Brustkrebs-Gen auch im Zusammenhang mit Gebärmutterkrebs
Krankheiten

Brustkrebs-Gen auch im Zusammenhang mit Gebärmutterkrebs

Die Genmutation BRCA1 im Zusammenhang mit Brustkrebs ist auch mit einer tödlichen Form von Gebärmutterkrebs auch verbunden. Das Risiko, an Brustkrebs mit BRCA1-Mutation zu erkranken, ist so hoch, dass viele Frauen sich entscheiden, ihre Brüste und Eierstöcke zu entfernen, um das Risiko zu senken.

Die neue Studie bestand aus Daten von 1.100 US-Frauen mit BRCA1- oder BRCA2-Genmutation. Ihre Heide wurde fast fünf Jahre lang überwacht.

Während der Untersuchungsperiode wurde bei acht der Frauen Gebärmutterkrebs diagnostiziert, was zwar etwas höher ist als in der Allgemeinbevölkerung, aber nicht signifikant unterschiedlich ist. Weitere Untersuchungen zeigten jedoch, dass fünf dieser Frauen eine sehr aggressive Form von Gebärmutterkrebs hatten und vier von fünf dieser Frauen die BRCA1-Mutation hatten.

Dr. Noah Kauff, Studienautor, sagte: "Wir waren überrascht, als wir sahen die Daten. Dies ist ein Ereignis, das bei den über 600 Frauen mit BRCA1-Mutationen in unserer Studie nicht auftreten sollte. Selbst wenn wir diesen Frauen 25 Jahre lang folgen würden, würden Sie nur erwarten, nicht mehr als einen serösen Krebs zu sehen. "
" Unsere Ergebnisse legen nahe, dass es für Frauen mit BRCA1-Mutationen wichtig sein könnte, zu der Zeit den Uterus zu entfernen Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html Ich denke darüber nach, Eierstöcke und Eileiter zu entfernen, es sei denn, sie hoffen, Kinder mit Hilfe reproduktiver Methoden oder aus anderen medizinischen Gründen zu bekommen ", fügte Kauff hinzu.

Kauff sagte, dass mehr Forschung nötig sei Prozent Risiko von schweren Gebärmutterkrebs über 25 Jahre rechtfertigt die Kosten und mögliche Komplikationen einer zweiten Operation.

Quellen:
//consumer.healthday.com/cancer-information-5/breast-cancer-news- 94 / gen-verbunden-zu-Brustkrebs-jetzt-gefunden-zu-erhöhen-Uterus-Krebs-Risiko-zu-712435.html

Ist dieses beliebte Medikament Ihre Gelenkschmerzen?
Trinken für Ihre Gesundheit: Alkohol und Immunsystem

Lassen Sie Ihren Kommentar