Eine niedrig glykämische Diät kann altersbedingte Makuladegeneration stoppen: Studie
Gesundheit

Eine niedrig glykämische Diät kann altersbedingte Makuladegeneration stoppen: Studie

Unsere Fähigkeit zu sehen ist etwas, das wir alle schätzen sollten. Wenn Sie die Schönheit eines Sonnenuntergangs oder das Lächeln Ihres neugeborenen Kindes sehen, können Sie Erinnerungen kreieren, die ein Leben lang halten. Leider, wie bei allen Dingen im Leben, beginnen sich unsere Augen allmählich zu verschlechtern, da sie durch ein vermindertes Gesichtsfeld, Floaters oder sogar einen kompletten Verlust der Sehkraft beeinträchtigt werden. Und dann gibt es Makuladegeneration, eine Form des irreversiblen Sehverlustes bei Menschen über 60, die sich mit dem Alter entwickeln. Es ist nie eine Ursache für totale Blindheit, aber es kann eine Quelle für signifikante Sehbehinderung sein. Eine neue Studie hat gezeigt, dass der Wechsel zu einer Diät mit niedrigem glykämischen Index diese Krankheit potenziell stoppen kann.

Altersbedingte Makuladegeneration tritt auf, wenn der kleine zentrale Teil der Netzhaut, die Makula, sich zu verschlechtern beginnt oder in seiner Fähigkeit, Licht zu fühlen. Es gibt zwei Formen dieser Bedingung:

Trockene Form: Gekennzeichnet durch das Vorhandensein von gelben Ablagerungen, die Drusen in der Makula genannt werden. Diese Ablagerungen verursachen keine Veränderungen in der Sicht, sondern wachsen stattdessen in Größe und Anzahl, was zu einer Dimmung oder verzerrten Sicht führt. Diese Form der Makuladegeneration ist am bemerkenswertesten, wenn der Patient liest. Der Patient kann auch blinde Flecken in der Mitte seines Sehvermögens haben oder im fortgeschrittenen Stadium insgesamt das zentrale Sehvermögen verlieren .

Nasse Form: Dieser Typ ist gekennzeichnet durch die Bildung von abnormalen Blutgefäßen Choroidea unter der Makula. Diese neu gebildeten Blutgefäße können Blut und Flüssigkeit in die Netzhaut austreten lassen, was zu einer Verzerrung des Sehvermögens führt. Die Bedingung kann dazu führen, dass gerade Linien wellig erscheinen und blinde Flecken in der zentralen Sicht erzeugen. In fortgeschrittenen Fällen kann eine abnormale Blutgefäßblutung eine Narbe bilden, die zu einem dauerhaften Verlust des zentralen Sehvermögens führt.

Forscher des Jean-Mayer-USDA-Forschungszentrums für menschliche Ernährung an der Tufts University haben Mausstudien durchgeführt, um herauszufinden, ob sie adoptiert werden Eine niedrig glykämische Diät, die aus Nahrungsmitteln besteht, die langsam Blut in den Blutkreislauf abgeben, kann helfen, das Auftreten altersbedingter Makuladegeneration vorherzusagen, da der Zustand oft erst diagnostiziert wird, wenn der Sehverlust bereits begonnen hat.
Die Studie In Frage standen 59 randomisierte Mäuse, die in zwei Gruppen eingeteilt wurden: 19 Mäuse mit niedrigem glykämischen Futter und 40 Mäuse mit hohem glykämischen Futter, wobei sich die Diäten nur in den Kohlenhydratquellen unterschieden. Die verwendeten Kohlehydrate waren zu 100 Prozent Amylopektin für eine Gruppe - eine hochglykämische Stärke - und 30 Prozent Amylopektin und 70 Prozent Amylose - eine niedrigglykämische Stärke - für die andere Gruppe.

Nach sechsmonatigem Studium bemerkten die Forscher dass die auf der hochglykämischen Diät entwickelten altersbedingten Makuladegeneration, die den Verlust der Funktion von Zellen auf der Rückseite des Auges genannt retinale pigmentierte epitheliale Atrophie (RPE) und der Zellen, die Licht, genannt Photorezeptoren, beide Vorstufen Makuladegeneration zu trocknen. Diese Symptome wurden in der Mausgruppe mit niedrigem glykämischem Index nicht beobachtet, aber erstaunlicher, als die hochglykämische Mausgruppe während des Experiments auf eine niedrigglykämische Diät umgestellt wurde, schien der Schaden an der Retina zu arretieren.

Wir waren wirklich überrascht, dass die Retinas von Mäusen, deren Ernährung während der Studie von Diäten mit hohem und niedrigem glykämischem Index gewechselt wurde, während der gesamten Studie nicht von denen mit Low-Glycemic Index Diät unterschieden wurden antizipierten, dass Veränderungen in der Ernährung den akkumulierten Schaden im RPE so effektiv beheben können.Unsere experimentellen Ergebnisse legen nahe, dass der Wechsel von einer hochglykämischen zu einer niedrigglykämischen Diät für die Augengesundheit bei Menschen mit AMD-Entwicklung günstig ist sagte der Hauptautor Sheldon Rowan, Ph.D.

Jährlicher Bluttest kann Todesfälle bei Eierstockkrebs verhindern
Fibromyalgie, chronisches Müdigkeitssyndrom kann mit Vitamin B12 und Folsäure verbessert werden: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar