Glykämischer Index (GI) und glykämische Last (GL) Nahrungsmitteltabellenschlüssel zur Vermeidung von Diabetes
Krankheiten

Glykämischer Index (GI) und glykämische Last (GL) Nahrungsmitteltabellenschlüssel zur Vermeidung von Diabetes

Wenn Sie auf ein Lebensmitteletikett schauen, werden Sie mit ein paar verschiedenen Dingen vorgestellt. Fett, Zucker, Kohlenhydrate und Nährstoffe sind alle deutlich gekennzeichnet, entweder mit einem Prozentsatz oder einem Maß dafür, wie viel dieses Nahrungsmittel enthält. Diese Leitfäden können uns helfen, fundierte Entscheidungen über die Nahrungsmittel zu treffen, die wir essen, was entscheidend sein kann, wenn wir eine spezielle Diät einhalten müssen.

Diabetiker müssen beispielsweise darauf achten, wie viel Zucker sie verzehren. Auch wenn Sie dem Zucker besondere Aufmerksamkeit schenken, können Kohlenhydrate tatsächlich ein genauerer Faktor für Blutzuckerspiegel sein.

Sie sehen, Kohlenhydrate werden zu Zucker - eine Tatsache, die oft übersehen wird. Wir neigen dazu, das Wort Zucker zu sehen und ignorieren dann die Tatsache, dass die Menge an Kohlenhydraten in der Nahrung, die wir konsumieren, auch unseren Blutzuckerspiegel erhöhen kann.

Also, ob Sie Diabetiker sind oder nicht, wenn Sie gesund bleiben wollen Blutzucker ist es für Sie klüger, den glykämischen Index und die glykämische Last eines Lebensmittels (GI und GL) zu kennen.

Verwandte Literatur: Typ-2-Diabetes oder Prä-Diabetes in fast der Hälfte aller US-Erwachsenen

Was ist der glykämische Index?

Die Heimat des glykämischen Index stammt von der Universität Sydney in Australien. Sie bieten eine internationale Datenbank für glykämische Indizes für eine Vielzahl von Lebensmitteln. Sie sind auch dafür verantwortlich, den Verbrauchern aktuelle Informationen zur Verfügung zu stellen, damit sie fundierte Entscheidungen bei der Auswahl der zu verzehrenden Lebensmittel treffen können.

Aber was genau ist der glykämische Index? Nun, wie bereits erwähnt, können Kohlenhydrate den Blutzuckerspiegel beeinflussen. Der glykämische Index zählt diese Kohlenhydrate zwischen 0 und 100 basierend auf ihrer Fähigkeit, den Blutzucker zu erhöhen. Nahrungsmittel, die schnell verdaut werden, haben tendenziell einen höheren glykämischen Index, weil sie den Blutzucker schnell ansteigen lassen. Auf der anderen Seite fallen langsam verdaute Lebensmittel auf die untere Seite der Skala.

Wenn es um Diabetes geht, ist es empfehlenswert, dass diejenigen mit der Krankheit bei Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index bleiben. Dies liegt daran, dass sie besser auf Insulin reagieren und bei der Gewichtskontrolle helfen und sich länger satt fühlen - alles wichtige Aspekte beim Umgang mit Diabetes.

Sowohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als auch die Harvard School of Public Health haben Empfehlungen durch Forschung gemacht Dies legt nahe, dass Menschen versuchen sollten, Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index zu essen, da Nahrungsmittel mit einem hohen mit zahlreichen Krankheiten wie Diabetes und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht werden. Sie fanden heraus, dass Menschen, die Nahrungsmittel mit niedrigem glykämischen Index zu sich nehmen, solche Krankheiten verhindern können.

Wie man den glykämischen Index eines Lebensmittels bestimmt

Nun, da wir den glykämischen Index besser verstehen, wollen wir untersuchen, wie er entsteht.

Teile davon Lebensmittel werden beiseite gestellt, die mindestens 50 mg Kohlenhydrate enthalten. Wenn ein Lebensmittel natürlich weniger Kohlenhydrate enthält, enthält die Portionsprobe nur 25 mg. Mit Hilfe von 10 gesunden Menschen wird ihnen das Essen serviert, nachdem sie über Nacht gefastet haben. Nach der Einnahme werden Blutproben alle 15 bis 30 Minuten über die Dauer von zwei Stunden entnommen.

Es wird dann eine Zahl berechnet, die als inkrementelle Fläche unter der Kurve (iAUC) bezeichnet wird, die den Gesamtzuwachs des Blutzuckers anzeigt -Mahlzeit. Der iAUC aus dem Testfutter wird dann vom iAUC vom Referenzfutter getrennt und mit 100 multipliziert. Der Durchschnitt wird von allen 10 Teilnehmern berechnet und das wird zum glykämischen Index.

Glykämische Index Lebensmittel, die als niedrig angesehen werden, haben einen Score von 55 oder weniger. Lebensmittel mit mittlerem glykämischen Index sind 56 bis 69 und Lebensmittel mit hohem glykämischen Index 70 oder mehr.

Derzeit ist es nicht obligatorisch, dass Lebensmittelunternehmen den glykämischen Index auf ihren Produktlabeln angeben. Einige Länder, wie Australien, geben den glykämischen Index an, um den Verbrauchern zu helfen. Der Mangel an Informationen ist größtenteils auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Testen auf GI nicht allgemein verfügbar ist, so dass es ziemlich lange dauern kann, um genaue Informationen zu erhalten.

CDC drängt darauf, Ihr Diabetesrisiko zu überprüfen
Typ-2-Diabetes oder Prädiabetes in fast der Hälfte aller US-Amerikaner

Lassen Sie Ihren Kommentar