Nationaler Vorhofflimmer-Bewusstseinsmonat: Schlafapnoe, Herzinfarkt, Diabetes, Hyperthyreose und Schlaganfall
Gesundheit

Nationaler Vorhofflimmer-Bewusstseinsmonat: Schlafapnoe, Herzinfarkt, Diabetes, Hyperthyreose und Schlaganfall

September ist National Atrial Fibrillation Monat, so präsentieren wir unsere jüngsten Nachrichten Geschichten Vorhofflimmern und damit verbundenen Erkrankungen, einschließlich Schlafapnoe, Herzinfarkt, Diabetes, Hyperthyreose und Schlaganfall zu diskutieren.

Vorhofflimmern ist eine häufige Ursache für Herzrhythmusstörungen. Es ist auch ein bekannter Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall. Je älter Sie sind, desto höher ist das Risiko, Vorhofflimmern zu entwickeln, und deshalb ist es so wichtig, auf Ihre Herzgesundheit zu achten.

Schlafapnoe erhöht Risiko von Vorhofflimmern bei Personen mit Herzschrittmachern

Schlafapnoe kann das Risiko erhöhen von Vorhofflimmern bei Menschen mit Herzschrittmachern. Schlafapnoe ist eine Schlafstörung, bei der die Atmung einer Person mehrmals in der Nacht pausiert. Schlafapnoe ist ein bekannter Risikofaktor für Vorhofflimmern, aber das Risiko bei Patienten mit Herzschrittmachern ist weitgehend unbekannt.

Forscherin Dr. Andrea Mazza sagte: "In den letzten Jahren wurden Schrittmacher zunehmend mit Schlafapnoe-Überwachungsmaßnahmen ausgestattet, Mit diesen Tools konnten wir identifizieren, wie Herzschrittmacherpatienten mit Schlafapnoe ein Risiko für die Entwicklung von Vorhofflimmern haben. Unsere Ergebnisse zeigen erstmals, dass Patienten mit Herzschrittmachern und Schlafapnoe ein höheres Risiko haben, Vorhofflimmern zu entwickeln. "

Vorhofflimmern bei Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, chronischer Nierenerkrankung und plötzlichem Herztod: Studie

Vorhofflimmern ist mit Herzinfarkten, Herzinsuffizienz, chronischer Nierenerkrankung und plötzlichem Herztod assoziiert. Vorhofflimmern ist ein unregelmäßiger Herzschlag, von dem bekannt ist, dass er mit einem höheren Schlaganfallrisiko verbunden ist. Die Forscher wollten auch den Zusammenhang zwischen Vorhofflimmern und Nicht-Schlaganfall-Gesundheitsereignissen untersuchen.

Die Forscher analysierten die Ergebnisse von 104 Studien mit über neun Millionen Teilnehmern. Die Forscher fanden heraus, dass Vorhofflimmern mit einer Vielzahl von Folgen assoziiert war, einschließlich der Gesamtmortalität, ischämischer Herzkrankheit, chronischer Nierenerkrankung, Herzversagen und plötzlichem Herztod. Eine zusätzliche Analyse zeigt auch, dass die Zusammenhänge zwischen Vorhofflimmern und diesen Gesundheitsergebnissen konsistent waren.

Vorhofflimmern (irreguläres Herzschlagrisiko) und Diabetes mellitus in neuer Studie

Es wurde ein Risiko für Vorhofflimmern (unregelmäßiger Herzschlag) und Diabetes mellitus festgestellt in einer neuen Studie verknüpft werden. Die Studie wurde an der allgemeinen Bevölkerung in China durchgeführt, wo Forscher fanden, dass Diabetes mellitus ein eigenständiger Risikofaktor für Vorhofflimmern ist, auch wenn er auf andere kardiovaskuläre Faktoren eingestellt wurde.

Die Forscher untersuchten die Korrelation zwischen Vorhofflimmern (AF) und Diabetes Mellitus (DM) in einer Querschnittsstudie, in der 11.956 Einwohner über 35 Jahre aus der chinesischen Allgemeinbevölkerung kamen. Die Teilnehmer füllten einen Fragebogen aus, unterzogen sich einer körperlichen Untersuchung und führten ein Echokardiogramm und ein Elektrokardiogramm durch.

Die Prävalenz von Vorhofflimmern war bei Patienten mit Diabetes mellitus höher als bei Patienten ohne diese Erkrankung. Vorhofflimmern war bei Patienten mit Diabetes mellitus ebenfalls höher als bei Patienten ohne Diabetes mellitus, jedoch in einer hypertensiven Untergruppe. Auch nach Anpassung für andere kardiovaskuläre Risikofaktoren blieb der Zusammenhang zwischen Vorhofflimmern und Diabetes mellitus bestehen.

Vorhofflimmerrisiko steigt bei Menschen mit Schilddrüsenüberfunktion im Vergleich zu Patienten mit normaler Schilddrüsenfunktion

Vorhofflimmern (Herzrhythmusstörungen) ist bei Menschen mit Hyperthyreose höher als bei Personen mit normaler Schilddrüsenfunktion. Hyperthyreose ist ein Zustand, in dem die Schilddrüse überaktiv ist und zu viele Hormone produziert. Die Ergebnisse legen nahe, dass Ärzte den Herzrhythmus bei Hyperthyreose-Patienten überwachen sollten.

Der Zusammenhang zwischen offener Hyperthyreose und Vorhofflimmern ist bekannt, aber es gibt wenig Hinweise darauf, ob eine mildere Hyperthyreose mit einem unregelmäßigen Herzschlag einhergeht, Es gibt nur sehr begrenzte Daten zur irregulären Herzschlag- und Schilddrüsenunterfunktion.

Ein in Dänemark ansässiges Forscherteam wollte einen möglichen Zusammenhang zwischen Vorhofflimmern bei einem breiten Spektrum von Schilddrüsenerkrankungen untersuchen.
Schlaganfallrisiko unter Alkoholtrinkern mit Vorhofflimmern

Bei Personen mit Vorhofflimmern (Herzrhythmusstörungen), die Alkohol trinken, ist die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls höher als bei Personen, die nicht trinken. Studienleiter Dr. Faris Al-Khalili sagte: "Ärzte sollten ihre [Vorhofflimmern] -Patienten über Alkoholkonsum befragen und Patienten raten, bei mehr als den empfohlenen Trinkmengen zu schneiden."

Die Studie umfasste über 250.000 schwedische Erwachsene mit Vorhofflimmern, ein bekannter Risikofaktor für Schlaganfall.

Während der Nachbeobachtungszeit von fünf Jahren hat der Forscher zwei Risikofaktoren entdeckt, die mit einem höheren Schlaganfallrisiko bei Patienten mit Vorhofflimmern assoziiert sind: Alter und alkoholbedingter Krankenhausaufenthalt.

Harnverhaltung Behandlung, Prävention und Hausmittel
Senioren: Warum Ihre Fußgröße wächst und Sie es nicht einmal wissen

Lassen Sie Ihren Kommentar