie sind:

  • auditive Halluzinationen - Dinge hören, die sind nicht da
  • Wahnvorstellungen - falsche Überzeugungen
  • Angst - dies kann in Perioden mit hohen Angstzuständen auftreten
  • Wut - kann leicht beginnen, aber in Schweregrad variieren. Wut kann Blutdruck, Herzfrequenz und Adrenalin erhöhen.
  • Detachment - körperlich oder emotional losgelöst von anderen
  • Aggression und Gewalt - Aggression kann zu heftigen Ausbrüchen beitragen
  • Streitereien
  • Herablassung - Patienten können glauben, dass sie Dinge wissen, die andere nicht tun, daher kommen sie als bevormundende
  • Selbstmordgedanken und -verhalten - Patienten können Sätze wie "Ich wünschte, ich wäre nie geboren" sagen oder gehen aus dem Weg zu finden, Waffen oder Pillen mit sich selbst zu töten. Zu den Frühwarnzeichen eines Selbstmords gehören sozialer Rückzug, Stimmungsschwankungen, Todesangst oder Gewalt, das Gefühl, in der Falle gefangen oder verzweifelt zu sein, illegaler Drogenkonsum, Veränderungen in Ess- oder Schlafgewohnheiten, die Ordnung in Ordnung zu bringen und sich auf eine bestimmte Weise von den Menschen zu verabschieden.

Ursachen und Risikofaktoren für paranoide Schizophrenie

Wie bei anderen Schizophrenietypen ist die genaue Ursache der paranoiden Schizophrenie unklar. Einige Studien haben gezeigt, dass Hirnfunktionsstörungen zum Auftreten von Schizophrenie beitragen können, aber warum diese Hirnfunktionsstörung auftritt, ist nicht feststellbar.

Es wird vermutet, dass Umweltauslöser auch zur Entwicklung von Schizophrenie beitragen Es wurde auch gefunden, dass Dopamin zur Schizophrenie beiträgt. Sogar Serotonin, ein anderer Neurotransmitter, spielt eine Rolle bei der Entstehung von Schizophrenie.

Die Forscher haben einige Risikofaktoren für die Erkrankung identifiziert, darunter Genetik, Virusinfektionen, Mangelernährung, Stress im frühen Leben, Missbrauch in der Kindheit oder Trauma. elterliches Empfängnisalter und Drogenmissbrauch.

Komplikationen der paranoiden Schizophrenie

Wenn eine Person mit paranoider Schizophrenie behandelt wird, kann sie ein sehr erfülltes Leben führen, aber wenn sie unbehandelt bleibt, erhöht sich das Risiko von Komplikationen. Zu den Komplikationen einer paranoiden Schizophrenie gehören Depressionen, Suizidgedanken, Suizidverhalten, Unterernährung, Hygieneprobleme und mangelnde Körperpflege, Drogenmissbrauch, Obdachlosigkeit, kriminelles Verhalten, das zu Haftstrafen führt, Studien- oder Arbeitsunfähigkeit oder tabakbedingte Erkrankungen - viele Schizophrene rauchen stark und regelmäßig, was das Risiko von rauchbedingten Komplikationen erhöht.

Beeinflussen bestimmte depressive Symptome die Überlebensrate von Krebspatienten?
Schlaf und Herz: Zu wenig oder zu viel Schlaf beeinträchtigt Ihr Herz

Lassen Sie Ihren Kommentar