Die Wirkung von Antibiotika auf die Augengesundheit
Organe

Die Wirkung von Antibiotika auf die Augengesundheit

Antibiotika gelten allgemein als antibakterielle Medikamente, die eine weitere Infektion verhindern sollen So verbessern Sie die Gesundheit. Es gibt verschiedene Arten von Antibiotika, die jetzt auf dem Markt erhältlich sind, die jeweils spezifisch für eine bestimmte Infektion im Körper verabreicht werden. Zum Beispiel wird Cefalexin im Allgemeinen für Infektionen der oberen Atemwege, einschließlich der Halsentzündung verabreicht. Andererseits wird Cotrimoxazol bei Patienten verabreicht, bei denen eine Harnwegsinfektion diagnostiziert wurde.

Ein kürzlich in der Zeitschrift Ophthalmology veröffentlichter medizinischer Bericht berichtet von einer alarmierenden Beobachtung, dass die Verwendung eines spezifischen Antibiotikums nach einem Augenverfahren wie einer Injektion resultieren könnte schlechtere Augengesundheit, einschließlich verschwommener Sicht und Sehverlust.

Laut Dr. Milder und Kollegen erhöhte die Anwendung von Fluorchinolon in den Augen nach intravitrealen Injektionen die Wahrscheinlichkeit, dass resistente Bakterienstämme die Augen infizieren, was zu einem Sehverlust führen kann. Intravitreale Injektionen beziehen sich auf ein einfaches Verfahren zur Verabreichung eines Arzneimittels für eine spezifische Augenerkrankung, wie diabetische Retinopathie, Venenokklusion oder Makuladegeneration. Es sollte klar sein, dass, wenn intravitreale Injektionen bei Patienten mit diesen Augenerkrankungen nicht durchgeführt werden, diese Personen möglicherweise verschwommenes Sehen, Sehverlust oder allgemein schlechte Augengesundheit erleiden.
Die Erhaltung einer guten Augengesundheit ist wichtig, da dies die Qualität der Augen beeinflusst Leben eines Individuums. Es wäre auch schädlich, ein Fahrzeug mit verschwommenem Sehen aufgrund eines Problems mit der Netzhaut oder einfach schlechter Augengesundheit zu fahren. Bei anderen kann verschwommenes Sehen oder Verlust der Sehkraft aufgrund einer sich verschlechternden Augengesundheit zu Depressionen führen, insbesondere wenn sie die Schönheit ihrer Umgebung nicht wahrnehmen können. Bestimmte Augengesundheitsstörungen sind mit der genetischen Ausstattung eines Individuums verbunden, während andere Fälle von Sehverlust mit dem Alter assoziiert sind. Die Älteren sind daher oft mit Sehverlust oder verschwommenem Sehen behaftet. Korrektive Linsen können allgemein die Sehschärfe verbessern, doch bei Makuladegeneration oder diabetischer Retinopathie kann der Sehverlust graduell, jedoch progressiv sein.

Intravitreale Injektionen werden oft in der Augenarztpraxis durchgeführt und erfordern keine Aufnahme in eine größere medizinische Einrichtung. Durch die Injektion eines bestimmten Medikaments in das Auge verhindern Patienten eine schnelle Verschlechterung der Augengesundheit und verhindern einen weiteren Verlust des Sehvermögens. Es wurde auch berichtet, dass intravitreale Injektionen bei Patienten mit Makuladegeneration zu einer Verbesserung der Sehschärfe führen.

Der kürzlich von Dr. Miller veröffentlichte Bericht untersuchte die Häufigkeit von Antibiotikaresistenzen bei Patienten, die mindestens drei vorherige intravitreale Injektionen erhalten hatten für Makuladegeneration. An der Studie nahmen 40 Patienten teil, denen entweder Trimethoprim / Polymyxin B oder Fluorchinolon-Augentropfen verschrieben wurden, um die Injektionsstelle des behandelten Auges zu behandeln. Das nicht injizierte Augenpaar des gleichen Patienten wurde ebenfalls als Kontrolle in die Studie eingeschlossen.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass die gleichen Arten von Bakterien in den behandelten und Kontrollaugen gefunden wurden. Interessanterweise traten die resistenten Bakterienstämme in den Augen, die mit Fluorchinolon-Augentropfen behandelt wurden, zweimal häufiger auf als bei Trimethoprim / Polymyxin-B-Augentropfen.

Die höhere Rate von resistenten Bakterienstämmen in den Augen Die Behandlung mit Fluorchinolon-Augentropfen nach intravitrealer Injektion deutet darauf hin, dass sich die Augengesundheit der Patienten aufgrund dieser spezifischen Formulierung weiter verschlechtern kann. Die aus den Augen isolierten Bakterien infizieren die Bindehaut oder das Weiß der Augen und können auch die Schwere der verschwommenen Sicht beeinflussen, wenn die Augentropfen nach jeder intravitrealen Injektion wiederholt durchgeführt werden. Wenn resistente Bakterien unbehandelt bleiben, kann dies auch zu schweren Augeninfektionen und Sehverlust führen.

Dieser kürzlich erschienene medizinische Bericht über die Verwendung von Antibiotika für die Augengesundheit dient als Warnung, dass sogar antibakterielle Formulierungen zu nachteiligen Wirkungen wie verschwommenem Sehen und Sehverlust führen können. Der Bericht wird auch Augenärzten dabei helfen, bei der Auswahl der geeigneten Augentropfen nach Augenoperationen Vorsicht zu üben, um eine weitere Verschlechterung der Augengesundheit, einschließlich verschwommener Sicht und Sehverlust, zu verhindern.

Demenz und Verhaltensänderungen: Ursachen, Typen und Mittel zur Behandlung von Verhaltenseffekten der Demenz
Migräne identifizieren

Lassen Sie Ihren Kommentar