Mehr Baby-Boomer wenden sich an Marihuana
Gesundheit

Mehr Baby-Boomer wenden sich an Marihuana

Eine neue Studie hat festgestellt, dass Marihuana Verwendung unter Baby-Boomer auf dem Vormarsch ist. Dr. Benjamin Han, Facharzt für Geriatrie und Gesundheitsdienste am Zentrum für Drogengebrauch und HIV-Forschung (CDUHR), erklärte: "Angesichts der beispiellosen Alterung der US-Bevölkerung stehen wir vor einer nie zuvor gesehenen Kohorte älterer Erwachsener, die Freizeitdrogen konsumieren. Ältere Menschen können Marihuana aus einer Vielzahl von Gründen verwenden - einschließlich medizinischer Gründe - wir müssen jedoch sicherstellen, dass sie es nicht in einer gefährlichen Weise verwenden, da ältere Erwachsene für mögliche negative Auswirkungen anfällig sein können. Ein besonderes Problem für ältere Benutzer ist das Risiko von Stürzen während der Verwendung von Marihuana. Dies ist jedoch noch nicht untersucht worden. "

Die Forscher überprüften Daten von über 47.000 Erwachsenen über dem Alter von 50 Jahren. Sie fanden heraus, dass Marihuana in diesem Bevölkerungssegment zwischen 2006 und 2013 71 Prozent stieg. Darüber hinaus nur fünf Prozent Erwachsene empfanden das Rauchen von Marihuana ein paar Mal pro Woche als eine Bedrohung für die Gesundheit.
Dr. Han fügte hinzu: "Mit der zunehmenden Verfügbarkeit von legalisiertem Marihuana ist es dringend notwendig, die Prävalenz seiner Verwendung und auch seine Auswirkungen bei älteren Generationen zu verstehen."

Der Forscher Joseph Palamar fügte hinzu: "Seit Jahren sind wir besorgt über die möglichen Auswirkungen von Marihuana auf die sich entwickelnden Gehirne von Teenagern, aber jetzt brauchen wir vielleicht ein bisschen mehr Fokus auf ihre Großeltern, die immer wahrscheinlicher sind, aktuelle Benutzer zu sein. Persönlich denke ich nicht, dass wir über die meisten älteren Menschen, die Marihuana verwenden, alarmiert sein müssen, da unsere Ergebnisse darauf hindeuten, dass nur vier Prozent nach dem 35. Lebensjahr eingesetzt haben. Es ist wahrscheinlich, dass die meisten älteren Benutzer zumindest etwas erfahren sind und sind, hoffentlich, mit einem vernünftigen geringen Risiko, sich selbst oder andere nach der Anwendung zu schädigen. "

Auf der Grundlage dieser Studie müssen die Auswirkungen von Marihuana auf Menschen über 50 unbedingt weiter untersucht werden. Die Ergebnisse zerstreuen auch den Mythos, dass ältere Erwachsene keine Drogen nehmen.

Anzeichen für einen zukünftigen Herzinfarkt sind jetzt bei kleinen Kindern nachweisbar
Harninkontinenz bei Männern: Typen von Inkontinenzprodukten für Männer

Lassen Sie Ihren Kommentar