Art der Abgüsse im Urin: Tests und Diagnose
Gesundheit

Art der Abgüsse im Urin: Tests und Diagnose

Abgüsse im Urin werden gefunden, wenn man eine Urinprobe unter einem Mikroskop ansieht. Abgüsse sind typischerweise röhrenförmige Partikel, die aus weißen Blutkörperchen, roten Blutkörperchen, Epithelzellen oder Substanzen wie Fett und Protein bestehen können. Das Finden eines Abgusses im Urin kann Ärzten helfen, festzustellen, ob die Niere gesund oder abnormal ist.

Verschiedene Arten von Abgüssen im Urin

Es wurden mehrere Arten von Abgüssen im Urin identifiziert, von denen jeder einen diagnostischen Wert für Mediziner hat. Das Vorhandensein von Harnabgängen kann auf bestimmte Krankheitszustände hinweisen. Sie bilden sich typischerweise im distalen Convoluted Tubulus (DCT) und in den Kanälen der Nephrone der Niere, lösen sich dann ab und gelangen als Sediment in den Urin, der dann unter dem Mikroskop beurteilt werden kann.

Arten von Abgüssen im Urin:

Azelluläre Zylinder

  • Hyaline Zylinder : Der häufigste Typ von Gips und besteht aus erstarrtem Tamm-Horsfall-Mucoprotein. Sie werden bei niedrigen Urinfluss-Zuständen, konzentriertem Urin oder Harnzustand gebildet und verursachen eine saure Umgebung. Hyaline Casts können bei gesunden Menschen gesehen werden und können bei Dehydration, Sport oder bei der Verwendung von Diuretika zunehmen. Sie haben unter dem Mikroskop ein glattes, strukturiertes Aussehen.
  • Granularcasts : Die zweithäufigste Art von Gips, die sich entweder aus dem Abbau von Zellgüssen oder dem Einschluss von Aggregaten von Plasmaproteinen wie Albumin oder Immunglobulin entwickeln kann leichte Ketten. Während sie einen gewissen Zusammenhang mit chronischer Nierenerkrankung haben, können granuläre Abgüsse auch bei gesunden Personen nach anstrengender körperlicher Betätigung beobachtet werden. Sie erscheinen im Allgemeinen texturiert und zigarrenförmig unter der Mikroskopie.
  • Wachsartige Güsse : Betrachtet als das letzte Stadium der Zellgussdegeneration, wird dieser Typ gewöhnlich in tubulären Verletzungen gesehen, die üblicherweise bei chronischer Nierenerkrankung und Nierenamyloidose auftreten. Wachsförmige Güsse erscheinen oft zylindrisch, sind steifer und haben scharfe abgebrochene Kanten. Diese Abgüsse werden üblicherweise als "Nierenversagen" bezeichnet.
  • Fettabdrücke: Dies sind hyaline Abgüsse mit Fettkügelcheneinschlüssen, die durch den Abbau lipidreicher Epithelzellen gebildet werden. Sie können unter Bedingungen wie tubuläre Degeneration, nephrotisches Syndrom und Hypothyreose gesehen werden. Fettabdrücke können gelblich-gelbbraun gefärbt sein.

Zellverbände

  • Erythrozytenabgüsse : Das Auffinden roter Blutkörperchen innerhalb eines Gipsverbandes ist immer pathologisch und deutet auf mehrere Zustände hin, einschließlich Granulomatose mit Polyangiitis, systemischem Lupus erythematodes, Post-Streptokokken-Glomerulonephritis oder Goodpasture-Syndrom. Sie können auch mit Niereninfarkt und subakuter bakterieller Endokarditis assoziiert sein. Erythrozytenabgüsse können gelblich-braun gefärbt sein und haben im Allgemeinen eine zylindrische Form mit gelegentlich gezackten Rändern.
  • Weiße Blutzellabgüsse: Ein Zeichen einer Entzündung oder Infektion, wobei ihre Anwesenheit stark auf eine direkte Infektion der Leber hindeutet Niere bekannt als Pyelonephritis. Entzündliche Zustände wie akute allergische interstitielle Nephritis, nephrotisches Syndrom oder akute Glomerulonephritis nach Streptokokken können auch bei weißen Blutkörperchen auftreten.
  • Bakterielle Güsse : In Verbindung mit losen Bakterien, weißen Blutkörperchen und weißem Blut gesehen Zellverbände. Während das Auffinden von Bakterien im Urin selten vorkommt, können sie bei Pyelonephritis auftreten.
  • Epithelzellabgüsse : Wird durch Aufnahme oder Adhäsion von abgestorbenen Epithelzellen der Tubulusauskleidung gebildet. In typischer Weise in zufälliger Reihenfolge oder in Blättern erscheinend, haben epitheliale Zellverbände große runde Kerne und haben eine geringere Menge an Cytoplasma. Akute tubuläre Nekrose und toxische Aufnahme von Substanzen wie Quecksilber, Diethylenglykol oder Salicylat können zu deren Bildung führen. Cytomegalovirus und Virushepatitis sind Organismen, die auch zur Epithelzellenentwicklung führen können.

Wie der Test durchgeführt wird

Urinausscheidungen werden am besten bewertet, indem eine Urinprobe von der ersten Urination am Morgen zur Verfügung gestellt wird, wobei die Proben innerhalb einer Stunde ins Labor gebracht werden. Eine saubere Fangprobe ist erforderlich, um die Gefahr einer Kontamination durch Keime am Penis oder in der Vagina zu vermeiden. Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise einen Clean-Catch-Kit zur Verfügung stellen, der diesen Prozess möglichst reibungslos ablaufen lässt.

Was für unnormale Ergebnisse in Abgüssen im Urin

Urinale Abgüsse sind mit bloßem Auge nicht sichtbar und müssen im Labor getestet werden identifizieren und quantifizieren. Abhängig von der speziellen Art des Abgusses, der im Urin gefunden wird, können nur wenige oder sogar viele als unbedeutend angesehen werden. Größere Zahlen können jedoch auf eine pathologische Erkrankung hinweisen, die anderswo im Harntraktsystem auftritt.

Ihr Arzt wird die erhaltenen Urinanalyseergebnisse interpretieren können, um die Möglichkeit einer Verdachtsdiagnose auszuschließen.

Studie: Warum kleine Unterschiede bei Darminfektionen eine große Rolle spielen können.
Derivat von Marihuana kann schwer zu behandelnde Epilepsie helfen

Lassen Sie Ihren Kommentar