Gefilterte Zigaretten mit erhöhtem Risiko: Studie
Gesundheit

Gefilterte Zigaretten mit erhöhtem Risiko: Studie

Zigaretten haben die Transformation über die Jahrzehnte durchgemacht. Ärzte pflegten, das Rauchen zu fördern, um Halsschmerzen zu beruhigen. Heute ist es eine völlig andere Geschichte, da wir die schädlichen Auswirkungen des Rauchens erkannt haben. Die Tabakkonzerne werden jedoch nicht davon abgehalten, sich zu bemühen, relevant zu bleiben und die Menschen in Atem zu halten. Sie führten den Zigarettenfilter ein, der als "sicherere Art zu rauchen" propagiert wird. Aber er kann Zigaretten sogar noch gefährlicher machen.

Tödliche Zutaten

Zigaretten werden normalerweise aus Tabakblättern hergestellt, die chemisch behandelt werden, um besser zu werden Nikotinabgabe an das Gehirn. Zigaretten enthalten über 4.000 verschiedene Chemikalien, von denen 43 bekannte krebserregende Verbindungen sind. Überraschender ist, dass einige der gleichen Bestandteile, die zum Töten von Ratten verwendet werden, zum Herstellen von Zigaretten verwendet werden. Wenn Sie eine Rauchwolke von einer Zigarette einatmen, umhüllen diese Chemikalien die luftgefüllten Lungenbläschen und werden vom Blutkreislauf absorbiert, was Ihnen die gewohnte Zigarettenhöhe verleiht.

Zigarettenrauchen bringt Menschen in Gefahr, an Lungenkrebs zu erkranken, die erst in den 1950er Jahren anerkannt wurde. Dies führte schließlich zu einem radikalen Umdenken in Bezug auf Zigaretten, da sich die Menschen für einen gesünderen Lebensstil entschieden.

Dies hat die Tabakkonzerne nicht gestoppt. Stattdessen optimierten sie ihr Produkt, indem sie einen Filter hinzufügten, in der Hoffnung, ihr ungesundes Image zu unterdrücken.

Zigaretten noch tödlicher gemacht

Was diese Firmen nicht wussten, war, dass die zusätzlichen Filter das Problem verschlimmerten, indem sie das Größere herausfiltern krebserregende Partikel und lassen die kleineren durch. Dies ermöglicht tiefsitzenden Lungenkrebs zu entwickeln, der schwer zu behandeln ist und eine hohe Sterblichkeitsrate hat. Das Hinzufügen von Lüftungslöchern zu den Filtern sollte für einen gleichmäßigen Rauch sorgen, führte jedoch nur dazu, dass die Raucher mehr einatmeten.
Die Forscher untersuchten fast 3.300 Tabakstudien und interne Untersuchungen von Tabakunternehmen. Ihre Analyse führte sie zu der Schlussfolgerung, dass diese Filter zum Anstieg einer Form von Lungenkrebs, bekannt als Adenokarzinom, beigetragen haben. Ein Bericht aus dem Jahr 2014 macht die Zunahme von Änderungen in der Gestaltung und Zusammensetzung von Zigaretten seit den 1950er Jahren verantwortlich.

"Die Gestaltung von Zigarettenfiltern mit Belüftung kann die Zigaretten noch gefährlicher machen. Dies gilt für alle Zigaretten, weil fast alle Zigaretten auf dem Markt haben die Löcher, nicht nur die, die früher "Lichter" und "Ultralichter" genannt wurden ", sagte Co-Autor Dr. Peter Shields, ein stellvertretender Direktor des Comprehensive Cancer Center an der Ohio State University

Dieser neue Fund hofft, diesen Filtertyp zu stoppen, da er sich unangemessen als gesund darstellt. Ziel ist es, Zigaretten nicht von Menschen wegzunehmen, sondern den Schaden so weit wie möglich zu reduzieren.

Sundown-Syndrom: Ursachen, Symptome und Behandlung
Antivirale Behandlung kann Menschen vor Ebola-Virus schützen

Lassen Sie Ihren Kommentar