Myalgie und Myositis: Wissen über Muskelschmerzen und -entzündungen
Gesundheit

Myalgie und Myositis: Wissen über Muskelschmerzen und -entzündungen

Myalgie und Myositis verursachen beide Beschwerden im Muskel, aber sie sind sehr unterschiedliche Bedingungen in dem Sinne, dass man Muskelschmerzen und die andere Entzündung verursacht.

Myalgie bedeutet Muskelschmerzen oder Schmerzen. Ein Beispiel für eine Myalgie wäre die Krankheit Fibromyalgie. Das Wort fibro leitet sich vom Neuen Latein ab, "Fibro" - was "fibröses Gewebe" bedeutet, während Myalgie Schmerz bedeutet. Menschen, die an Fibromyalgie leiden, erleben chronische weitverbreitete Muskel- und Gelenkschmerzen.

Myositis bedeutet, dass die Muskeln entzündet sind. Entzündung verursacht nicht immer Schmerzen; manchmal verursacht es Schwäche. Da sich Myalgie und Myositis auf ein Symptom beziehen, das im Allgemeinen eine Körperreaktion ist, wie zum Beispiel Schmerz oder Entzündung, können sie mit einer großen Anzahl von Störungen in Verbindung gebracht werden. Daher ist eine spezifische Diagnose erforderlich, um Menschen mit diesen Erkrankungen zu behandeln.

Krankheiten, die Myalgie und Myositis verursachen können

Es gibt eine Reihe von Ursachen für Myalgie und Myositis, die von Medizinern dokumentiert wurden. Viren wie Influenza, Herpes simplex, Epstein Barr und Poliomyelitis, sowie bakterielle Infektionen, einschließlich Halsentzündung und Lyme-Borreliose, wurden mit den Bedingungen in Verbindung gebracht.

Histoplasmose, ein Pilz im Kot von Vögeln und Fledermäusen gefunden in feuchten Klimata, die menschliche Lungen infizieren können, wurde mit Myalgie und Myositis in Verbindung gebracht. Darüber hinaus gibt es Hinweise darauf, dass folgende Ursachen Myalgie und Myositis sein können.

  • Immunisierungen
  • Medikamente (Antikonvulsiva, Antibiotika, Antikrebsmittel, Diuretika)
  • Drogenmissbrauch
  • Gifte (Schlangen-, Insekten-, Spinnenbisse oder Strychnin)
  • Mangel an Vitamin C und B-Komplex
  • Mangel an Mineralstoffen und Elektrolyten

Bei Myalgien bestimmte endokrine und metabolische Störungen einschließlich Hypothyreose, Hyperthyreose, Morbus Addison, Diabetes mellitus und diabetische Neuropathie kann zu Schmerzen führen. Bindegewebserkrankungen wie Lupus, rheumatoide Arthritis und Polymyalgie sind Entzündungen und können Myalgie und Myositis einschließen.

Eine Reihe von Autoimmunkrankheiten wurde sowohl mit Myalgie als auch mit Myositis in Verbindung gebracht. Die bekanntesten sind Multiple Sklerose, Lupus und Sarkoidose.

Arten von Myalgie

Es gibt vier Myalgie-Typen, und unabhängig davon, welchen Typ eine Person davon hat, kann sie die Lebensqualität beeinträchtigen. Die Art der Myalgie hängt davon ab, welcher Bereich des Körpers betroffen ist und welche Muskeln betroffen sind.

Epidemische Myalgie ist bekannt als Bornholmer Krankheit. Dies ist ein Muskelschmerz, der hauptsächlich durch eine Virusinfektion verursacht wird. Betroffen sind der Oberbauch und der untere Brustbereich. Fibromyalgie ist ein weit verbreiteter Schmerz, der Schmerzen auf beiden Seiten des Körpers mit sich bringt. Es wird oft als dumpfes, stetiges Schmerzgefühl beschrieben. Es wird durch Druck auf die sogenannten Schmerzpunkte - die spezifischen Bereiche, in denen der Betroffene dumpfe Schmerzen verspürt - verschärft.

