Nationale Folsäure-Awareness-Woche 2016: Folsäuremangel und -quellen: Haben Sie einen Mangel an diesem wichtigen Nährstoff?
Gesundheit

Nationale Folsäure-Awareness-Woche 2016: Folsäuremangel und -quellen: Haben Sie einen Mangel an diesem wichtigen Nährstoff?

Die Folsäure-Bewusstseinswoche ist ein Weg, um das Thema Folsäuremangel ans Licht zu bringen und die Menschen über gute Quellen dieses wichtigen Vitamins aufzuklären.

Die erste Januarwoche ist die nationale Folsäure-Bewusstseinswoche in den Vereinigten Staaten. Die Forschung zeigt, dass Folsäure-Mangel in Nordamerika nicht üblich ist, aber es gibt einige Leute, die kaum genug davon bekommen. Es gibt auch Fälle, in denen Menschen zu viel Folsäure bekommen und die gesundheitsgefährdend sein können.

Was ist Folsäure

Folsäure ist ein B-Vitamin, das in allen Arten von Lebensmitteln gefunden werden kann, einschließlich getrockneter Bohnen und Linsen, grünes Blattgemüse und Vollkornprodukte. Es hilft unserem Körper, neue Zellen zu produzieren und zu erhalten, und verhindert Veränderungen der DNA, die möglicherweise zu Krankheiten wie Krebs führen können.

Nach Angaben der British Dietetic Association hilft Folsäure, gesunde rote Blutkörperchen zu produzieren, die schnell helfen Zellteilung und Wachstum, und ist wichtig für schwangere Frauen, um größere Geburtsfehler, wie Gehirn oder Wirbelsäulenprobleme zu verhindern. Der Verband berichtet, dass Folsäure im Allgemeinen das menschliche Gehirn verbessert. In der Tat schlagen niederländische Forscher vor, dass eine Folsäuresupplementierung das Gedächtnis verbessern könnte.

Studien zeigen, dass Folsäure für den Metabolismus spezifischer biochemischer Reaktionen im menschlichen Körper sowie für den Metabolismus bestimmter Medikamente entscheidend ist. Ein Folsäuremangel wurde nicht nur mit Geburtsfehlern in Verbindung gebracht, sondern auch mit einer sogenannten "Hyperhomocystinämie", einer Erkrankung, die mit einer erhöhten kardiovaskulären Erkrankung einhergeht.

Andererseits kann zu viel Folsäure neurologische Schäden verursachen. Untersuchungen zeigen, dass dies für diejenigen gilt, bei denen ein Vitamin-B12-Mangel besteht. Wenn Sie in diese Kategorie fallen, sollten Sie vorsichtig sein, zu viel Folsäure aus angereicherten Lebensmitteln und Ergänzungen zu essen. Eine hohe Zufuhr von Folsäure kann die Diagnose eines Vitamin-B12-Mangels verschleiern und somit ein Risiko für neurologische Probleme darstellen.

Quellen und Empfehlungen für Folsäure

Wir haben Glück, dass wir viele Lebensmittel in unserer Reichweite haben Folsäure. Hier ist eine Liste einiger folsäurereicher Lebensmittel:

  • Spinat
  • Römersalat
  • Brokkoli
  • Zitrusfrüchte
  • Bohnen
  • Erbsen
  • Linsen
  • Avocados
  • Okra
  • Samen und Nüsse
  • Karotten
  • Sellerie
  • Kürbis
  • Spargel
  • Mais
  • Beete
  • Blumenkohl
  • Rosenkohl

Der beste Ansatz ist es, eine Vielzahl zu essen von verschiedenen Lebensmitteln. Während die meisten Menschen auf die oben genannten Lebensmittel für ihre tägliche Einnahme von Folsäure verlassen, können Ergänzungen auch verwendet werden, um Ihre Folsäure-Aufnahme zu ergänzen. Das Institute of Medicines Food and Nutrition Board empfiehlt Kindern im Alter von 1-3 bis 150 mcg pro Tag Folsäure. Jugendliche sollten 300 Mcg erhalten, während erwachsene Männer und Frauen 400 erhalten sollten. Wenn Sie eine schwangere Frau sind; 19 Jahre oder älter, die vorgeschlagene Menge beträgt 500 mcg pro Tag.

Folsäuremangel, Anämie und andere Effekte

Es gibt eine Bedingung bekannt als Folsäuremangelanämie, wenn eine Person nicht genug essen Lebensmittel mit Folsäure oder der Körper einer Person absorbiert nicht genug von dem Vitamin. Einige Medikamente können das Risiko einer Folsäuremangelanämie erhöhen, einschließlich bestimmter Medikamente gegen Krebs, Krampfanfälle und rheumatoide Arthritis.

Zu ​​den Anzeichen für Folsäuremangel gehören Müdigkeit, Vergesslichkeit, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust. Die meisten Menschen mit dieser Art von Anämie sind Folsäure Pillen verschrieben.

Folsäure-Mangel kann auch das Risiko eines zweiten Herzinfarkts erhöhen, sowie das Risiko von Schlaganfällen erhöhen. Einige Studien zeigen, dass niedrige Folsäurewerte mit einem Abfall der männlichen Spermienzahl in Verbindung gebracht werden. Niedrige Knochendichte und allergische Reaktionen wurden ebenfalls mit Folsäuremangel assoziiert.

Folsäure Vorteile vor der Schwangerschaft

Jahre der Forschung zeigen, dass ein Mangel an Folsäure im Körper einer schwangeren Frau das Neuralrohr eines Babys beeinflussen kann. Dies kann zu Defekten wie Spina bifida führen - unvollständige Entwicklung des Rückenmarks oder Anenzephalie, unvollständige Entwicklung von größeren Teilen des Gehirns. Leider leben Babys mit Anenzephalie normalerweise nicht lange. Diejenigen mit Spina Bifida sind für das Leben behindert.

Es ist leicht zu sehen, dass Folsäure Ihrem Baby nützt. Es schützt Ihr Baby vor Neuralrohrdefekten um mindestens 50 Prozent. Wenn Sie bereits ein Kind mit einem Neuralrohrdefekt haben, kann die richtige Menge an Folsäure das Risiko, ein zweites Kind mit einem Defekt zu bekommen, um bis zu 70 Prozent reduzieren.

Experten der Zentren für Krankheitskontrolle und Vorbeugung (CDC) sagen, dass die Einnahme von etwa 400 mcg Folsäure jeden Tag für mindestens einen Monat vor der Schwangerschaft und während des ersten Trimesters Ihre Chancen auf ein Baby mit Defekten um weit über 50 Prozent verringern kann.

Die Wissenschaft zeigt das Neuralrohrdefekte treten etwa 25 bis 30 Tage nach einer Schwangerschaft auf. Da sich die Defekte so früh bilden, sollten Frauen mit der Einnahme von Vitaminen beginnen, bevor sie schwanger werden. Eine gute Regel ist, Folsäure zu nehmen, sobald Sie Geburtenkontrolle stoppen.

Forschung konnte feststellen, dass Folsäure auch Babys gegen Lippen-Kiefer-Gaumenspalte, Frühgeburt, niedriges Geburtsgewicht und schlechtes Wachstum in der Leber schützen kann Gebärmutter. Einige Berichte deuten darauf hin, dass es auch das Risiko einer Präeklampsie verringern kann.

Folsäure-Nebenwirkungen

Wenn Sie einen Folsäuremangel haben, kann Ihr Arzt Sie auf den besten Weg führen. In einigen Fällen haben Menschen eine allergische Reaktion auf Folsäure. Die Anzeichen können Nesselsucht, Atemschwierigkeiten und Schwellungen von Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen umfassen. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, suchen Sie ärztliche Hilfe auf.

Es gibt weniger schwerwiegende Nebenwirkungen wie Appetitlosigkeit, Blähungen, ein bitterer Geschmack im Mund oder ein Gefühl der Reizbarkeit. Sie sollten jedes dieser Anzeichen mit Ihrem Arzt besprechen.

Obwohl es eine lange Liste von Lebensmitteln gibt, die Folsäure enthalten, kann es mit unseren schnelllebigen Zeitplänen schwierig sein, all die Nährstoffe zu bekommen, die wir jeden Tag brauchen. Selbst mit sorgfältiger Planung erhalten manche Menschen immer noch nicht alle Vitamine, die sie für ihre Ernährung benötigen. In diesen Fällen ist es wichtig, jeden Tag mit einer Folsäure zu ergänzen. Sprechen Sie mit einem zertifizierten Ernährungsberater und Arzt darüber, wie Sie und Ihre Familienmitglieder einen guten Folsäurespiegel aufrechterhalten und gesund bleiben können.

Saisonale Grippeimpfung hilft Grippe, Schweinegrippe und Schlaganfall Risiko zu reduzieren
Das Psoriasis-Risiko steigt bei Bluthochdruck- und Antihypertensiva, Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar