Gestationsdiabetes kann sich nach der Schwangerschaft zu Diabetes Typ 2 entwickeln
Krankheiten

Gestationsdiabetes kann sich nach der Schwangerschaft zu Diabetes Typ 2 entwickeln

Schwangerschaftsdiabetes ist eine Art von Diabetes, die nur während der Schwangerschaft einer Frau auftritt, obwohl Daten zeigen, dass es zu Typ-2-Diabetes nach einer Geburt werden kann.

Ihr Körper braucht Glukose für Energie, aber zu viel Glukose im Blut ist nicht gut für ein Baby. Wenn Sie zu hohen Blutzuckerspiegel haben, haben Sie Diabetes. Gestationsdiabetes wird typischerweise in den späten Stadien einer Schwangerschaft diagnostiziert. Jene, die früh in der Schwangerschaft diagnostiziert werden, haben tatsächlich das medizinische Problem, bevor sie schwanger wurden.

Untersuchungen zeigen, dass bis zu 20 Prozent der Schwangeren an Schwangerschaftsdiabetes leiden. Darüber hinaus legen Studien nahe, dass Menschen mit Schwangerschaftsdiabetes sieben Mal häufiger Typ-2-Diabetes nach ihrer Schwangerschaft entwickeln. Regelmäßiges Screening ist daher wichtig für Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes. Wenn sie nicht kontrolliert wird, kann Typ-2-Diabetes zu ernsthaften gesundheitlichen Komplikationen führen, einschließlich Nierenversagen, Nervenschäden, Blindheit und Herzerkrankungen.

Interessanterweise hat eine große Studie aus McGill University Health Center in Montreal, Kanada, dass Schwangerschaftsdiabetes gezeigt signalisiert nicht nur zukünftiges Diabetesrisiko bei der Mutter, sondern auch beim Vater. Die in Diabetes Care veröffentlichte Studie stellt fest, dass bei Männern, deren Partner einen Gestationsdiabetes hatte, ein 33 Prozent höheres Diabetes-Vorkommen festgestellt wurde als bei Männern, deren Partner keinen Schwangerschaftsdiabetes hatte. Frühere Studien haben gezeigt, dass Partner in ihrem Gewicht und in ihrer körperlichen Aktivität ähnlich sind. Darüber hinaus haben andere Studien gezeigt, dass diabetesbedingter Diabetes mellitus durch Diabetes mellitus verursacht wurde.

Die Autoren der McGill-Studie weisen darauf hin, dass Paare aufgrund ihrer "gemeinsamen sozialen und kulturellen Umgebung" Risiken teilen und Einstellungen. "

Gestationsdiabetes Ursachen und Symptome

Was sind die Ursachen von Schwangerschaftsdiabetes? Es ist wichtig zu verstehen, dass es passiert, wenn der Körper während der Schwangerschaft kein Insulin herstellen kann. Die Bauchspeicheldrüse produziert Insulin, das dem Körper hilft, Glukose zur Energiegewinnung zu nutzen und den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Während der Schwangerschaft macht der Körper mehr Hormone und durchläuft natürlich viele Veränderungen, einschließlich Gewichtszunahme. Alle Veränderungen führen dazu, dass die Körperzellen Insulin weniger effizient nutzen. Dies wird als Insulinresistenz bezeichnet. Das Problem ist, dass es den Insulinbedarf des Körpers erhöht, und wenn Ihre Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin produzieren kann, bekommen Sie Schwangerschaftsdiabetes.

Alle Frauen, die schwanger sind, bekommen in der späten Schwangerschaft eine gewisse Insulinresistenz, aber manche Frauen haben ein höheres Risiko - bevor sie schwanger werden - eine höhere Insulinresistenz und damit eine höhere Wahrscheinlichkeit, einen Schwangerschaftsdiabetes zu bekommen.

Hier einige Gründe, warum manche Frauen anfälliger für Schwangerschaftsdiabetes sind:

  • Being Übergewicht
  • Eltern oder Geschwister mit Typ-2-Diabetes
  • mit Prä-Diabetes
  • mit Schwangerschaftsdiabetes vor
  • mit einem Kind, das mehr als neun Pfund hat
  • American Indian, Asian American, Hispanic / Latina oder Pacific Islander American
  • Eine Hormonstörung namens Polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS)

Ein Arzt erkennt in der Regel Schwangerschaftsdiabetes Symptome während einer Routineuntersuchung. Frauen bemerken normalerweise keine Schwangerschaftsdiabeteszeichen. Da die Anzeichen und Symptome nicht erkennbar sind, haben Ärzte in den letzten drei Schwangerschaftsmonaten darauf geachtet, den Blutzuckerspiegel von Frauen zu überwachen. Wenn ein Gestationsdiabetes diagnostiziert wird, kann der Arzt den Patienten an einen Spezialisten verweisen, der ihr beibringen kann, wie sie ihren Blutzucker während der Schwangerschaft handhaben soll

Gestationsdiabetes Komplikationen

Schwangerschaftsdiabetes kann kontrolliert werden und Sie können ein vollkommen gesundes Baby haben. Wenn es nicht kontrolliert wird, kann es Probleme für Sie oder Ihr Baby verursachen. Eines der üblichen Ergebnisse ist die Notwendigkeit einer C-Section-Lieferung. Weitere Komplikationen sind nachfolgend aufgeführt.

  • Übermäßiges Geburtsgewicht
  • Frühgeburts- und Atemnotsyndrom
  • Risiko für Kinder unter
  • Hypoglykämie (Hypoglykämie)> Höheres Risiko für Typ-2-Diabetes bei Säuglingen später Leben

Unbehandelter Schwangerschaftsdiabetes kann eine Frage von Leben und Tod sein. Es bedeutet, dass ein Baby vor der Geburt oder kurz nach der Geburt sterben könnte.

In Bezug auf Gestationsdiabetes Komplikationen für die Mutter, gibt es ein paar Punkte zu beachten. Erstens, Gestationsdiabetes erhöht das Risiko von Bluthochdruck und Präeklampsie. Präeklampsie ist durch hohen Blutdruck und eine große Menge Protein im Urin gekennzeichnet. Präeklampsie kann die Plazenta schädigen, die das Baby ernährt und unterstützt. Es kann auch die Nieren oder die Leber der Mutter schädigen. Der andere Punkt, den es zu beachten gilt, ist, dass diejenigen, die Schwangerschaftsdiabetes mit einer Schwangerschaft bekommen, es wahrscheinlich mit nachfolgenden Schwangerschaften bekommen.

Gestationsdiabetes Behandlung und Prävention

Wenn es um Schwangerschaftsdiabetes Behandlung geht, gibt es mehrere Ansätze. Aber in erster Linie müssen Sie Ihren Blutzucker während der Schwangerschaft überwachen. Einige Ärzte werden Sie anweisen, Ihr Niveau vier oder fünf Mal am Tag zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie sich in einem gesunden Bereich aufhalten.

Eine gesunde Ernährung mit ausreichend großen Portionen ist oft ein hilfreicher Weg, den Blutzucker zu kontrollieren. Viele Menschen haben gezeigt, dass Gewichtskontrolle ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle hält. Obwohl Ärzte nicht empfehlen, während der Schwangerschaft Gewicht zu verlieren, können sie Ihnen helfen, Gewichtszunahmeziele basierend auf Ihrem Gewicht vor der Schwangerschaft festzulegen.

In einigen Fällen ist eine medikamentöse Therapie zur Schwangerschaftsdiabetes-Behandlung erforderlich. Zum Beispiel können Insulin-Injektionen erforderlich sein, um Ihren Blutzucker zu senken. Untersuchungen zeigen, dass zwischen 10 und 20 Prozent der Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes Insulin benötigen. Einige Ärzte verschreiben eine orale Medikation zur Blutzuckerkontrolle, aber viele im medizinischen Bereich glauben, dass mehr Studien erforderlich sind, um die Sicherheit dieser oralen Behandlung zu testen.

Wenn Sie über Risikofaktoren besorgt sind, dann überlegen Sie Schwangerschafts-Diabetes-Prävention. Wählen Sie zum Beispiel Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen und wenig Fett und Kalorien sind. Gesund zu essen, indem man sich auf gutes Essen konzentriert, kann wahre Wunder bewirken, wenn man hilft, Blutzucker zu kontrollieren. Obst, Gemüse und Vollkorn sind ausgezeichnete Diät-Optionen.

Es ist auch wichtig, während Ihrer Schwangerschaft aktiv zu bleiben. Viele Spezialisten empfehlen, dass Sie versuchen, mindestens 30 Minuten moderate Aktivität in Ihren Tag zu passen, wenn Sie schwanger sind. Dies kann bedeuten, schwimmen oder flott gehen.

Obwohl Ärzte nicht empfehlen, Gewicht während der Schwangerschaft zu reduzieren, schlagen sie vor, dass Sie versuchen, ein paar Pfund fallen, bevor Sie schwanger werden und sind besorgt über Ihr derzeitiges Gewicht. Es könnte Ihnen helfen, eine gesündere Schwangerschaft zu haben.

Wenn viele Frauen darüber nachdenken, schwanger zu werden oder entdecken, dass sie schwanger sind, denken sie über Veränderungen im Lebensstil nach. Zum Beispiel Verzicht auf Alkohol, Koffein, Rauchen oder verarbeitete Lebensmittel. Geburtshelfer sagen, sie müssen einen Schritt weiter gehen und über alle Entscheidungen nachdenken, einschließlich Essensportionen und Bewegung. Ein gesunder Lebensstil ist seit langem damit verbunden, weniger insulinresistent zu werden, daher ist es sinnvoll, dass dies auch für eine Schwangerschaft gilt.

Wenn Sie gerade einen Schwangerschaftsdiabetes haben, müssen Sie einen Glukosetest von etwa sechs bis zehn Minuten durchführen 12 Wochen nach der Geburt Ihres Babys. Es ist wichtig zu folgen, um festzustellen, ob Sie Typ-2-Diabetes haben. Die American Diabetes Association empfiehlt außerdem eine Wiederholungsprüfung mindestens alle drei Jahre.

Bei Schizophreniepatienten steigt das Mortalitätsrisiko durch Herzinfarkt mit Adipositas und Rauchen
Einfache Heilmittel, um Dinge wieder in Gang zu bringen

Lassen Sie Ihren Kommentar