Adipositas und metabolisches Syndrom führen zu niedrigem Vitamin E
Gesundheit

Adipositas und metabolisches Syndrom führen zu niedrigem Vitamin E

Eine neue Studie hat festgestellt, dass übergewichtige Menschen mit einem metabolischen Syndrom erfordern tatsächlich mehr Vitamin E. Sie unterliegen einem höheren oxidativen Stress, aber ihr Zustand macht den Körper weniger effizient. Die Forscher vermuten, dass dieses Vitamin-E-Paradox zu einer Vielzahl von Krankheiten beitragen kann, die mit metabolischen Syndromen wie Herzerkrankungen, Diabetes und Krebs zusammenhängen.

Mehr als einer von drei Amerikanern ist mit einem metabolischen Syndrom konfrontiert drei oder fünf gemeinsame Probleme, die gesundheitliche Bedenken aufwerfen.

Theoretisch sollte Vitamin E leicht für übergewichtige Personen verfügbar sein, weil es ein fettlöslicher Nährstoff ist, aber die neue Forschung sagt etwas anderes.

Maret Traber, Ph.D., Hauptprüfer, sagte, "Vitamin E wird mit Lipiden oder den Fetten in Verbindung gebracht, die im Blut gefunden werden, aber es ist meistens nur ein Mikronährstoff, der für die Fahrt mitgeht. Was wir fanden, war, dass Gewebe von übergewichtigen Menschen die Aufnahme einiger dieser Lipide ablehnen, weil sie bereits genug Fett haben. Dabei wird auch das damit verbundene Vitamin E abgewiesen. Obwohl die Gewebe einem starken oxidativen Stress ausgesetzt sind, ist die Zufuhr von Vitamin E zu ihnen beeinträchtigt und sie werden nicht genug von diesem wichtigen Mikronährstoff bekommen. "

Antioxidantien wie Vitamin E und Vitamin C wirken gegen oxidativen Stress, der Schäden verursacht. Allerdings konsumieren Millionen von Amerikanern nicht genug Vitamin E in ihrer Ernährung. Vitamin E ist am höchsten in Nüssen, Samen und Olivenöl.

Dr. Traber fügte hinzu: "Eine weitere Sorge ist, dass wenn Menschen versuchen, Gewicht zu verlieren, oft das erste, was sie tun, ist ihre Fettzufuhr zu begrenzen. Dies kann sinnvoll sein, wenn Sie versuchen, Kalorien zu reduzieren, aber Fett ist die häufigste Quelle von Vitamin E in unserer Ernährung, so dass Ansatz zur Gewichtsabnahme manchmal tatsächlich einen Nährstoffmangel verschlimmern kann. "

Dr. Traber empfiehlt, gesunde und ausgewogene Mahlzeiten zusammen mit einem Multivitamin zu sich zu nehmen, das 100 Prozent der Tagesdosis an Vitamin E enthält. Er schlägt auch vor, Vitamine mit einem Fett aufzunehmen, da viele davon fettlöslich sind.

Die Ergebnisse kamen zu dem Schluss, dass Adipöse benötigen höhere Dosen von Vitamin E, um Nährstoffmangel zu vermeiden.

Quelle:
//www.eurekalert.org/pub_releases/2015-11/osu

86% Der Kanadier sagen, Arbeitgeber verantwortlich für psychische Gesundheit
Diastolische Herzinsuffizienz: Ursachen, Symptome, Behandlung und Lebenserwartung

Lassen Sie Ihren Kommentar