Bei der Alzheimer-Krankheit können höhere Testosteronwerte das Aggressions- und Halluzinationsrisiko erhöhen: Studie
Organe

Bei der Alzheimer-Krankheit können höhere Testosteronwerte das Aggressions- und Halluzinationsrisiko erhöhen: Studie

Bei Alzheimer können höhere Testosteronspiegel auftreten erhöhtes Aggressions- und Halluzinationsrisiko. Obwohl niedriger Testosteron mit einem höheren Risiko für Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht wurde, sobald ein Patient Alzheimer entwickelt hat, hohe Testosteronspiegel wurden mit größerer Agitation und Aggression verbunden.

Forscher Dr. James Hall sagte: "Was wir zeigen ist, dass Testosteron einen negativen Einfluss auf Patienten mit Alzheimer haben kann. Es kann von entscheidender Bedeutung sein, die möglichen unbeabsichtigten Folgen zu berücksichtigen, bevor ein Patient eine Testosteronersatztherapie erhält. "

Die Studie untersuchte 87 Männer mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Krankheit. Die Forscher fanden heraus, dass die Wahrscheinlichkeit von Halluzinationen 5,5 Mal höher war bei Männern mit höheren Testosteronspiegeln, verglichen mit Männern mit niedrigeren Spiegeln.

Dr. Hall fügte hinzu: "Es kann sehr stressig sein, sich körperlich und psychisch um die Person zu Hause zu kümmern. Handlungsverhalten ist am häufigsten Grund für die Unterbringung in einem Pflegeheim oder in einem institutionalisierten Umfeld. "

Tipps zur Bewältigung von Halluzinationen und Aggressionen bei Alzheimer-Patienten

Halluzinationen sind falsch wahrgenommene Objekte oder Ereignisse, die die Sinne betreffen. Halluzinationen können durch Veränderungen im Gehirn verursacht werden, die bei der Alzheimer-Krankheit auftreten, als Nebenwirkung von Medikamenten, einer anderen psychischen Störung wie Schizophrenie, Augen- oder Hörproblemen oder körperlichen Problemen.

Der Umgang mit Halluzinationen kann für einen Betreuer schwierig sein oder erleben, was der Patient sieht oder hört. Wenn Sie über einen halluzinierenden Patienten schauen, beruhigen Sie zuerst und bieten Sie Unterstützung an, indem Sie Sätze wie "Mach dir keine Sorgen, ich bin hier, ich werde dich beschützen" vergegenwärtigen. Bestätige die Gefühle der Person und versuche ihre Aufmerksamkeit abzulenken von der Halluzination zu dir.

Benutze Ablenkungen, indem du die Person zum Gehen oder Musizieren bringst.

Schließlich solltest du vielleicht die Umgebung verändern. Schalten Sie beispielsweise zusätzliche Beleuchtung ein, prüfen Sie, ob die Töne falsch interpretiert werden, und decken Sie Spiegel oder Objekte ab, die wie eine Person aussehen.

Aggressionen bei Alzheimer-Patienten können ebenfalls ziemlich beängstigend sein. Um ihre Agitation zu bewältigen, überwachen Sie den persönlichen Komfort des Patienten (prüfen Sie, ob sie hungrig sind oder das Badezimmer benutzen müssen), vermeiden Sie Konfrontation, schaffen Sie eine ruhige Umgebung, erlauben Sie ausreichende Ruhe, suchen Sie nach Auslösern ihres aggressiven Verhaltens und vor allem ■

Sie können mit Online- oder Selbsthilfegruppen arbeiten, um andere Bewältigungsmechanismen zu erlernen, die Ihnen helfen, Halluzinationen und Aggressionen bei Alzheimer-Patienten besser zu bewältigen.

Sind unsere Eingeweide eine Quelle für die Parkinson-Krankheit?
Deprimiert? Sie könnten dafür ein Risiko haben...

Lassen Sie Ihren Kommentar