Diastolischer Bluthochdruck (Hypertonie): Ursachen, Symptome und Behandlung
Gesundheit

Diastolischer Bluthochdruck (Hypertonie): Ursachen, Symptome und Behandlung

Bluthochdruck oder Bluthochdruck ist eine langfristige Bedingung, in der der Blutdruck in den Arterien persistent ist erhöht. Der Blutdruck wird durch zwei Messungen ausgedrückt, die systolische und die diastolische Messung, die durch die obere bzw. untere Zahl bei der Blutdruckmessung dargestellt werden.

Diese Zahlen werden nach den Wirkungen des Herzens gemessen. Der systolische Blutdruck ist das Maß, das erzeugt wird, wenn sich das Herz während jedes Herzschlags zusammenzieht. Der diastolische Blutdruck ist das Maß für den Blutdruck, wenn sich das Herz entspannt. Der derzeit akzeptierte optimale Blutdruck ist ein Blutdruck im Bereich von 120/80.

Lesen Sie auch: Was ist systolischer und diastolischer Blutdruck?

Was bedeutet diastolische Hypertonie?

Diastolischer Bluthochdruck Druck ist ein Zeichen dafür, dass Ihre Blutgefäße weniger elastisch, verhärtet und vernarbt sind. Der Blutdruck ist kein statischer Wert, da er mit dem normalen diastolischen Blutdruck zwischen 60 und 80 mmHg schwankt.

Dank flexibler Blutgefäße kann Ihr Körper Schwankungen im Blutdruck angemessen bewältigen. Wenn Ihre Blutgefäße jedoch starr sind, ist die Wahrscheinlichkeit einer Gefäßruptur oder eines Gefäßverschlusses eher gegeben.

Lesen Sie auch: Was verursacht einen hohen systolischen Blutdruck? Symptome, Behandlung und Hausmittel

Diastolische Hypertonie vs. systolische Hypertonie

Jahrzehntelang wurde angenommen, dass die diastolische Hypertonie, eine Erhöhung der unteren Blutdruckmesswerte, eine eher bedenkliche Befundsituation darstellt als die systolische Hypertonie. Dieses Denken hat sich jedoch geändert, da der systolische Blutdruck eine wichtigere Rolle bei der Entwicklung verschiedener Blutdruckkomplikationen wie Schlaganfall und linksventrikuläre Hypertrophie

Eine neuere Studie zur Beurteilung des kardiovaskulären Risikos bei behandelten hypertensiven Männern fand heraus, dass die Kontrolle des systolischen Blutdrucks wichtiger für das Gesamtüberleben ist, wobei der diastolische Blutdruck wenig Wert für die Vorhersage zukünftiger kardiovaskulärer Risiken hat.

Lesen Sie auch: Rechtsherzhypertrophie: Ursachen, Symptome und Behandlungstipps bei vergrößerter rechter Herzkammer

Ursachen und Risikofaktoren für diastolische Hypertonie

Es gibt mehrere Ursachen für diastolischen Bluthochdruck, mit einem diastolischen Wert von mehr als 90 mmHg und höher als hoch angesehen. Die folgenden sind einige der häufigsten diastolischen Bluthochdruck Ursachen.

Primäre Hypertonie

Dieser Typ bezieht sich auf einen Zustand von Bluthochdruck, der nicht auf eine bekannte Krankheit zurückzuführen ist, wie z. B. steife oder verhärtete Blutgefäße. Es wird angenommen, dass sich primäre Hypertonie aufgrund einer Kombination von Genen und Umweltfaktoren manifestiert, wobei viele gemeinsame genetische Varianten, die für ihre Entwicklung verantwortlich sind, identifiziert wurden. Eine isolierte diastolische Hypertonie wird primär bei jungen Erwachsenen beobachtet und wird nicht auf eine bestimmte Ursache zurückgeführt, sondern kann auf endokrine Hormonungleichgewichte oder eine unangemessene Kontraktion winziger Gefäßwandmuskeln zurückzuführen sein.

Endokrine und Nieren-Ursachen

Das endokrine System besteht aus einer Ansammlung von Drüsen, die Hormone direkt in das Kreislaufsystem absondern. Diese Hormone sind in der Lage, auf entfernte Organe zu zielen und dabei zu helfen, Physiologie und Verhalten zu regulieren. Die Schilddrüse ist eine dieser endokrinen Strukturen und kann abnormale Mengen an Hormonen produzieren, die zu einem Anstieg des diastolischen Blutdrucks führen. Probleme mit der Niere, wie Nierenversagen, sind ebenfalls ein häufiger Grund für den Blutdruckanstieg.

Obstruktive Schlafapnoe

Ein Zustand, der durch wiederholte Episoden von Atemstillstand während einer einzigen Nacht gekennzeichnet ist. Es wird vermutet, dass, weil die meisten Schlafapnoe-Patienten fettleibig sind, dies auch in erhöhten Blutdruck übersetzt, aber einige Studien haben gezeigt, dass Bluthochdruck bei diesen Patienten unabhängig von Fettleibigkeit auftreten kann.

Fettleibigkeit

Tragen von extra Fett auf der Körper wirkt als eine Oberfläche auf den Körper, dass Ihr Herz Blut extra hart pumpen muss, damit es vollständig erreicht wird. was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt. Zusätzlich kann zusätzliches Fett in Form von Cholesterin entlang der Wände der Arterien abgelagert werden, was dazu führt, dass sie enger werden.

Schlechte Diäten

Der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Fett- und Salzgehalt kann zu erhöhtem Blutdruck führen und sogar Blut schädigen Gefäße.

Rauchen und Alkohol

Es ist bekannt, dass das im Zigarettenrauch enthaltene Nikotin Blutgefäße verengen, die Herzfrequenz erhöhen und den Sauerstoffgehalt des Herzens senken kann. Der Konsum von Alkohol kann indirekt zu Bluthochdruck führen, da sie häufig kalorienreich sind, was zu einer Gewichtszunahme führen kann.

Sitzende Lebensweise

Regelmäßige körperliche Betätigung kann zu einer Reihe von Krankheiten führen Gewichtszunahme und erhöhte Cholesterinwerte.

Alter und Geschlecht

Älterwerden gilt als einer der häufigsten Faktoren, die zur Entstehung von Bluthochdruck bei Männern und Frauen beitragen. Männer über 45 Jahren haben jedoch ein hohes Risiko, Probleme mit hohem Blutdruck zu entwickeln. Frauen im Vergleich durchschnittlich etwa 55 Jahre alt, bevor sie beginnen, gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit Bluthochdruck zu haben.

Rasse und ethnische Zugehörigkeit

Afroamerikaner gelten als ein höheres Risiko für die Entwicklung von Bluthochdruck im Vergleich zu Kaukasiern und andere Ethnien. Es wird geschätzt, dass etwa 40 Prozent der afroamerikanischen Männer und Frauen Bluthochdruck haben.

Komplikationen des diastolischen Bluthochdrucks

Obwohl der systolische Blutdruck sehr stark betont wird, ist der diastolische Blutdruck immer noch erhöht signifikanter Prädiktor für lebensbedrohliche Folgen. Eine frühere Studie zur Auswertung der medizinischen Aufzeichnungen von über einer Million Menschen berichtet, dass während Erhöhungen des systolischen Blutdrucks in der Tat mit einem höheren Risiko für Herzkrankheiten in Zusammenhang stehen Brustschmerzen sowie Schlaganfälle, hohe diastolische Blutdruck war mit einem großen Risiko von Bauchaortenaneurysma, ein Zustand, wo die Hauptschlagader die Bauchhöhle Lecks oder platzt gefunden, wodurch eine lebensbedrohliche Situation. Darüber hinaus fanden andere Studien einen Zusammenhang zwischen dem Anstieg des diastolischen Blutdrucks und dem kognitiven Verfall.

Isolierte diastolische Hypertonie kann möglicherweise zu einer möglichen Progression der systolischen Hypertonie führen, von der ein Prädiktor für Diabetes, Schlaganfall ist. und Herzversagen.

Was sind die Symptome des diastolischen Bluthochdrucks?

Bluthochdruck wird allgemein als eine stille Krankheit angesehen, da er dafür bekannt ist, dass er nicht viele, wenn überhaupt, nennenswerte Symptome hervorruft. Dies ist der Grund, warum die meisten Mediziner betrachten Bluthochdruck eine asymptomatische Krankheit, ohne Symptome.

Allerdings können sekundäre Ursachen von Bluthochdruck (zurückzuführen auf eine zugrunde liegende Erkrankung) mit zusätzlichen vorzeigbaren Symptome zusätzlich zu erhöht in B. Hyperthyreose ist durch eine Schilddrüsenunterfunktion gekennzeichnet, die zu einer Abnahme der Produktion von Schilddrüsenhormon führt und mit Gewichtszunahme, Kälteintoleranz und Gefühlen von Müdigkeit einhergehen kann, zusätzlich zur Erhöhung des diastolischen Blutdrucks. Primäre Hypertonie-Fälle haben kein Präsensymptom, können aber zu langfristigen gesundheitlichen Folgen führen, wenn sie nicht frühzeitig im Verlauf der Erkrankung behandelt werden. Aus diesem Grund ist eine regelmäßige Blutdruckmessung von entscheidender Bedeutung, da sie die einzige zuverlässige Methode zur Bestimmung des Zustands ist.

Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass der Blutdruck sehr gefährliche Werte erreicht (> 180 /> 120). Dies kann zur Präsentation von Symptomen führen, die sofortige medizinische Intervention erfordern. Diese Symptome umfassen:

Schwindel

  • Kopfschmerz
  • Nachtschweiß und verstärktes Schwitzen
  • Schlafstörungen
  • Nasenbluten
  • Herzklopfen
  • Übelkeit
  • Verschwommenes Sehen
  • Behandlung von diastolischem Hypertonie

Die Behandlung eines hohen diastolischen Blutdrucks erfolgt in den meisten Fällen nach ähnlichen Behandlungsmethoden zur Behandlung eines hohen systolischen Blutdrucks. Diese Methoden umfassen:

Veränderungen des Lebensstils

Beenden des Rauchens

  • Essen Sie eine gesunde Ernährung bestehend aus frischem Gemüse, Obst und Lebensmitteln mit niedrigem Fett- und Salzgehalt
  • Pflegen Sie ein gesundes Gewicht
  • Übung regelmäßig
  • Alkohol in Maßen trinken
  • Medikamente

Diuretika

  • Angiotensin-Converting-Enzyme (ACE) Inhibitoren
  • Angiotensin-II-Rezeptorblocker
  • Beta-Blocker
  • Calciumkanalblocker
  • Renin-Inhibitoren
  • Diät für diastolischen Bluthochdruck

Eine hohe diastolische Blutdruckbehandlung bedeutet auf natürliche Weise die Einhaltung einer herzgesunden Ernährung. Die folgende Liste deckt einige der Vorschläge zur gesunden Ernährung zur Behandlung der diastolischen Hypertonie ab.

Gesunde Vollwertkost

Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte und fettarme Milchprodukte sowie Lebensmittel, die reich an Kalium kann natürlich helfen, Ihre Herzgesundheit und niedrigeren diastolischen Blutdruck zu steigern. Es ist sehr zu empfehlen, auf verarbeitete Lebensmittel mit hohem Zucker- und Fettgehalt zu verzichten.

Natrium reduzieren

Zu ​​viel Natrium führt zu Wassereinlagerungen und zwingt das Herz und die Arterien, Blut zu pumpen. Sie sollten nicht mehr als 1.500 mg Natrium pro Tag konsumieren. Auch Meersalz kann künstliche Zusätze enthalten, die schlecht für Ihre Gesundheit sind. Um die Dinge in die richtige Perspektive zu bringen, enthält nur ein Teelöffel Salz 2.300 mg Natrium. Forschungsergebnisse legen nahe, dass die durchschnittliche Person täglich 3.400 mg Natrium, mehr als das Doppelte der empfohlenen Menge, enthält.

Weniger Alkohol

Obwohl moderater Alkoholkonsum die Gesundheit verbessern kann, kann der Blutdruck durch mehr als ein oder zwei alkoholische Getränke pro Tag erhöht werden und andere gesundheitsschädliche Wirkungen verursachen.

Koffein reduzieren

Es wird angenommen, dass Koffein das Hormon blockiert, das für die Offenhaltung unserer Arterien verantwortlich ist. Daher ist eine Verringerung des Koffeinkonsums sinnvoll. Kaffee, Energydrinks und Softdrinks enthalten Koffein, aber Sie können auf natürliche Tees umsteigen, die koffeinfrei sind.

Weniger rotes Fleisch

Der regelmäßige Verzehr von rotem Fleisch kann den diastolischen Blutdruck erhöhen und das Risiko erhöhen sich entwickelnde Herzkrankheit. Der hohe Fettgehalt in rotem Fleisch erhöht Cholesterin und Blutdruck. Sie können auf Huhn, Truthahn und Fisch umsteigen.

Omega-3-Fettsäuren erhöhen

Lebensmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten, können die Herzgesundheit verbessern und den Blutdruck senken, um das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern. Lachs, Thunfisch, Makrele, Sardine, Tilapia und Walnüsse sind alle reich an Omega-3-Fettsäuren.

Papaya

Forschungsergebnisse legen nahe, dass eine frische Papaya jeden Monat für einen Monat den diastolischen Druck senken kann. Wenn Sie dies versuchen möchten, essen Sie nichts, nachdem Sie die Papaya mindestens zwei Stunden lang konsumiert haben.

Zwiebelsaft

Zwei Teelöffel halben Zwiebelsaft und halben Honig pro Tag für ein bis zwei Wochen können niedriger sein Ihr diastolischer Blutdruck natürlich.

Wassermelone

Diese saftige Frucht enthält eine organische Verbindung namens Citrullin, die sich nach dem Verzehr in eine Aminosäure umwandelt, die zur Bildung von Stickoxid führt. Dieses Stickoxid hilft, Blutgefäße zu erweitern, die den Blutdruck senken können. Am besten ist es, am Morgen die frische Wassermelone zu essen.

Ionisiertes Wasser

Es ist bekannt, dass das Trinken eines acht bis zwölf Unzen Glases ionisierten Wassers jeden Tag den diastolischen Blutdruck senkt.

Knoblauch und Knoblauch Knoblauchmilch

gilt als eines der wirksamsten natürlichen Heilmittel für diastolische Hypertonie. Es ist gut für Thrombose, Arterienverkalkung und hohen Cholesterinspiegel im Blut. Mit frischem Knoblauch ist am besten. Sie können auch Knoblauchmilch machen, indem Sie einen halben Liter Wasser und Milch erwärmen und 10 Knoblauchzehen darin kochen. Wenn es abkühlt, kannst du ihm etwas Honig hinzufügen, bevor du trinkst.

Cayennepfeffer

Einen Teelöffel Cayennepfeffer in eine halbe Tasse lauwarmes Wasser geben und trinken.

Zitronen- und Honigwasser

Dieses Mittel wird seit Jahren als Heilmittel gegen das gewöhnliche Wasser verwendet kalt, aber es kann auch für den Blutdruck verbraucht werden. Drücken Sie eine halbe Zitrone in etwa 100 Gramm Wasser und fügen Sie einen Teelöffel rohen Honig hinzu. Trinken Sie es alle zwei Stunden.

Bockshornklee Samen

Sie können einen Teelöffel Bockshornklee Samen sowohl morgens als auch abends mit einem leeren Magen für 10-15 Tage mit Wasser einnehmen. Wenn Bockshornkleesamen bekannt vorkommen, liegt das daran, dass sie in Gerichten aus Südasien eine häufige Zutat sind.

