Herzschäden, myokardiale Dysfunktion, bei Sepsis, Forscher identifizieren Ursache
Gesundheit

Herzschäden, myokardiale Dysfunktion, bei Sepsis, Forscher identifizieren Ursache

Forscher identifiziert die Ursache von Herzschäden, myokardiale Dysfunktion, bei Sepsis. Myokarddysfunktion kann eine häufige Komplikation des septischen Schocks sein - Blutvergiftung mit niedrigem Blutdruck. Forscher vom Institut für Infektion und globale Gesundheit der Universität Liverpool haben die Ursache von Herzschäden bei septischem Schock aufgedeckt.

Die Forscher fanden heraus, dass Histone - Kernproteine ​​- Herzschäden verursachen, wenn sie nach Zellschädigung durch Sepsis in den Blutkreislauf gelangen. Histonspiegel sind Biomarker, die helfen können, vorherzusagen, bei welchen Patienten ein erhöhtes Risiko für Herzkomplikationen besteht.

Dr. Yasir Alhamdi vom Institut für Infektion und globale Gesundheit der Universität sagte: "Diese neue Entdeckung hat wichtige klinische Auswirkungen. Erstens liefern wir jetzt eine dringend benötigte Erklärung dafür, warum Herzverletzungsmarker eine hohe Sepsis aufweisen. Zweitens können die Histonspiegel im Blut potentiell in einem frühen Stadium verwendet werden, um vorherzusagen, bei welchen septischen Patienten das höchste Risiko besteht, tödliche Herzkomplikationen zu entwickeln. Dies kann das Management von Patienten mit Sepsis weltweit verbessern. "

Die Forscher haben spezifische Antikörper entwickelt und getestet, um die toxische Wirkung von Histonen aufzuheben, was ebenfalls das Risiko von Herzkomplikationen verringern kann.

Professor Cheng- Hock Toh fügte hinzu: "Der translationale Einfluss auf Patienten mit Sepsis kann über die Biomarker-Vorhersage von Herzkomplikationen hinaus bis hin zu neuartigen zielgerichteten Behandlungen für ein verbessertes Überleben reichen. Diese Entdeckung könnte uns somit ermöglichen, Patienten für eine präzisere und individuellere Behandlung bei Sepsis besser zu stratifizieren. "

Behandlung von Myokarddysfunktion

Es gibt drei Hauptprobleme bei der Behandlung von Myokarddysfunktion, die Ärzte beachten sollten. Erstens darf die Behandlung keine Tachykardie oder Arrhythmie hervorrufen. Zweitens sollte es keine arterielle Hypotension erzeugen. Und schließlich sollte es Mikrozirkulation nicht beeinträchtigen.

Häufige Behandlungen für myokardiale Dysfunktion sind:

  • Dobutamin
  • Levosimendan - Calciumsensibilisator
  • Noradrenalin - Vasopressor
  • Epinephrin
  • Milrinon - Phosphodiesterase-Inhibitor
  • Entzündungshemmende Therapie
ÄTherische Öle für Migräne und Kopfschmerzen
Angezeigte Mahlzeiten beeinflussen interne Uhren: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar