Fibromyalgie mit koronarer Herzkrankheit und Schlaganfallrisiko assoziiert: Studie
Gesundheit

Fibromyalgie mit koronarer Herzkrankheit und Schlaganfallrisiko assoziiert: Studie

Laut Forschung ist die Fibromyalgie mit dem Risiko einer koronaren Herzkrankheit und eines Schlaganfalls verbunden. Die Forscher kamen zu diesem Schluss, indem sie Fibromyalgie-Patienten mit Patienten ohne die Erkrankung verglichen.

Bei Fibromyalgie - einer chronischen Erkrankung mit weit verbreiteten Muskel-Skelett-Schmerzen - können Patienten Herzklopfen, Brustschmerzen und Sodbrennen bekommen. Leider werden diese Symptome oft übersehen, besonders wenn es keine aktuelle oder frühere Geschichte von Herzproblemen gibt. Die Forscher in Taiwan haben festgestellt, dass Fibromyalgie-Patienten ein höheres Risiko für Herzerkrankungen haben, basierend auf Informationen aus der Longitudinal Health Insurance Database.

Es gibt viele Faktoren, die zu diesem erhöhten Risiko von Herzerkrankungen bei Fibromyalgie beitragen könnten. Einige Forscher glauben, dass es ein Ergebnis der Genetik sein könnte, während andere glauben, dass die Bedingungen zu größeren gesundheitlichen Problemen beitragen, wie es fortschreitet. Zu diesem Zeitpunkt haben die Forscher nur eine Verbindung zwischen Fibromyalgie und Herzerkrankungen gefunden, und keine Ursache-Wirkungs-Beziehung.

Frauen sind eher Fibromyalgie als Männer entwickeln, und sie erfahren unterschiedliche Symptome von Herzerkrankungen als Männer. Wegen dieser Disparität werden Komplikationen des herannahenden Herzens oft nicht diagnostiziert. Fibromyalgie allein ist noch nicht gut verstanden, so macht es Behandlung und Aufdeckung anderer Beschwerden noch schwieriger.

In einer alternativen Studie wurde Fibromyalgie auch gefunden, um mit einem höheren Risiko für Schlaganfall verbunden sein. Auch nach Berücksichtigung von Komorbiditäten, die zum Schlaganfall beitragen könnten, blieb die Fibromyalgie nach wie vor ein großer Risikofaktor für ein erhöhtes Schlaganfallrisiko. Darüber hinaus hat das Alter bei Fibromyalgiepatienten den größten Einfluss auf das Schlaganfallrisiko. Der Zusammenhang zwischen Fibromyalgie und Schlaganfall wurde bei jüngeren Patienten am höchsten und nicht bei älteren Patienten gesehen. Die Forscher empfehlen, Fibromyalgie-Patienten engmaschig auf Schlaganfall-Risikofaktoren zu überwachen.

Tipps zur Verbesserung der Herzgesundheit bei Fibromyalgie

Es gibt viele Gründe, warum Herz-Kreislauf-Probleme bei Fibromyalgie nebeneinander bestehen können. Zum Beispiel kann ein Mangel an Bewegung oder eine Unfähigkeit, sich aufgrund von Schmerzen zu bewegen, dazu beitragen, Gewicht zu gewinnen, Blutdruck und Cholesterin zu erhöhen und Entzündungen zu fördern. Es ist wichtig, Ihr Herz gesund zu halten, während Sie mit Fibromyalgie leben, um größere Komplikationen für Ihre allgemeine Gesundheit zu vermeiden. Hier sind einige Tipps, um Ihre Herzgesundheit mit Fibromyalgie zu verbessern.

  • Versuchen Sie eine Massagetherapie, die nachweislich Ihre Herzfrequenz verlangsamt.
  • Reduzieren Sie Stress, da dies zu Herzproblemen beitragen kann
  • Versuchen Sie, so viel wie möglich zu trainieren, aber übertreiben Sie es nicht - Forschung hat gezeigt, dass Wasserübungen eine gute effektive Option für Fibromyalgie sind.
  • Versuchen Sie und bekommen Sie richtigen Schlaf - schlechter Schlaf kann die Gesundheit einer Person beeinträchtigen, negativ auf die Herzgesundheit im Zeitverlauf.
  • Diagnose und Behandlung von Depressionen - Depressionen sind bei Fibromyalgie-Patienten häufig, aber wenn sie unbehandelt bleiben, kann das Herz schwer leiden. Untersuchungen haben gezeigt, dass Depressionen das Risiko für Herzerkrankungen und Herzinfarkte erhöhen.

Wenn Sie mit Fibromyalgie leben und sich um Ihr Herz sorgen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Risikofaktoren und machen Sie einen Plan zur Verbesserung Ihrer Herzgesundheit.

Insomnia Pillendosierung könnte halbiert werden: Studie
Frühzeitige Insulinbehandlung bei Diabetes führt zu besseren Ergebnissen: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar