Morbus Crohn in Verbindung mit Nahrungsfetten, spezifische Fettsäuren können die Krankheit verschlimmern
Gesundes Essen

Morbus Crohn in Verbindung mit Nahrungsfetten, spezifische Fettsäuren können die Krankheit verschlimmern

Morbus Crohn ist mit Fett und spezifischen Fettstoffen verbunden Säuren können die Krankheit verschlimmern. Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass einige Omega-3-Fettsäuren Morbus Crohn lindern können, aber neuere Ergebnisse von der Duke University haben die Rolle, die Omega-6 und Omega-7 bei Morbus Crohn spielen untersucht.

Assistant Professor für Molekulargenetik und Mikrobiologie, sagte Dennis Ko, "Diätetische Therapien für Morbus Crohn sollten systematischer untersucht werden, und diese Studie stellt einen guten ersten Schritt zur Verfügung."

Einige Studien haben fettreiche Diäten mit Morbus Crohn in Verbindung gebracht, aber die zwei sind nie beigetreten worden durch Genetik. Bei Patienten mit Morbus Crohn wurden bestimmte Genvariationen beobachtet, und spezifische Variationen sind mit höheren Fettsäuren im Blut verbunden.

Die Forscher identifizierten genetische Überlappungen zwischen Palmitoleinsäure, einer Art von Omega-7-Fettsäure, und Morbus Crohn mit einem Software-Tool Sie nennen CPAG (Cross-Phenotype Analysis of GWAS). Die Software erlaubt Vergleiche von 1.400 genomweiten Variationen, die bisher veröffentlicht wurden.

Ko sagte: "Die Basis des Ansatzes ist einfach zu fragen, 'Ist die [genetische] Überschneidung zwischen den beiden Krankheiten oder Eigenschaften mehr als man es zufällig erwartet? "

Die Forscher verwendeten Zebrafisch-Modelle von Morbus Crohn, um zu testen, ob bestimmte Fettsäuren die Krankheit auslösen.

Omega-7 selbst verschlechterte den Morbus Crohn nicht, sondern Palmitinsäure - gefunden in Olivenöl, Butter, Käse und Milch - tat.

Präsentiert in pflanzlichen Ölen, Omega-6 wurde gefunden, Entzündung in den Fischen zu reduzieren, und in früheren Studien wurden niedrige Omega-6-Spiegel bei Morbus Crohn Patienten gefunden.

Ko schlägt nicht vor, dass Patienten ihre Ernährung ändern sollten, um bestimmte Nahrungsmittel aufzunehmen und andere zu entfernen. Er schlägt weitere Untersuchungen vor, bevor Empfehlungen gegeben werden können.

Beste und schlechteste Nahrung für Morbus Crohn

Morbus Crohn bei einer entzündlichen Darmerkrankung und kann Symptome wie Blähungen, Bauchschmerzen, Verstopfung und Durchfall verursachen. Zu wissen, was zu essen ist und was zu vermeiden ist wichtig, da es einen großen Effekt auf die Symptome haben kann. Nachfolgend sind die schlechtesten und besten Lebensmittel für Morbus Crohn.

Schlimmsten Lebensmittel für Morbus Crohn

  • Alkohol
  • Butter, Mayonnaise, Margarine, Öle
  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Kaffee, Tee
  • Milchprodukte
  • Fett, frittierte Lebensmittel
  • Gasproduzierende Lebensmittel wie Bohnen
  • Nüsse und Samen
  • Rohobst
  • Rohgemüse
  • Rotes Fleisch und Schweinefleisch
  • Scharfes Futter
  • Vollkorn und Kleie

Obwohl nicht alle diese Lebensmittel eine Reaktion auslösen, sind dies nur häufige Trigger Lebensmittel bei der Auswahl, was zu essen.

Beste Lebensmittel für Morbus Crohn

  • Weißbrot, Cracker, Nudeln, Reis
  • Gekochtes Obst und Gemüse
  • Eier
  • Fisch
  • Mageres Rinderhackfleisch
  • Erdnussbutter - nicht knusprig, nur glatt
  • Geflügelfleisch
  • Tofu
  • Milchersatzstoffe wie Mandel oder Soja Milchprodukte
  • Wasser
  • Numerisch
Daten: Nutzen für Ernährung und Gesundheit
Kolon Polypen verursacht und erhöht Darmkrebs-Risiko

Lassen Sie Ihren Kommentar