Niedriger Blutzucker erhöht Mortalitätsrisiko bei hospitalisierten Patienten
Gesundheit

Niedriger Blutzucker erhöht Mortalitätsrisiko bei hospitalisierten Patienten

Eine neue Studie hat ergeben, dass hospitalisierte Patienten mit niedrigem Blutzucker ein erhöhtes Mortalitätsrisiko aufweisen. Die Studie umfasste fast 3.000 Patienten mit niedrigem Blutzucker, von denen fast 32 Prozent bis zum Ende der Nachbeobachtungszeit starben.

Bei Patienten mit mäßig niedrigem Blutzucker starben diejenigen, die Insulin einnahmen, im Vergleich dazu eher zu denen, die nicht auf Insulin waren. Bei Patienten mit schwerem Blutzuckerspiegel war das Todesrisiko in beiden Gruppen gleich.
Studienleiter Dr. Amit Akirov erklärte, "Hypoglykämie ist bei hospitalisierten Patienten mit und ohne Diabetes mellitus häufig. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Hypoglykämie, ob Insulin-bezogenen oder nicht-Insulin-bezogen, mit kurz-und langfristigen Mortalitätsrisiko verbunden ist. Diese Daten sind eine rechtzeitige Erinnerung, dass Hypoglykämie jeglicher Ursache den Zusammenhang mit erhöhter Mortalität trägt. "

Unerwartete Quellen Ihrer Rückenschmerzen
Schlaganfallrisiko mit Antikoagulanzien bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung

Lassen Sie Ihren Kommentar