Kinder entwickeln dasselbe in Zwei-Eltern-Familien und Alleinerziehenden-Familien
Gesundheit

Kinder entwickeln dasselbe in Zwei-Eltern-Familien und Alleinerziehenden-Familien

Eine aktuelle Studie zeigt keine signifikanten Unterschiede in der kindlichen Entwicklung, wenn Kinder von beiden aufgezogen werden alleinerziehende Mütter - die die Entscheidung getroffen haben, Alleinerziehende zu sein - oder in heterosexuellen Zwei-Eltern-Familien.

In Ländern, in denen Fruchtbarkeitsbehandlungen legal sind und alleinstehenden Frauen angeboten werden, treffen viele die Wahl, wissentlich Familien ohne Partner zu gründen. Mit anderen Worten, diese Frauen entscheiden sich freiwillig, alleinstehende Mütter zu werden. Diese Entscheidung führt oft zu Bedenken, wie das Kind der alleinstehenden Frau ausfallen wird. Dies rührt von der Vorstellung her, dass Kinder durch das Fehlen eines gegenwärtigen Vaters negativ beeinflusst werden. Diese Annahmen werden normalerweise aus Untersuchungen über die Auswirkungen von Scheidungen auf die Entwicklung von Kindern gewonnen.

Scheidung wirkt sich negativ auf Kinder aus, weil sie aufgrund der Scheidung Schwierigkeiten in ihren elterlichen Beziehungen haben, im Gegensatz zur tatsächlichen Abwesenheit von einem Elternteil während ihres ganzen Lebens.

Mathilde Brewaeys in Amsterdam am VU University Medical Center wollte mehr über diese wachsende Gruppe von Frauen erfahren, die sich für Alleinerziehende entscheiden und was dies für die Entwicklung ihrer Kinder bedeuten könnte. So führte sie eine Studie durch, die sich mit den Unterschieden bei Kindern befasste, die von einer allein erziehenden Mutter oder einem Zwei-Eltern-Haushalt in einem Heim aufgezogen wurden.

Die Studie umfasste 128 Mütter, von denen 69 sich für alleinstehend entschieden hatten Eltern und 59, die in einer heterosexuellen Zwei-Eltern-Beziehung waren. Das Alter der Kinder lag zwischen einem Jahr und einem halben und sechs Jahren. Sie konzentrierte sich darauf, die Beziehungen zwischen Eltern und Kind, die Verfügbarkeit von sozialer Unterstützung und das allgemeine Wohlergehen des Kindes zwischen den beiden Familientypen zu vergleichen. Sie verwendete eine Reihe von Fragebögen, um Informationen über die oben genannten Bereiche des Wohlbefindens zu sammeln.

Weitere Unterstützungsnetzwerke für alleinerziehende Mütter

Während die Ergebnisse der Studie keine Unterschiede in der Entwicklung der Kinder zwischen den beiden zeigten Die Forscher stellten fest, dass in den Familien mit allein erziehenden Müttern größere soziale Unterstützungsnetzwerke für die Mutter und das Kind außerhalb der Eltern-Kind-Beziehung bestanden. Diese sozialen Unterstützungsnetzwerke wurden nicht so häufig in heterosexuellen Zwei-Elternhäusern gefunden und wurden auch nicht so oft gesucht. Ein Grund dafür könnte einfach sein, dass alleinstehende Frauen, die sich auf die Mutterschaft vorbereiten, oft darauf hingewiesen werden, wie wichtig es ist, diese sozialen Unterstützungssysteme zu finden und zu erhalten.

Einfach gesagt, Familien mit zwei Elternteilen haben zusätzliche Hände, die alleinstehende Mütter nicht haben Daher suchen Letztere eher außerhalb des Hauses nach Hilfe, wenn es Zeit ist, ihr Kind aufzuziehen. Brewaeys fand auch keine signifikanten Veränderungen der emotionalen Beteiligung oder des Stresses zwischen den beiden Arten von Heimen.

Insgesamt zeigten die Kinder alleinerziehender Mütter, die wissentlich Alleinerziehende wählten, keine Unterschiede in den Entwicklungsstufen, Eltern heterosexuelle Haushalte. Es wird empfohlen, dass jede Frau, die eine allein erziehende Mutterschaft anstrebt, eine solide Grundlage sozialer Unterstützung schafft und einsetzt, um die Stabilität der Entwicklungsumgebung ihres Kindes zu gewährleisten.

Herz- und Diabetesrisiko können durch tägliches Verzehr von Schokolade reduziert werden: Studie
Fataler Allergiefall könnte weitreichende Folgen für Lebensmittelgeschäftbäckereien haben

Lassen Sie Ihren Kommentar