Nationale Alzheimer-Krankheit Awareness Month 2017: Gehen Purple für Alzheimer-Bewusstsein
Organe

Nationale Alzheimer-Krankheit Awareness Month 2017: Gehen Purple für Alzheimer-Bewusstsein

November wurde National Alzheimer-Krankheit Awareness Month bezeichnet. Es ist an der Zeit, das Bewusstsein für diese nicht-abbauende Krankheit zu verbreiten, von der heute fast zwei Millionen Amerikaner betroffen sind. Um Ihnen dabei zu helfen, haben wir von Bel Marra Ihnen einige Ihrer informativsten Artikel zu diesem Thema vorgestellt. Sie erfahren etwas über die Struktur des Gehirns und dessen Auswirkungen auf die Alzheimer-Krankheit, über Innovationen in der Alzheimer-Behandlung und Forschung sowie über die Bestandteile der MIND-Diät, die speziell zur Erhaltung kognitiver Funktionen entwickelt wurde.

Hirnstruktur kann ein protektiver Faktor sein gegen Alzheimer

Mehr als fünf Millionen Amerikaner leben mit Alzheimer; eine chronische neurodegenerative Krankheit, die durch Schwierigkeiten gekennzeichnet ist, die sich an jüngste Ereignisse und andere kognitive Defizite erinnert. Zum größten Teil ist die Ursache der Krankheit noch weitgehend unbekannt. Eine neue Studie zeigt jedoch, dass die Gehirnstruktur einiger Individuen sie widerstandsfähiger machen kann.

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form von Demenz , die Probleme mit Gedächtnis, Denken, und Verhalten. Es ist kein Teil des normalen Alterns. Der größte Risikofaktor für seine Entwicklung ist jedoch das erhöhte Alter. Die Mehrheit der Betroffenen ist 65 Jahre und älter.

Individualisierte Alzheimer-Behandlung kann eine bessere Option sein

Die Alzheimer-Krankheit (AD) ist eine Erkrankung, die das Gedächtnis einer Person und andere wichtige mentale Funktionen zerstört. Es ist die häufigste Form von Demenz, eine breite Kategorie von Gehirnerkrankungen, die dazu führt, dass Betroffene nach und nach ihre Fähigkeit zum Denken und Erinnern verlieren.
Schätzungsweise fünf Millionen Amerikaner sind von Alzheimer betroffen. Allein in den USA soll diese Zahl bis 2050 auf 60 Millionen ansteigen.

Erschreckend ist nicht, dass es sich um eine unheilbare Krankheit handelt oder dass die Behandlungsmöglichkeiten begrenzt sind, sondern dass die Alzheimer-Krankheit schleichend einsetzt und wird oft erst erkannt, wenn es zu spät ist.

Mögliches frühes Zeichen der Alzheimer-Krankheit entdeckt

Die Alzheimer-Krankheit ist eine neurodegenerative Erkrankung, die zu Demenz und einem Verlust kognitiver Fähigkeiten führt. Diese Symptome entwickeln sich langsam im Laufe der Jahre, was es sehr schwierig macht, sie früh zu erkennen. Es ist dieser Mangel an Früherkennung, der die Behandlungsmöglichkeiten einschränkt, was zu schlechteren Ergebnissen führt.

Ein Team von Forschern glaubt nun, dass sie ein identifizierbares Zeichen gefunden haben, das bei der frühen Diagnose von Alzheimer helfen kann.

MIND Diät reduziert das Alzheimer-Risiko um 53 Prozent

Die MIND-Diät steht für Mediterranean-DASH-Intervention für neurodegenerative Verzögerung und verbessert nachweislich die Gesundheit des Gehirns und verringert das Risiko für Alzheimer-Krankheit. Mit zunehmendem Alter steigt die Gefahr, an Alzheimer zu erkranken. Obwohl die Ursache der Alzheimer-Krankheit noch nicht bekannt ist, arbeiten die Forscher fleißig daran, weitere Informationen zur Bekämpfung dieser lebensverändernden Krankheit zu finden.

Was wir wissen, ist, dass es wirksame Möglichkeiten gibt, das Risiko für Alzheimer zu reduzieren. Und es gibt etwas, das Sie jeden Tag tun, was einen Unterschied machen kann: gut essen.

Schlechter Schlaf bei Alzheimer: Studie

Wir haben alle Schwierigkeiten, von Zeit zu Zeit einzuschlafen. Unruhige Nächte, in denen man sich hin und her bewegt, können jeden Tag ruinieren. Für einige von uns ist das selten. Es gibt jedoch einige Menschen, die ständig Schwierigkeiten haben, einzuschlafen, und laut neuen Forschungen können diese Schlafprobleme das Alzheimer-Risiko erhöhen.

Alzheimer-Krankheit ist eine Art Demenz , die Probleme mit Gedächtnis, Denken und Verhalten verursacht. Es ist kein Teil des normalen Alterns, aber der größte Risikofaktor für seine Entwicklung ist das zunehmende Alter. Die Mehrheit der Betroffenen ist 65 Jahre alt und älter. Die Ursache der Alzheimer-Krankheit ist nicht gut verstanden, aber es wird angenommen, dass sie auf einer Kombination von genetischen, Lebensstil- und Umweltfaktoren beruht.

Alzheimer-Patienten mit Zahnfleischerkrankungen (Parodontitis) zeigen höhere Raten des kognitiven Verfalls: Studie
Iliosakralgelenksschmerzbehandlung von Kreuzschmerzen mit neuer Implantatmethode möglich

Lassen Sie Ihren Kommentar