Kokoswasser

Das Wasser aus Kokosnuss enthält Kalium und Magnesium, welches die Muskelfunktion einschließlich des Herzens regulieren kann. Studien zu Bluthochdruck und Kokoswasser sind noch nicht abgeschlossen; Anekdotisch gibt es jedoch Menschen, die berichten, dass dies hilft, ihren Blutdruck zu senken.

Der Lebensstil ändert sich zu niedrigerer diastolischer Hypertonie

Den hohen diastolischen Blutdruck auf natürlichere Weise zu senken, bedeutet nicht nur, was Sie essen und trinken. Die folgende Liste enthält weitere Änderungen des Lebensstils, die Sie anwenden können, wenn Sie Bluthochdruck vermeiden möchten.

Übung

Körperliche Aktivität kann die Herzmuskeln stärken, den Blutfluss verbessern und das Herz mit weniger Kraftaufwand pumpen lassen. Laufen, Laufen, Radfahren, Tanzen oder Schwimmen sind Aktivitäten, die Sie zu Ihrer täglichen Routine hinzufügen können. Es wird empfohlen, mindestens 30 Minuten an jedem Wochentag zu trainieren. Denken Sie daran, dass die Art der Übung in der Regel vorschreibt, wie viel Zeit Sie benötigen. Auch sollten Sie mit einem Arzt in Verbindung treten, bevor Sie mit einer Übungsroutine beginnen.

Übergewicht verlieren

Menschen mit dicken Gürtellinien und einem hohen Body Mass Index (BMI) haben oft hohe diastolische Blutdruckwerte. Das liegt daran, dass ihre Herzen härter arbeiten müssen, um Blut durch den ganzen Körper zu pumpen. Sich gesund zu ernähren und zu essen kann einer Person helfen, diese Pfunde zu vergießen. In der Regel sollte ein Mann eine Taillenweite von weniger als 40 Zoll haben und eine weibliche Taille sollte weniger als 35 sein.

Rauchen aufhören

Zigaretten enthalten Nikotin und Nikotin verengt Arterien, verhärtet Arterienwände, sowie erhöht Ihr Risiko für Blutgerinnsel, Herzerkrankungen und Schlaganfall. Wenn Sie Raucher sind, rauchen Sie so schnell wie möglich. Besprechen Sie effektive Rauchstopp-Methoden mit Ihren Ärzten. Es kann schwer sein, aufzuhören, aber nicht unmöglich.

Stress reduzieren und bewältigen

Der Körper setzt Chemikalien und Hormone frei, die die Blutgefäße temporär verengen können, wenn wir unter Stress stehen. Stress wird auch unser Herz schneller schlagen. Es wird angenommen, dass langfristiger Stress das Risiko für Herzprobleme wie Schlaganfall und Herzinfarkt erhöht. Sich Zeit zu nehmen, sich zu entspannen und stressreduzierende Übungen zu machen, kann sehr hilfreich sein.

Cholesterin überprüfen

Unabhängig von Ihrem Gewicht oder Ihrer Größe sollten Sie Ihr Cholesterin regelmäßig kontrollieren. Hoher Cholesterinspiegel kann den Blutdruck erhöhen. Manche Menschen legen Wert darauf, bei jedem Arztbesuch untersucht zu werden. Dies ist eine gute Idee, besonders wenn Sie über 40 Jahre alt sind.

Wenn Sie

verschwommenes Sehen, Herzklopfen, Kurzatmigkeit, Schwindel oder Schwäche, diese erfahren könnte Anzeichen für ein Blutdruckproblem sein. Es ist sehr wichtig zu wissen, dass Menschen mit Bluthochdruck in den meisten Fällen keine Symptome haben, weshalb sie als "stiller Killer" bezeichnet werden. Menschen wissen normalerweise nicht, dass sie bis zu einem hohen Blutdruck haben es wird gemessen. Aus diesem Grund ist die Blutdruckmessung bei fast jedem Arztbesuch eine gängige Praxis.

Häufige Krankheiten bei Frauen, 2016 Gesundheits-Update, Endometriose, PCOS, Osteoporose und Multiple Sklerose
Grippefälle in den USA bleiben immer noch niedrig: CDC

Lassen Sie Ihren Kommentar