Brustkrebsrisiko bei jungen Frauen, die mit einer ballaststoffreichen Diät reduziert wurden
Krankheiten

Brustkrebsrisiko bei jungen Frauen, die mit einer ballaststoffreichen Diät reduziert wurden

Eine neue Studie deutet darauf hin, dass eine ballaststoffreiche Ernährung bei jungen Frauen das Risiko von Brustkrebs nach Jahren verringern kann. Letzte Woche berichteten wir, dass eine ballaststoffreiche Ernährung die Lungenfunktion verbessern kann, und diese Woche wird die Faser mit einer Verringerung des Brustkrebsrisikos in Verbindung gebracht, was auf die Wichtigkeit von Ballaststoffen in der Ernährung hinweist Die Studie Maryam Farvid sagte: "Frühere Studien zur Faseraufnahme und Brustkrebs waren fast alle nicht signifikant, und keiner von ihnen untersuchte die Ernährung während der Pubertät oder im frühen Erwachsenenalter, einer Zeit, in der Brustkrebsrisikofaktoren besonders wichtig zu sein scheinen. Diese Arbeit über die Rolle der Ernährung im frühen Leben und die Inzidenz von Brustkrebs deutet auf einen der wenigen potenziell modifizierbaren Risikofaktoren für prämenopausalen Brustkrebs hin. "

Die Forscher untersuchten 90.534 Frauen, die 1991 im Alter von 27 Jahren waren und 44. Die Teilnehmer füllten Fragebögen über ihre Nahrungsaufnahme aus und fuhren dies alle vier Jahre fort. Im Jahr 1998 beantworteten sie Fragen über ihre Essgewohnheiten in der High School. Faseraufnahme wurde analysiert, und die Ergebnisse wurden für zahlreiche Faktoren wie Rasse, Familiengeschichte von Brustkrebs, Body-Mass-Index, Gewichtsveränderungen im Laufe der Zeit, Menstruationsverlauf, Alkoholkonsum und andere Ernährungsfaktoren angepasst.
bei Frauen, die konsumiert die höchste Menge an Ballaststoffen im frühen Erwachsenenalter, sank ihr Risiko für Brustkrebs um 12 bis 19 Prozent. Eine hohe Aufnahme von Ballaststoffen in der Adoleszenz war mit einem um 16 Prozent niedrigeren Brustkrebsrisiko verbunden, und das Gesamtrisiko von Brustkrebs vor der Menopause war bei einer ballaststoffreichen Diät um 24 Prozent niedriger als bei denjenigen, die wenig Ballaststoffe konsumierten. Für jede weitere 10 Gramm hinzugefügte Faser verringerte sich das Brustkrebsrisiko um 13 Prozent. Obst und Gemüse boten die größte Verbesserung.

Die Forscher schlagen vor, dass hohe Aufnahme von Ballaststoffen mit niedrigeren Östrogen - die bekanntermaßen zu Brustkrebs beiträgt - im Blut verbunden ist.

Senior Autor der Studie Walter Willet abgeschlossen, " Aus vielen anderen Studien wissen wir, dass Brustgewebe im Kindes- und Jugendalter besonders von Karzinogenen und Antikarzinogenen beeinflusst wird. Wir haben jetzt Beweise dafür, dass das, was wir unseren Kindern während dieser Lebenszeit geben, auch ein wichtiger Faktor für zukünftiges Krebsrisiko ist. "

Quellen:

//www.eurekalert.org/pub_releases/2016-02/ htcs-hdf012716.php

Wie Frühstadien von Prostatakrebs zu behandeln
Machen Prostatakrebs-Screenings mehr Schaden als Nutzen?

Lassen Sie Ihren Kommentar