Herz-Kreislauf-Risiko gesenkt mit ungesättigten Fetten und hochwertigen Kohlenhydraten: Studie
Gesundheit

Herz-Kreislauf-Risiko gesenkt mit ungesättigten Fetten und hochwertigen Kohlenhydraten: Studie

Das Risiko für Herzerkrankungen wird durch ungesättigte Fette und hochwertige Kohlenhydrate gesenkt. Die Studie ergab, dass der Ersatz von gesättigten Fetten durch hochwertige Kohlenhydrate den größten Einfluss auf die Verringerung des Risikos für Herzkrankheiten hat. Kein Nutzen wurde beobachtet, als die Forscher gesättigte Fette durch hochverarbeitete Nahrungsmittel ersetzten.

Der Studienautor und Ernährungsprofessor Frank B. Hu erklärte: "Viele Ärzte könnten von einem vertieften Ernährungswissen profitieren, um ihnen bei der Beratung zu helfen Patienten, die ihre Ernährungsgewohnheiten so ändern, dass sie ihre Gesundheit beeinträchtigen. Insbesondere fanden wir heraus, dass, wenn die Studienteilnehmer weniger gesättigte Fette konsumierten, sie diese durch minderwertige Kohlenhydrate wie raffinierte Körner, die nicht zur Vorbeugung von Herzerkrankungen nützlich sind, ersetzen. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Kardiologen den Verzehr von ungesättigten Fetten wie Pflanzenölen, Nüssen und Samen sowie gesunden Kohlehydraten wie Vollkornprodukten fördern sollten, wenn die Patienten ihre Ernährungsgewohnheiten ändern. "

Die Forscher analysierten Daten von 121.701 weibliche Krankenschwestern nahmen an einer Langzeitstudie teil, zusammen mit 51.529 Männern. Sie folgten auch 82.628 Frauen und 42.908 Männern, die frei von Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs waren. Die Forscher dokumentierten 7.667 Fälle von koronarer Herzkrankheit.

Die Teilnehmer informierten über ihre Ernährung, Lebensweise und Anamnese.

Die Forscher beobachteten, dass die Teilnehmer ihre gesättigte Fettzufuhr mit minderwertigen Kohlenhydraten, einschließlich Weißbrot und Kartoffeln, vertauschten, anstatt es durch hochwertige Kohlenhydrate oder ungesättigte Fette zu ersetzen. Ersetzen fünf Prozent der gesättigten Fettsäuren mit einem Äquivalent von mehrfach ungesättigten Fettsäuren, einfach ungesättigten Fettsäuren oder qualitativ hochwertige Kohlenhydrate wurde mit einer 25 Prozent, 15 Prozent und neun Prozent Rückgang der Herzerkrankungen verbunden.

Die Forscher empfehlen das Kochen mit Oliven Öl, Rapsöl oder andere pflanzliche Öle anstelle von Butter, Schmalz oder Margarine, tauschen ungesunde Snacks wie Chips mit Nüssen und machen Sandwiches mit Vollkornbrot, Avocados und Hühnerbrust statt Käse und Feinkost Fleisch.

Wie zur Vorbeugung von Herzkrankheiten natürlich

Herzerkrankungen sind kein unvermeidlicher Teil des Alterns, und es können Schritte unternommen werden, um Ihr Herz besser zu schützen und Herzkrankheiten vorzubeugen. Für den Anfang ist es wichtig, dass Sie sich bewegen. Zahlreiche Studien haben darauf hingewiesen, dass Bewegung ein guter Weg ist, Herzkrankheiten vorzubeugen.

Eine Studie untersuchte insbesondere vier Übungen und 12 Meta-Analysen, die 305 klinische Studien und insgesamt 339.274 Teilnehmer umfassten.

Die Die Ergebnisse der aktuellen Analyse zeigten, dass es für Patienten mit Herzerkrankungen oder Prädiabetes im Vergleich zur medikamentösen Therapie keinen statistischen Unterschied zwischen den Vorteilen von körperlicher Bewegung gab. Für diejenigen Personen, die sich von einem Schlaganfall erholten, war Sport im Vergleich zu Drogen eine effektivere Therapie. Allerdings war die medikamentöse Therapie in Form von Diuretika bei Herzinsuffizienzpatienten wirksamer als die Übung.

Mediziner und Patienten können die Auswirkungen von körperlicher Bewegung auf Herzerkrankungen und Diabetes unterschätzt haben, einfach weil die unterstützende Forschung begrenzt ist. Lassen Sie sich dadurch nicht davon abhalten, aktiver zu werden.

Damit Ärzte Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Patienten mit Diabetes vorbeugen können, müssen weitere Untersuchungen durchgeführt und die Ergebnisse allen medizinischen Fachkräften zur Verfügung gestellt werden.

Noch ein Tipp für Die Vorbeugung von Herzkrankheiten folgt einer Diät zur Prävention von Herzkrankheiten, und die mediterrane Diät scheint die beste Option zu sein. In dem Review, der im American Journal of Medicine veröffentlicht wurde, analysierten die Forscher Studien, die bis ins Jahr 1957 zurückreichen und Verbindungen zwischen Nahrungsmitteln und Herzerkrankungen enthielten.

Die Überprüfung ergab, dass hohe Cholesterinspiegel mit einer hohen Aufnahme von gesättigten Fettsäuren verbunden sind, erhöht das Risiko von koronarer Herzkrankheit.

Inzwischen wissen wir, wie wichtig es ist, unseren Cholesterinspiegel niedrig, und die American Heart Association empfiehlt weniger als 30 zu konsumieren Prozent der täglichen Kalorien aus Fett und weniger als 10 Prozent aus gesättigten Fettsäuren - häufig in rotem Fleisch und Milchprodukten gefunden.

Obwohl die Forscher auch wussten, dass eine fettarme Diät optimal für die Gesundheit des Herzens war, glaubten sie auch ein Ganzes Ansatz, wie in der mediterranen Diät gesehen, kann erfolgreich sein, um das Risiko von Herzinfarkt zu reduzieren.

Forscher Dr. James E. Dalen sagte, "Fast alle klinischen Studien in den 1960er, 1970er und 1980er Jahren verglichen üblich Diäten zu jenen, die durch niedriges Gesamtfett, niedriges gesättigtes Fett, niedriges diätetisches Cholesterin und erhöhte mehrfach ungesättigte Fette gekennzeichnet sind. Diese Diäten haben den Cholesterinspiegel gesenkt. Sie verringerten jedoch nicht die Inzidenz von Myokardinfarkten oder koronaren Herzkrankheiten. "

" Ernährungsinterventionen haben bewiesen, dass ein ganzheitlicher Ansatz mit gleicher Aufmerksamkeit auf das, was konsumiert wird und was ausgeschlossen ist, effektiver ist Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen als fettarme, cholesterinarme Diäten, " abgeschlossen Dr. Dalen.

Weitere Präventionstipps gehören die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts, die Kontrolle von Blutdruck, Cholesterin und Blutzuckerspiegel, Stress abzubauen beobachtete Sie Alkoholkonsum und nicht rauchen.

Schutz gegen Lungenkrebs während des nationalen Radon-Bewusstseinsmonats
Nationaler Epilepsiemonat 2016: Asthma, Katarakt, Migräne mit Aura, Autismus und Typ-1-Diabetes

Lassen Sie Ihren Kommentar