Menopause Kopfschmerzen: Ursachen und Behandlung
Gesundheit

Menopause Kopfschmerzen: Ursachen und Behandlung

Menopause Kopfschmerzen sind hormonell bedingte Kopfschmerzen von Frauen in den Wechseljahren erlebt - die Phase des Lebens, wo Frauen mittleren Alters beginnen, ihre Fruchtbarkeit zu verlieren. Es ist häufiger bei Frauen, die Kopfschmerzen in der Nähe ihrer Menstruation erlebt haben. Diese Kopfschmerzen sind mit dem Anstieg und Rückgang der Hormonspiegel verbunden. Während einige Frauen Erleichterung in den Wechseljahren erfahren können, können andere Schmerzen erfahren, die lähmend sein könnten.

Kopfschmerzen während der Menopause können drei Formen - Migräne, Spannungskopfschmerzen und Sinus Kopfschmerzen. Die intensivsten von diesen sind Migräne, die typischerweise pulsierenden Schmerz auf einer Seite des Kopfes verursachen und manchmal von Übelkeit begleitet werden. Kopfschmerzen mäßiger Intensität sind Spannungskopfschmerzen aufgrund von Stress und Sinus Kopfschmerzen werden durch Entzündungen oder Verstopfung verursacht.

Während der genaue Zusammenhang zwischen Kopfschmerzen und Menopause nicht klar ist, glauben Ärzte, dass ein Ungleichgewicht der Hormone in den Wechseljahren diese Kopfschmerzen auslösen kann.

Kann die Menopause Kopfschmerzen verursachen?

Frauen produzieren während ihrer fruchtbaren Jahre zwei Hauptgeschlechtshormone - Östrogen und Progesteron. Östrogen reguliert den Menstruationszyklus und die Reife der Eier, während die Blutgefäße sich ausdehnen. Progesteron ist in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus aktiv und hilft dem Uterus, sich auf das befruchtete Ei vorzubereiten. Es reguliert auch den Blutfluss, indem es die Blutgefäße strafft.

Während der Menopause schwankt die Produktion dieser Hormone und nimmt allmählich ab, bis der weibliche Körper aufhört, sie zu produzieren. Diese Veränderungen beeinflussen die Kontraktion und Expansion von Blutgefäßen und führen zu Druckschwankungen. Diese Druckschwankungen führen zu Kopfschmerzen. Wechseljahre und Kopfschmerzen sind damit verbunden.

Die Progesteron- und Östrogenreduktion ist nicht immer konsistent. Während der Perimenopause (die Periode vor der vollständigen Menopause) erfahren die meisten Frauen häufiger wiederkehrende und intensive Kopfschmerzen. Dies trifft besonders auf diejenigen zu, die während ihres Menstruationszyklus hormonbedingte Kopfschmerzen hatten.

Manchmal beginnen Frauen, die nie hormonale Kopfschmerzen hatten.

Während der Menopause sind Migräne-typische Kopfschmerzen häufiger. Nach der Menopause nehmen die Kopfschmerzen normalerweise ab, da der Hormonspiegel niedrig bleibt und nicht schwankt.

Menopause-Kopfschmerzbehandlung

Zur Behandlung und Vorbeugung von Migräne stehen mehrere verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente zur Verfügung. Änderungen der Ernährung und des Lebensstils werden auch für die Behandlung von Menopause und Kopfschmerzen empfohlen.

Ärzte glauben, dass bestimmte Nahrungsmittel Kopfschmerzen auslösen können. Frauen sollten ein Ernährungstagebuch führen, um Muster und häufige Auslöser zu identifizieren. Meistens sind Koffein, Schokolade, Alkohol und Milchprodukte die Auslöser, und ihre Vermeidung kann Kopfschmerzen in den Wechseljahren verursachen.

Es wird auch empfohlen, dreimal pro Woche mindestens 30 Minuten pro Tag Sport zu machen. Frauen, die die Menopause durchlaufen, werden empfohlen, Spaziergänge zu machen, zu schwimmen oder Spinning-Kurse zu belegen. Es wird jedoch empfohlen, die Kondition schrittweise aufzubauen und nicht direkt in hochintensive Trainingseinheiten einzusteigen, da dies zu Kopfschmerzen führen kann.

Manchmal kann eine unzureichende Wasseraufnahme auch Kopfschmerzen verursachen. Frauen, die Kopfschmerzen haben, sollten ihre Wasseraufnahme überwachen, damit sie hydratisiert bleiben.

Natürliche Heilmittel für die Wechseljahrskopfschmerzen

Dazu gehören Essen und Kräuter, die die Symptome lindern und die Kopfschmerzen lindern.

Nahrungsmittel wie Äpfel, Kirschen, Kartoffeln, Reis, Weizen und Luzerne stimulieren den Östrogenspiegel. Mehr davon zu konsumieren kann Kopfschmerzen in den Wechseljahren verursachen.

Hormonstörungen können auch mit Kräutern wie Traubensilberkerze behandelt werden, die Östrogen enthält, während nicht-östrogene Kräuter helfen können, Hormonspiegel auszugleichen.

Also, verursacht Menopause Kopfschmerzen?

Medizinische Experten glauben, dass hormonelle Veränderungen Druckschwankungen verursachen, die zu Kopfschmerzen führen. Diese können durch Medikamente sowie natürliche Heilmittel und Lifestyle-Diät-Änderungen behandelt werden. Die Überwachung der Wasser- und Nahrungsaufnahme, die Führung eines Tagebuches, um zu bestimmen, welche Nahrungsmittel Auslöser sind, und regelmäßige Bewegung helfen, die Wechseljahrkopfschmerzen zu lindern.

Lesen Sie auch: Ätherische Öle für die Menopause: Verwendung, Risiken und Rezepte

Diese Information teilen

Läufer Gehirne zeigen größere Verbindungen
Trigger für Autoimmunerkrankung identifiziert, Schaffung von Möglichkeit zur Heilung

Lassen Sie Ihren Kommentar