Osteopenie vs Osteoporose: Verständnis der Unterschied
Gesundheit

Osteopenie vs Osteoporose: Verständnis der Unterschied

Wir hören oft Ärzte mit dem Begriff Osteopenie und Osteoporose bezieht sich auf menschliche Knochen, aber es gibt einen Unterschied zwischen den beiden. Den Unterschied zu verstehen, kann Sie schützen und mobil halten.

Wenn wir uns die Wörter Osteopenie und Osteoporose anschauen, ist es leicht zu sehen, wie die beiden verwirrt werden können. Abgesehen von der ähnlichen Schreibweise beziehen sich die Bedingungen beide auf die Knochendichte. Der Unterschied zwischen Osteopenie und Osteoporose ist auf den Grad der Knochendichte zurückzuführen. Wenn eine Person eine Osteopenie hat, hat sie eine verringerte Knochendichte, aber nicht in dem Ausmaß eines Menschen, der an Osteoporose leidet.

Osteopenie kann zu Osteoporose führen, was wiederum Knochenbrüche verursachen kann. Wenn ein Arzt die Knochendichte bei einer Person testen konnte, wird er entscheiden, ob eine Behandlung für Osteopenie erforderlich ist. Nicht alle Menschen, die diese Bedingung haben, brauchen eine aggressive Behandlung. Osteoporose ist viel ernster, weil sogar ein kleiner Sturz oder ein Niesen zu einer Knochenfraktur führen könnte. Leider gibt es viele Menschen, die nicht einmal erkennen, dass sie Osteoporose oder Osteopenie haben. Viele Menschen entdecken nach einer Fraktur Osteoporose. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, unser Risiko für Osteopenie und Osteoporose zu senken.

Prävalenz von Osteopenie und Osteoporose

Nachdem wir nun den Unterschied zwischen Osteoporose und Osteopenie festgestellt haben, ist es wichtig, die Prävalenz von jedem zu kennen. Die Forschung zeigt, dass Osteoporose ein großes Problem in den Vereinigten Staaten ist. Etwa 10 Millionen Amerikaner leiden an Osteoporose und schätzungsweise 18 Millionen sind gefährdet, das Problem zu entwickeln. Die American Academy of Orthopedic Surgeons (AAOS) berichtet, dass Frauen 80 Prozent derjenigen, die an Osteoporose leiden, machen. Aber auch Männer leiden an dieser Krankheit. Aus Gründen, die nicht vollständig verstanden werden, werden viele Fälle unter Männern nicht gemeldet. Die National Osteoporosis Foundation schätzt, dass die Krankheit jedes Jahr mit mindestens zwei Millionen Knochenbrüchen verbunden ist.

Harvard Health schlägt vor, dass etwa 50 Prozent der Amerikaner über 50 von Osteopenie betroffen sind. Denken Sie darüber nach - das ist die Hälfte der Bevölkerung, unabhängig vom Geschlecht, bei denen das Risiko besteht, an Osteoporose zu erkranken.

Osteopenie vs. Osteoporose Knochendichte

Betrachten wir die beiden Bedingungen aus der Perspektive der Knochendichte. Die Knochendichte ist ein Maß für die Dichte und Festigkeit von Knochen. Die höchste Knochendichte tritt etwa im Alter von 30 Jahren auf, aber danach beginnen die Menschen allmählich, an Knochenmasse zu verlieren. Im mittleren Alter werden Knochenzellen viel schneller vom Körper resorbiert als neue Knochenzellen. Dies bedeutet, dass Knochen Mineralien, Masse und Struktur verlieren und schwächer werden.

Knochendichtentests können die Menge an Kalzium in Knochen messen und das Risiko von Knochenbrüchen abschätzen. Osteopenie wird oft mit einfachen Röntgenaufnahmen diagnostiziert, aber der am weitesten verbreitete Test, vor allem wenn es darum geht festzustellen, ob eine Person an Osteoporose leidet, ist die Dualenergie-Röntgenabsorptiometrie (DEXA). Es verwendet eine Röntgenaufnahme mit niedriger Energie, die eine Person weniger Strahlung aussetzt als eine Standard-Röntgenaufnahme und kann Kalziumspiegel messen. Die Ergebnisse von DEXA werden als ein "T-Score" gemessen, der dann mit Menschen mit gesunden Knochen verglichen wird.

Hier ist, was Sie über Osteopenie vs. Osteoporose-T-Scores wissen sollten. Patienten mit T-Werten von -1 und darüber haben eine normale Knochendichte, und zwischen -1 und -2,5 ist ein Zeichen für Osteopenie. Wenn eine Person einen Wert von -2,5 hat, leiden sie wahrscheinlich an Osteoporose. Ein Rating namens "Z-Score" ist ein Messwert, der über oder unter dem liegt, was für jemanden mit einem bestimmten Alter, Geschlecht, Gewicht und ethnischer Herkunft normal ist. Wenn eine Person einen Z-Wert von -2 oder niedriger erhält, könnte dies bedeuten, dass etwas anderes als das Altern den Knochenverlust verursacht.

Osteoporose vs. Osteopenie verursacht

Es gibt sowohl medizinische Ursachen als auch Lebensstilursachen für Osteopenie und Osteoporose. Manchmal können Sie einen Gesundheitszustand haben, der eine Abnahme der Knochendichte auslösen kann. Wenn Sie wissen, was zu Osteoporose und Osteopenie beiträgt, können Sie sich auf die Prävention konzentrieren.

Bei vielen Frauen hängt das Problem des Knochenschwundes mit Hormonen zusammen. Endokrinologen haben mit zahllosen Frauen gearbeitet, die nach der Menopause einen signifikanten Östrogenabfall erleben. Im Laufe der Zeit erhöht dies das Risiko von Osteoporose und Frakturen. Männer haben ein ähnliches Problem. Sie benötigen Testosteron und Östrogen für eine gute Knochengesundheit. Da Männer Testosteron in knochenerhaltendes Östrogen umwandeln, ist es wichtig, dass sie genügend Testosteronspiegel haben. Wenn ein Mann eine ungewöhnliche oder unerwartete Fraktur erleidet, wird der Arzt ihn wahrscheinlich für einen Testosteronmangel beurteilen.

Die meisten Menschen haben von der Bedeutung von Calcium in der Ernährung gehört. Ohne Kalzium können wir keinen neuen Knochen aufbauen. Wir müssen uns unsere Knochen als Sammelbehälter für Kalzium und Phosphor vorstellen. In Bezug auf Kalzium benötigen wir ein konstantes Niveau in unserem Blut, weil unsere Organe, einschließlich unseres Herzens, unserer Muskeln und unserer Nerven davon abhängen. Wenn Organe Kalzium brauchen, werden sie es stehlen, wenn sie von Knochen haben. Dies kann natürlich die Knochen dieses lebenswichtigen Minerals erschöpfen. Am Ende sind dünne, spröde Knochen, die anfällig für Frakturen sind.

Die folgende Tabelle fasst die wichtigsten medizinischen und Lebensstil Ursachen der niedrigen Knochendichte zusammen.

Medizinische Ursachen Lifestyle Ursachen
Essstörungen, wie Anorexie und Bulimie Mangel an Vitamin D
Unbehandelte Zöliakie Sitzendes Verhalten
Schilddrüsenüberfunktion Rauchen
Bestimmte Medikamente, wie Steroide, Hydrocortison und Antiseizmittel. Zu viel Alkohol
Bestimmte Behandlungen wie Chemotherapie oder Bestrahlung Kohlensäurehaltige Getränke
Östrogenmangel (Frauen) Calciummangel
Niedriger Testosteronspiegel (Männer)
Andere Hormonungleichgewichte



Es ist bedauerlich, dass viele Erkrankungen zu Knochenschwund führen können. Genetische Erkrankungen wie Mukoviszidose, Verdauungsprobleme und Tumore infiltrieren Knochen mit abnormen Zellen. Es gibt auch Fälle, in denen Menschen genug Kalzium zu sich nehmen, aber aus irgendeinem Grund möchte ihr Körper Kalzium nicht so einfangen, wie es sollte. Anstatt für die Knochen zurückgehalten zu werden, verlässt das Kalzium den Körper durch den Urin.

Diejenigen, die sich nicht regelmäßig bewegen, riskieren, Osteopenie und schließlich Osteoporose zu bekommen. Übungen mit Gewicht tragen zum Aufbau starker Knochen bei. Neben der Unterstützung Ihrer Knochen sind verschiedene Formen der Bewegung bekannt, die die Beweglichkeit, den Gang und das Gleichgewicht verbessern. Sie können den Sturz einer Person verhindern.

Osteopenie und Osteoporosesymptome

Wie bereits erwähnt, Osteopenie und Osteoporose oft unbemerkt bleiben, bis eine Person einen Knochen bricht, aber es gibt einige Anzeichen und Symptome, die auftreten können.

Während Osteopenie keine Schmerzen oder andere erkennbare Anzeichen und Symptome zu verursachen scheint, wenn sie zu Osteoporose fortgeschritten ist, a Die Person kann Rückenschmerzen, die Folge eines gebrochenen oder kollabierten Wirbels sein können, Höhenverlust, eine gebückte Körperhaltung und häufige Knochenbrüche aufweisen.

Viele Knochenbrüche aufgrund von Osteoporose, wie zB eine Wirbel- oder Hüftfraktur, können sehr schmerzhaft sein. Gleichzeitig ist es wichtig zu beachten, dass einige Frakturen aufgrund von Knochenverlust schmerzlos sein können und für lange Zeit nicht diagnostiziert werden.

Wenn eine Person an Osteoporose leidet, sind die am meisten gefährdeten Knochen diejenigen im Handgelenk, Wirbelsäule, Schulter und Hüfte. In einigen Fällen erholen sich die Menschen nie vollständig von den Frakturen. In anderen Situationen gibt es eine vollständige oder teilweise Wiederherstellung und die Mobilität geht nicht verloren.

Osteopenie vs. Osteoporosebehandlung

Die Behandlung variiert zwischen den beiden Zuständen. Zum Beispiel kann eine Person mit starken Knochen diese Stärke beibehalten, indem sie gesunde Lebensstilwahlen annimmt. Wenn Sie bereits eine Osteopenie haben, können die gleichen gesunden Lebensstil Entscheidungen Ihr Risiko der Entwicklung von Osteoporose senken. Übungen wie Gehen, Treppensteigen, Tanzen und Gewichtheben können hilfreich sein.

Die Ernährung ist auch wichtig. Für starke Knochen empfehlen Diätassistenten und Ärzte eine Diät, die reich an Kalzium und Vitamin D ist. Fettarme Milchprodukte und Käse sind gute Nahrungsmittel.

Es stimmt zwar, dass unser Körper bei Sonneneinstrahlung sein eigenes Vitamin D bildet trifft unsere Haut, viele Menschen verbringen nicht genug Zeit draußen. Wussten Sie, dass Sie, wenn Sie jeden Tag nur ein paar Minuten im Freien verbringen, mindestens einen Teil des benötigten Vitamin D erhalten? Einige Nahrungsmittel haben Vitamin D und einige Nahrungsmittel sind damit angereichert. Gute Quellen sind Fisch, Eigelb und angereicherte Frühstückszerealien oder Säfte.
Wenn Sie weniger rauchen und weniger Alkohol trinken, können Sie auch eine gute Knochengesundheit aufrechterhalten. Studien zeigen einen starken Zusammenhang zwischen Zigarettenrauch und niedriger Knochendichte.

Wenn Sie oder jemand, den Sie interessieren, an Osteoporose oder Osteopenie leidet, könnte die Behandlung in etwa so aussehen:

  • Medikamentöse Behandlung wie Alendronat, Ibandronat, Zoledronsäure oder Risedronat.
  • Hormontherapie, einschließlich selektiver Östrogenrezeptormodulatoren (SERMs), Thyrocalcitonin oder Parathyroidhormon.
  • Veränderungen des Lebensstils wie Verzehr von Blattgemüse, Milchprodukten, Soja und angereichertem Brot.
  • Körperliche Aktivität wie Krafttraining, Gewichtstraining und Low-Impact-Aerobic.

Wenn Sie vermuten, dass Sie Osteopenie oder Osteoporose haben, sollten Sie vor Beginn eines neuen Trainingsprogramms einen Arzt konsultieren. Während Sie Ihre Knochen stärken möchten, wollen Sie auch nichts tun, was zu einer Fraktur oder anderen Verletzungen führen könnte.

Osteoporose ist eine große Belastung für die Person, die daran leidet, und für die sie umgebenden Personen. Es verursacht auch eine große wirtschaftliche Belastung. Zum Beispiel ist in Europa die mit Osteoporose verbundene Behinderung Berichten zufolge größer als die von Krebserkrankungen mit Ausnahme von Lungenkrebs. Eine Umfrage der International Osteoporosis Foundation zeigt, dass die Leugnung des persönlichen Risikos durch postmenopausale Frauen sowie die fehlende Diskussion über Osteoporose mit ihrem Arzt zu viele Menschen zu wenig diagnostiziert und unterbehandelt haben. Wenn wir älter werden, sollten wir alle mit unseren Ärzten darüber sprechen, wie wir unsere Knochengesundheit sichern können.

Wie Blepharitis natürlich loswerden
Chimichurri Sauce

Lassen Sie Ihren Kommentar