Costochondritis: Komplikationen, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten
Gesundheit

Costochondritis: Komplikationen, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten

Brust Wandschmerz oder Costochondritis, auch Tietze-Syndrom genannt, ist eine Erkrankung, bei der zwischen den Geweben, die die Rippe mit dem Brustbein (Brustbein) verbinden, eine Entzündung auftritt. Für manche Menschen kann dieser Schmerz besorgniserregend sein, weil er sich ähnlich dem Schmerz bei einem bevorstehenden Herzinfarkt fühlen kann.

Was ist eine Costochondritis?

Eine Costochondritis wird oft durch eine vorübergehende Entzündung des Rippenknorpels zwischen den Rippen und Sternum am Costosternalgelenk. Dies führt oft zu Schmerzen in der Brust, die sich von alleine lösen, aber bis dahin gilt es als medizinischer Notfall, da die Symptome einem Herzinfarkt ähneln können. Sobald die Ursachen des Herzens ausgeschlossen sind, kann die Suche nach alternativen Ursachen des Brustschmerzes beginnen.

Die Costochondritis macht fast 10-30 Prozent aller Brustschmerzen bei Kindern aus, wobei das höchste Alter der Erkrankung bei 12-14 Jahren liegt Alter. Erwachsene, die an dieser Form von Brustschmerzen leiden, sind tendenziell besorgniserregender, da sie möglicherweise als Zeichen von Herzproblemen interpretiert werden können. Ärzte müssen daher eine Reihe von Tests durchführen, um dies auszuschließen. Es ist bekannt, dass Costochondritis Frauen häufiger betrifft als Männer (70 Prozent gegenüber 30 Prozent) und auch das Ergebnis einer Infektion oder sogar einer Komplikation der Operation am Sternum.

Was sind die Ursachen der Costochondritis?

Es gibt normalerweise keine eindeutige Ursache für die Entwicklung von Costochondritis, jedoch kann der Zustand durch eine der folgenden Ursachen verursacht werden:

  • Verletzung: Stumpfe Verletzung des Brustbeins kann zur Entwicklung von Costochondritis führen.
  • körperliche Belastung: Costochondritis kann verursacht werden durch schweres Heben, anstrengende Übungen und sogar schweren Husten.
  • Arthritis: Erkrankungen wie Osteoarthritis, rheumatoide Arthritis oder Spondylitis ankylosans können zu Brustschmerzen führen, die vom Costosternalgelenk herrühren.
  • Gelenkinfektion: Infektionen, die zu Tuberkulose führen, Syphilis und Aspergillose können das Rippengelenk beeinflussen, was zur Diagnose einer Costochondritis führt.
  • Tumore: Krebs kann sich von einem Punkt des Körpers auf einen anderen ausbreiten, wie Brust, Schilddrüse oder Lunge. Diese Bereiche können mit Brustschmerzen einhergehen.
  • Fibromyalgie: Eine Erkrankung der Muskeln und des Weichteilgewebes, die sich als Schmerzen in der Brustwand und im Brustkorb äußern kann.
    Lungenembolie: Durch ein Blutgerinnsel das kommt von anderswo im Körper und wird in der Lunge gespeichert und verhindert den Blutfluss. Dies ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die sich als Brustschmerz äußert.
  • Pneumonie: Häufig durch infektiöse Bakterien, die zu einer Entzündung der Pleura oder der die Lunge umgebenden Membranen führen. Schmerzen in der Brust, Druckempfindlichkeit und Schmerzen verschlechtern sich oft beim Einatmen.
  • Symptome der Costochondritis

Häufig auftretende Symptome:

  • Brustschmerzen: Kann stumpf sein, ist aber meist scharf und isoliert an der Vorderwand. Gelegentlich können Schmerzen in den Rücken oder Bauch ausstrahlen, wobei die linke Seite häufiger betroffen ist.
  • Schmerzen bei tiefen Atemzügen
  • Husten
  • Rippenschmerzen: Häufige Schmerzstellen sind die vierte, fünfte und sechste Rippe. Der Schmerz erhöht sich typischerweise mit der Bewegung des Rumpfes oder bei tiefen Atemzügen. Patienten können oft Linderung finden, wenn sie Bewegungen reduzieren und ruhig atmen.
  • Zärtlichkeit: Das Drücken auf die Costochondrale Verbindung (Rippengelenke) verursacht oft Schmerzen und ist ein ständiges Merkmal der Costochondritis.
  • Sie sollten ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen Symptome:

Schwierigkeiten beim Atmen

  • hohes Fieber
  • Übelkeit
  • Schwitzen
  • Schmerzen>
  • Anzeichen einer Infektion (Rötung, Eiter und verstärkte Schwellung an den Rippengelenken)
  • Brustwandschmerzen (Costochondritis) Komplikationen

Schmerzen von der Costochondritis können vorübergehend sein, aber wenn es chronisch ist, kann es ziemlich schwächend sein. Dieser Schmerz kann bei körperlicher Aktivität oder sogar bei alltäglichen Aufgaben wiederkehren, so dass sich die Kosten-Chondritis negativ auf die Lebensqualität eines Menschen auswirken kann.

In erster Linie, wenn der Schmerz konstant ist, möchten Sie andere Ursachen auszuschließen, einschließlich Herzprobleme oder sogar Lungenentzündung. Wenn diese ausgeschlossen werden, kann Ihr Arzt auf Fibromyalgie testen, weil Costochondritis ein häufiges Symptom der Fibromyalgie ist. Bei Fibromyalgie erleben Sie Schmerzen im ganzen Körper, Müdigkeit und Unfähigkeit, sich aufgrund von Schmerzen auszuruhen, Konzentrationsschwierigkeiten oder Konzentration, Depressionen und Kopfschmerzen.

Behandlungsmöglichkeiten und Diagnose bei Costochondritis

Diagnose Costochondritis

Schwere Fälle von Brustschmerzen werden in der Regel weiter untersucht. Eine vollständige Aufarbeitung einschließlich Anamnese und einer körperlichen Untersuchung wird durchgeführt, um mögliche kardiale Ursachen auszuschließen. Dies ist oft der erste Schritt in allen schweren Fällen von Brustschmerzen. Es wird helfen, zusätzliche Hinweise zu liefern, die als Beweis verwendet werden können, bevor weitere Tests durchgeführt werden. Nachdem lebensbedrohliche Ursachen von Brustschmerzen ausgeschlossen wurden und Zärtlichkeit entlang des Brustbeins festgestellt wurde, kann allgemein eine Diagnose von Costochondritis gestellt werden. Zusätzliche Tests, um andere Bedingungen auszuschließen, können sein:

Bluttests:

Auf der Suche nach Herzenzymen im Blut, die auf eine vorangegangene Myokardinfarkt-Episode (Herzinfarkt) hinweisen.

Elektrokardiogramm (EKG / EKG) : Dieser Test wird verwendet, um elektrische Signale zu messen, die erzeugt werden, wenn das Herz kontrahiert. An verschiedenen Stellen sind Elektroden an der Brust angebracht, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie gut sich das Herz zusammenzieht und ob es Anomalien gibt. Dies wird deutlich auf der EKG-Tracing zu sehen.

Echokardiogramm: Der Einsatz von Schallwellen, die in Echtzeit Bilder der Herzmuskulatur produzieren können, können verdickte Muskelgewebe der linken Ventrikel, Blutfluss durch die Herz mit jedem Schlag und andere Herzanomalien.

Thoraxröntgen: Ein einfacher bildgebender Test, der dem Arzt eine gute Annäherung an die Herzgröße und den Gesundheitszustand der Lunge ermöglicht.

Behandlung von Costochondritis Typische Behandlung von Costochondritis umfasst die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten, physikalische Therapie und - in sehr schweren Fällen - eine Operation.

Häufige Behandlungen sind:

nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs):

Ein häufiges schmerzstillendes Medikament, das in vielen Apotheken und Lebensmittelgeschäften zu finden ist. Sie sollen Schmerzen und Schwellungen lindern. Langfristige Einnahme dieser Medikamente kann jedoch zu Leberschäden führen und sogar das Risiko von Herzinfarkten erhöhen. NSAIDs können auch in topischen Lösungen gefunden werden und stellen kein so hohes Risiko dar wie orale Darreichungsformen.

  • Betäubungsmittel: Oft für starke Schmerzen reserviert und kann nur von einem Arzt verschrieben werden. Zu diesen Medikamenten gehören Codein wie Hydrocodon / Acetaminophen (Vicodin, Norco) oder Oxycodon / Acetaminophen (Tylox, Roxicet, Percocet).
  • Andere Medikamente: Amitriptylin, ein trizyklisches Antidepressivum, ist dafür bekannt, unerwünschte Schmerzen zu kontrollieren. Das häufig verwendete Anti-Anfallmittel Gabapentin (Neurontin) hat ebenfalls einen Vorteil bei der Kontrolle chronischer Schmerzen gezeigt.
  • Hitze oder Eis: Hilft bei der Schmerzlinderung und sorgt für ein angenehmeres Gefühl.
  • Ruhe: Es wird empfohlen, Aktivitäten zu vermeiden, die den Costochondritis-Schmerz verschlimmern können.
  • Die Costochondritis wird von selbst verschwinden, aber wenn Sie bemerken, dass der Schmerz wochenlang herumliegt, suchen Sie einen Arzt auf. Jeder Fall von Brustschmerzen sollte nicht ignoriert werden, da es schwierig sein kann, mit Sicherheit zu sagen, dass dies auf ernste oder nicht schwerwiegende Ursachen zurückzuführen ist. Wenn Sie jedoch Ihr besseres Urteilsvermögen anwenden und erkennen, dass Ihre spezielle Ursache nicht normal ist, wird dies der erste Schritt zur Genesung sein. Mit Hilfe eines Arztes können Sie die Gründe für Ihren speziellen Fall von Schmerzen in der Brust finden, so dass Sie so schnell wie möglich auf mögliche gesundheitsschädliche Krankheiten reagieren können.
Wie lange dauert Ischias?
Diät, die den Blutdruck senkt, kann auch Gicht behandeln

Lassen Sie Ihren Kommentar