Es gibt auch eine Myalgie, die Trapezius genannt wird. Dies betrifft den Nackenmuskel und wird durch Probleme mit dem M. trapezius ausgelöst. Dies ist ein lang anhaltender Schmerz, der in stressigen Situationen und bei wiederholter Arbeit noch schlimmer ist.

Polymyalgie ist die häufigste entzündlich-rheumatische Erkrankung bei älteren Menschen in Amerika. Es kann zu extremen Schmerzen, Steifheit und Entzündungen in den Nacken-, Schulter-, Oberarm-, Hüften- und Gesäßmuskeln führen.

Ursachen von Myalgie

Wenn Sie bedenken, dass die Definition von Myalgie einfach ist Schmerz - es ist leicht zu verstehen, dass die häufigsten Ursachen sind Verletzungen. Dehnungen, Verstauchungen, Schwellungen, Blutergüsse und Verspannungen können zu Schmerzen führen. Dies kann oft bei Sportveranstaltungen oder im Winter auftreten, wenn Menschen aufgrund eisiger Bedingungen stärker fallen. Es passiert auch, wenn Menschen ihre Muskeln durch wiederholte Arbeit oder durch falsches Biegen und Heben belasten. Diese Ursachen von Myalgie werden lokalisiert genannt. Wenn Myalgie den ganzen Körper betrifft und chronisch ist, wird es eine Krankheit.

Wie bereits erwähnt, wurden Infektionskrankheiten mit Myalgie in Verbindung gebracht und haben daher eine Reihe von Autoimmunerkrankungen. Medikamente wie Fibrate, Statine und Kokain wurden in einigen Fällen auch mit Myalgien in Verbindung gebracht.

Vorbeugung und Hausmittel bei Myalgie

Wenn Sie Schmerzen haben, die durch körperliche Aktivität oder Verspannungen verursacht werden, Es gibt Schritte, die Sie ergreifen können, um die Schmerzen zu lindern und das Risiko, diese Art von Schmerzen erneut zu entwickeln, zu verringern.

  • Denken Sie daran, Muskeln vor und bei körperlicher Aktivität zu dehnen.

  • Bleiben Sie hydratisiert, besonders wenn Sie aktiv sind in regelmäßigen Übungen, um die Muskeln straff zu halten.
  • Wenn Sie am Schreibtisch arbeiten, dehnen Sie sich regelmäßig.
  • Wenn Sie Muskelschmerzen aufgrund von Verletzungen oder Überbeanspruchung verspüren, können Sie in den ersten 24 Stunden

anwenden um die Entzündung und den Schmerz zu reduzieren. In manchen Fällen fühlt sich Wärme nach den 24 Stunden beruhigender an. Viele Menschen haben festgestellt, dass mit Fibromyalgie Massage hilft ihnen, sich besser zu fühlen. Sanfte Dehnung kann auch hilfreich sein. Egal, wo die Wurzel des Schmerzes ist, es ist wichtig, ausreichend Schlaf zu bekommen und Stress zu vermeiden. Studien zeigen, dass es einen Schritt weiter geht, wenn man Yoga oder Meditation

in seinen Alltag integriert, um den Schmerz bei manchen Menschen weiter zu lindern. Arten von Myositis Es gibt tatsächlich verschiedene Arten von Myositis. Myositis kann

kurzfristig

sein und die Entzündung verschwindet nach einigen Tagen oder Wochen, in anderen Fällen kann sie langfristig oder chronisch sein. Das Problem bei chronischer Myositis ist, dass es zu Muskelschwund kommen kann, der Muskelschwund und -schrumpfung ist. Dies kann zu einer Behinderung führen. Zu ​​den verschiedenen Formen der Myositis gehören idiopathische entzündliche Myopathien, infektiöse Myositis, gutartige akute Myositis, Myositis ossificans und medikamenteninduzierte Myositis. Idiopathische entzündliche Myopathien:

eine seltene Gruppe von Myositiden Krankheiten, die Dermatomyositis, Polymyositis und Einschlusskörper-Myositis einschließen. Idiopathisch bedeutet, dass keine Ursache bekannt ist.

  • Infektiöse Myositis: kann im Rahmen einer Infektion, insbesondere einer Virusinfektion, auftreten. Es kann bei Menschen mit Grippe häufig vorkommen. Es kann auch durch eine Infektion verursacht werden, bei der winzige Parasiten in die Muskeln eindringen.
  • Benigne akute Myositis: tritt bei Kindern auf, die sich von einer Grippe oder anderen durch ein Virus verursachten Atemwegsinfektionen erholt haben.
  • Myositis ossificans: In einem Muskel bildet sich ein Stück Knochenmaterial. Dies geschieht normalerweise nach einer Muskelverletzung.
  • Medikamenteninduzierte Myositis: Eine Muskelentzündung tritt aufgrund von Nebenwirkungen der Medikation auf. Dies ist selten, kann aber bei bestimmten Medikamenten vorkommen, wie bei cholesterinsenkenden Statinen und Retrovir, einem Medikament zur Behandlung von HIV / AIDS.
  • Symptome einer Myositis Muskelschwäche, Muskelempfindlichkeit und Muskelschmerzen

sind typische Symptome einer Myositis; Die Symptome können jedoch von der Ursache der Erkrankung abhängen. Zum Beispiel, wenn Sie an infektiöser Myositis leiden, können Sie auch ein

hohes Fieber, Schüttelfrost, Halsschmerzen, Husten, Müdigkeit und eine laufende Nase erfahren. Wenn ein Kind eine gutartige akute Myositis hat, kann es plötzlich über starke Schmerzen im Bein und Schwierigkeiten beim Gehen klagen. In den meisten Fällen hatte das Kind kürzlich Fieber und Symptome der oberen Atemwege. Bei Ossificans treten Myositis-Symptome mehrere Wochen nach der Verletzung auf. Wenn Sie auf den erscheinenden Knoten drücken, schmerzt das. Behandlung und Prävention der Myositis Da die Wissenschaftler die Ursache der Myositis nicht kennen, gibt es keine spezifischen Präventionsrichtlinien. Sowohl infektiöse als auch medikamenteninduzierte Myositiden sind jedoch potenziell vermeidbar. Um diese Formen der Myositis zu vermeiden, können Menschen jedes Jahr eine Grippeschutzimpfung erhalten, die Haut sauber halten und niemals illegale Drogen unter die Haut oder in die Muskeln injizieren. Wenn zusätzlich verschreibungspflichtige Medikamente injiziert werden müssen, sollte die Injektionsstelle sauber sein. Was die Behandlung der Myositis betrifft, so variiert sie je nach Typ. Es könnte

Bettruhe, Medikamente, verschreibungspflichtige Therapien gegen Fieber und Muskelschmerzen

enthalten. In einigen Fällen, wie z. B. bei einer medikamenteninduzierten Myositis, werden Ärzte alle Medikamente absetzen, von denen sie denken, dass sie das Problem verursachen, und Therapien anwenden, die dem Patienten helfen könnten, sich schneller zu erholen. Leider gibt es Situationen, in denen eine Operation notwendig ist. Dies kann zum Beispiel in einigen Fällen von Myositis ossificans auftreten, wo ein Knoten operativ entfernt werden muss.

Myalgie und Myositis Behandlung konzentriert sich darauf, den Patienten angenehmer zu machen und alle Hindernisse zu beseitigen, die zu anderen gesundheitlichen Problemen führen könnten. Zum Beispiel zeigen Studien, dass zu viel Entzündung in unserem Körper zu einer langen Liste anderer Krankheiten führen kann. Identifizieren, ob eine Person Myalgie, Myositis oder beides hat, ist der erste Schritt, um zur Wurzel des Problems zu kommen und dann zu kommen diese Person auf dem Weg zur Genesung.

5 Kochgewohnheiten zur Senkung Ihres Bluthochdrucks
ÜBungen für Krampfadern: Yoga-Posen und Übungen für Krampfadern Behandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar