Neue Hoffnung für Menschen mit Haarausfall
Naturheilmittel

Neue Hoffnung für Menschen mit Haarausfall

Ist Ihr Haar dünner geworden, sieht es aus, als ob es immer weniger davon gibt? Mit vollem vibrierendem Haar, ein Zeichen von guter Gesundheit und Attraktivität, kann dünnes, glanzloses Haar dazu führen, dass Sie sich bei Ihrem Aussehen unsicher fühlen.

Wir müssen nicht alle die Schlösser von Robert Redford oder Brooke Shields haben wirklich unsere Hände durchzulaufen wäre schön.

Haarausfall und eine zurückweichende Haarlinie sind nicht nur ein Problem für Männer. Sowohl Männer als auch Frauen haben Haarausfall und können das Selbstwertgefühl enorm beeinflussen. Das Problem ist, Haarausfall kann sehr emotional und schwer zu behandeln sein. Wissenschaftler sagen nun, dass Stammzellen die Antwort sein könnten.

Forscher der Perelman School of Medicine der University of Pennsylvania berichten, dass sie adulte menschliche Zellen in Stammzellen umgewandelt haben, um die in Haarfollikeln vorkommenden Zellen zu regenerieren. Stammzellen als Mittel, um Haarfollikel wieder wachsen zu lassen, sind kein unbekanntes Konzept; Bisher konnten die Wissenschaftler jedoch nicht genügend Zellen produzieren, um die Glatze zu überwinden. Dies ist das erste Mal, dass ein Forscherteam ein solches Ergebnis erreicht hat und neue Hoffnung für diejenigen schafft, die nach Haarhilfsmitteln suchen.

VERWANDTE LESUNG: Die neueste Haarverlust-Theorie bringt alles auf den Kopf

Stammzellen für neues Haarwachstum

Das Forscherteam begann mit menschlichen Hautzellen, die als "dermale Fibroblasten" bekannt sind. Sie fügten drei Gene hinzu und wandelten die Zellen in so genannte "induzierte pluripotente" (iPSCs) Stammzellen um. Die iPSCs sind adulte Stammzellen, die genetisch in einen embryonalen zellähnlichen Zustand umprogrammiert wurden.

Die Wissenschaftler biotechnologischen die Zellen in epitheliale Stammzellen, die normalerweise in der Ausbuchtung der Haarfollikel gefunden werden. Durch die Steuerung des Zeitpunkts des Wachstums der Zellen konnten die Forscher die iPSCs dazu zwingen, eine große Anzahl von Epithelzellen zu produzieren.

Über einen Zeitraum von 18 Tagen wurden 25 Prozent der induzierten pluripotenten Stammzellen in Epithelzellen umgewandelt Stammzellen. Als die Wissenschaftler die Zellen mit Mäusehautzellen vermischten und auf die Haut von Mäusen transplantierten, konnten sie funktionsfähige menschliche Schichten von Hautzellen und Haarfollikeln produzieren, die dem menschlichen Haar ähnlich waren.

VERWANDTE LESUNG: 7 überraschende Gründe, die Sie vielleicht haben Haar verlieren, und was man dagegen tun kann

Vom Labor zum Markt

Mehr als 30 Prozent der Männer in Amerika sind von männlichen Haarausfall betroffen. Frauen erleben auch Haarausfall mit einer alarmierenden Rate. Während die vielversprechenden neuen Zellen der Universität von Pennsylvania nicht bereit sind, in Menschen verwendet zu werden, könnte mehr Forschung und Entwicklung sie in der Haarregeneration verwenden sehen. Forscher sagen, dass die Zellen auch verwendet werden könnten, um bestimmte Arten von Wunden zu heilen.

Wenn Menschen Haarausfall erfahren, verlieren sie tatsächlich zwei verschiedene Arten von Zellen, den epithelialen Teil des Haarfollikels und die dermalen Papillenzellen. Die Studie an der Universität von Pennsylvania löste einen Teil des Problems, das Epithel, aber jetzt sagen Wissenschaftler, dass sie einen Weg finden müssen, um neue Hautpapillenzellen zu bilden. Zurück ins Labor!

Kokosöl steuert Candida albicans pilzliche Krankheitserreger im GI-Trakt
Gicht mit Tophi (Harnsäurekristallausscheidungen) kann das Herzkrankheitsrisiko erhöhen

Lassen Sie Ihren Kommentar