High-Fructose-Diät verlangsamt Gehirnverletzung Erholung, wirkt sich auf Gedächtnis und Lernen
Organe

High-Fructose-Diät verlangsamt Gehirnverletzung Erholung, wirkt sich auf Gedächtnis und Lernen

Eine fruktosehaltige Diät wird seit langem mit Gewichtszunahme in Verbindung gebracht, aber Neurowissenschaftler glauben nun, dass verarbeitete Fructose die Fähigkeit zur Heilung nach einem Kopftrauma beeinflussen könnte Ernährung und Hirnverletzung im Rampenlicht.

Fructose ist ein Bindeglied im Glukosestoffwechsel; Es gibt jedoch keinen wirklichen Bedarf für diätetische Fructose. Wenn Fructose von sich selbst aufgenommen wird, wird es nicht sehr gut absorbiert und wird größtenteils von der Leber eliminiert. Wenn die Leber überlastet ist, beginnt die Fruktose in Fett zu verwandeln.

Obwohl es allgemein bekannt ist, dass eine zuckerreiche Ernährung keine gute Idee ist, zeigen Statistiken, dass die Einnahme von hochfructosehaltigem Maissirup in den USA überwältigend ist 55 Pfund pro Person pro Jahr.

In den Vereinigten Staaten wird ein Süßstoff namens HFCS zu verarbeiteten Lebensmitteln, einschließlich Brot, Getreide, Suppen, Mittagessen und Gewürze hinzugefügt. Es besteht eigentlich aus Saccharose und Fructose - die Mehrheit ist Fruktose. In seiner natürlichen Form (Frucht), gepaart mit Fasern, hat es eine viel langsamere Absorptionsrate. Dies bedeutet, dass das Risiko von Insulinspitzen und Diabetes geringer ist. Es unterscheidet sich sehr von verarbeiteter Fructose, die in Maissirup gefunden wird.

Studien haben im Laufe der Jahre gezeigt, dass es viele negative Auswirkungen von Fructose gibt. Adipositas, Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen und einige Formen von Krebs wurden mit Fructose in Verbindung gebracht.

High Fructose-Diät verlangsamt die Heilung von traumatischen Hirnverletzungen

Über fünf Millionen Amerikaner leben mit traumatischen Hirnverletzungen. Traurigerweise führt ein Kopftrauma für geschätzte 52.000 Menschen jedes Jahr zum Tod. Aus diesem Grund wird viel Zeit für das Studium der Gehirngesundheit aufgewendet. Forscher an der UCLA entdeckten, dass Ratten, die mit Fruktose infundiertem Wasser gefüttert wurden und einem Flüssigkeitsimpuls an den Kopf ausgesetzt waren, der eine Hirnverletzung reproduzierte, die Unfähigkeit zeigten, einem Irrgarten zu entkommen, für den sie normalerweise keine Probleme hatten. Das Team stellte außerdem fest, dass die Fructose nach dem Trauma mehrere biologische Prozesse in den Gehirnen der Tiere veränderte. Zum Beispiel waren Neuronen nicht in der Lage, miteinander zu kommunizieren, Erinnerungen aufzuzeichnen und genug Energie zu erzeugen, um grundlegende Funktionen zu fördern.

Diese neueste Forschung legt nahe, dass Fructose die Bahnen zwischen den Gehirnzellen unterbricht, wenn wir etwas Neues lernen oder erfahren. Für Menschen, die versuchen, sich von einer traumatischen Hirnverletzung zu erholen und zu lernen, wird dies noch schwieriger.

High Fructose Diät beeinflusst auch Lernen und Gedächtnis

Eis, Kekse, Gelees und Marmeladen sind Beispiele für hohe Fructose Lebensmittel. Es mag Sie überraschen zu wissen, dass einige Joghurts, Cracker und Salatsaucen auch viel Fructose enthalten. In der UCLA-Studie waren die Nebenwirkungen der High-Fructose-Diät für das Forschungsteam offensichtlich. Die Gehirnzellen in den Ratten hatten einfach zu viel Mühe, sich gegenseitig zu signalisieren und machten es so schwierig für sie, klar genug zu denken, um sich an den Weg aus dem Irrgarten zu erinnern. Wiederum war dies das gleiche Labyrinth, in dem sich die Ratten ohne Probleme vor einigen Wochen zurechtgefunden hatten.

Die Diät mit hohem Fruktosegehalt zeigte, dass die Ratten eine Insulinresistenz entwickelten. Insulin kann die Blut-Hirn-Schranke durchdringen. Forscher vermuten, dass das Hormon Neuronen signalisieren kann, dass sie Reaktionen auslösen, die das Lernen stören und somit Gedächtnisverlust verursachen können. Sie folgerten, dass zu viel Fruktose zu essen, die Fähigkeit des Insulins blockieren könnte, Zucker für Energie zu speichern. Energie wird benötigt, um Gedanken und Emotionen zu verarbeiten. Die ganze Vorstellung, dass eine High-Fructose-Diät sowohl das Gehirn als auch den Körper schädigt, ist eine relativ neue Entdeckung.

High-Fructose-Maissirup-Nebenwirkungen

Fructose ist aus chemischer Sicht ähnlich wie Tafelzucker. Wir wissen, dass zu viel Zucker jeglicher Art nicht gesund ist. Zu viele zusätzliche Kalorien können zu einer Reihe von gesundheitlichen Problemen führen, wie Gewichtszunahme, Diabetes, metabolisches Syndrom und Herzerkrankungen.

Während die Unterbrechung von Insulin ein Faktor ist, wie oben erwähnt, gibt es auch Untersuchungen, die nahelegen, dass hohe Fructose einen Einfluss auf Triglyceridspiegel und LDL (schlechtes) Cholesterinspiegel hat. Da Fructose zur Metabolisierung direkt in die Leber gelangt, wird es eher in Fettsäure umgewandelt und addiert sich zur Triglyceridbelastung sowie zum Cholesterinspiegel. Hoher Cholesterinspiegel ist ein Hauptrisikofaktor für Herzkrankheiten und Schlaganfälle.

Das Lesen von Etiketten, wenn Sie auf den Markt gehen und mit weniger Zucker kochen, kann Ihnen helfen, gesünder zu bleiben. Die Richtlinien der American Heart Association schlagen für die meisten Frauen nicht mehr als 100 Kalorien Zucker pro Tag vor, während Männer ihre tägliche Aufnahme auf nicht mehr als 150 Kalorien begrenzen sollten. Das ergibt etwa sechs Teelöffel Zucker für Frauen und neun für Männer.

Reduktion von Zucker in Ihrer Diät

Es wurde viel über Zucker und Ernährung geschrieben und gesagt. Unzählige Studien haben darauf hingewiesen, dass die Reduzierung von Zucker in unserer Ernährung und die Verbesserung unserer Gesamternährung das Fettleibigkeitsproblem auf der ganzen Welt deutlich senken wird. Eine Studie in Toronto, Kanada, ergab beispielsweise, dass der Konsum von Getränken mit hohem Fructosegehalt nicht nur zu einer Gewichtszunahme führte, sondern auch dazu führte, dass Männer mehr Nahrung zu sich nahmen und auch mehr Harnsäure konsumierten. Wenn sich Harnsäure ansammelt, kann es Gicht, Nierensteine ​​oder Nierenversagen verursachen. Zur gleichen Zeit gibt es einige Wissenschaftler, die glauben, dass zu viele Kalorien aus allen Lebensmitteln, nicht nur Zucker wie Fructose, für eine Menge unserer gesundheitlichen Probleme, einschließlich Fettleibigkeit Krankheiten verantwortlich sind.

Das US-Landwirtschaftsministerium schätzt, dass fast 40 Prozent der zusätzlichen Zucker, die Amerikaner konsumieren, aus Soda und Sportgetränken stammen. Wenn Sie ein regelmäßiger Trinker gesüßter Getränke sind, versuchen Sie langsam zurückzuskalieren und wenn Sie können, gehen Sie zu dem Punkt, an dem Sie sie vollständig aus Ihrer Ernährung eliminiert haben.

Zucker kommt in verschiedenen Formen vor; Fructose oder Sirup, Zucker, Saccharose, Dextrose und Maltose sind nur einige Beispiele. Wenn Sie auf dem Markt etwas vom Regal nehmen und mehr als drei verschiedene Formen von Zucker auf dem Etikett lesen, ziehen Sie es ins Regal und suchen Sie nach einem Ersatz.

Wenn es um Desserts geht, entscheiden Sie sich für selbstgemachtes ist das Beste. Auf diese Weise können Sie den Zuckergehalt steuern. Denken Sie daran, Sie müssen nicht die gleiche Menge an Zucker oder Sirup verwenden, die das Rezept fordert. Oft halb oder drei Viertel von dem, was verlangt wird, verletzt nicht den Geschmack oder die Konsistenz dessen, was Sie backen.

Fast elf Prozent der durchschnittlichen amerikanischen Kalorienzufuhr kommt von Fructose. Es ist schwer zu glauben, wenn man bedenkt, dass Sirup mit hohem Fructosegehalt eine ziemlich junge Geschichte hat. Es wurde zuerst den Verbrauchern in den frühen 1970er Jahren vorgestellt, dauerte aber nicht lange, um die amerikanische Diät zu durchdringen.

Während einige Leute nur zufällig eine Naschkatze haben und zuckerhaltige Getränke, Kekse, Kuchen, Süßigkeiten und fruktosegefüllte verarbeitete lieben Lebensmittel, die mit einer solchen Diät verbundenen Risiken könnten eine bittere Pille zum Schlucken sein.

25 Beste Lebensmittel zur Steigerung der Gehirnleistung
Multiple Sklerose, andere Autoimmunerkrankungen können mit neuen Pflanzenwirkstoffen verhindert werden: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar