Der Augenzustand, den Sie nicht erkennen, haben Sie
Gesundheit

Der Augenzustand, den Sie nicht erkennen, haben Sie

Technologie fährt fort, und mit diesen Änderungen, mehr von uns starren längere Zeit auf Bildschirme. Viele Jobs integrieren jetzt mehr Bildschirmzeit, wir verlassen uns immer mehr auf unsere Smartphones, und überall sehen wir uns einen Bildschirm an.

All diese zusätzliche Bildschirmzeit hat zu einer Zunahme der digitalen Augenbelastung geführt, die dazu führt zu trocknen, gereizte Augen, Augen Müdigkeit, Augenbelastung, verschwommene Sicht und Kopfschmerzen.

Da mehr Amerikaner Zeit auf einen Bildschirm starren, ist das Risiko der digitalen Augenbelastung auf dem Vormarsch und es betrifft Menschen aller Altersgruppen.

Wie Sie die digitale Augenbelastung lindern können

Wir werden nicht aufhören, unsere Geräte zu benutzen. Was kann also getan werden, um die Symptome zu reduzieren und unsere Augen zu schützen? Für den Anfang sollten Sie mit Ihrem Augenarzt über Ihre Bildschirmzeit sprechen. Eine satte 71 Prozent der Amerikaner diskutieren nie ihre Bildschirm Zeit Gewohnheiten mit ihrem Augenarzt, so dass sie im Dunkeln gelassen werden und sind sich oft des Problems nicht bewusst. Wenn Sie nicht mit Ihrem Arzt sprechen, können Sie Ihre Augen in Gefahr bringen. Es gibt Dinge, die getan werden können, um Ihre Augen zu schützen, aber wenn Sie nicht darüber sprechen, dann werden Sie nicht wissen, welche Optionen Ihnen zur Verfügung stehen.

Zum Beispiel gibt es Brillen, um die Augen zu entlasten. Auch wenn Sie bereits eigene Rahmen haben, gibt es Speziallinsen, die in Ihre Lieblingsrahmen eingefügt werden können.

Ein weiterer Tipp ist die Einhaltung der 20-20-20 Regel. Das bedeutet, dass Sie für 20 Minuten Bildschirmzeit 20 Sekunden lang auf etwas schauen, das 20 Fuß entfernt ist. Sie sollten auch die Deckenbeleuchtung reduzieren, um Blendeffekte auf Ihrem Bildschirm zu vermeiden. Stellen Sie sicher, dass Sie sich in Armlänge von Ihrem Bildschirm entfernt befinden und erhöhen Sie die Schriftgröße, besonders bei kleineren Geräten, damit Sie den Text nicht lesen müssen.

Versuchen Sie schließlich, Ihre Bildschirmbelichtungszeit zu begrenzen, wenn möglich. Es mag schwierig sein, aber Sie müssen nicht den ganzen Tag auf einen Bildschirm schauen. Momente zu nehmen kann Ihren Augen helfen und das Risiko einer digitalen Augenbelastung verringern.

Sollten Sie sich Gedanken über Besenreiser machen?
Fälle in Männer mit Übung verhindert

Lassen Sie Ihren Kommentar