Brechen Sie den Kreislauf von Junk-Food
Gesundheit

Brechen Sie den Kreislauf von Junk-Food

Eine neue Studie von der Universität von Sydney hat gefunden, dass das Durchbrechen des Zyklus von ungesunder Fertigkost ebenso einfach sein kann, wie darin hineinzufallen. Die Forscher wollten herausfinden, wie sich Essenshinweise wie Werbetafeln oder Werbespots auf den Entscheidungsprozess bei der Auswahl unserer nächsten Mahlzeit auswirken und ob sie manipuliert werden können, um unsere Essgewohnheiten zu ändern.

Um diese Studie durchzuführen, Assistentin Laura Corbit und ihr Team verwendete Ratten, um eine Vielzahl von Reaktionen auf verschiedene Nahrungsmittel und Ernährungshinweise zu testen. In Umgebungen, in denen fettreiche und zuckerreiche Leckereien konsistent konsumiert wurden, bildete sich eine Gewohnheit, und die Ratten verloren die Fähigkeit, bewusste Entscheidungen über ihre Nahrung basierend auf der Ernährung zu treffen.

Die Kontrolle der Willenskraft wurde im Vergleich zur gewohnheitsmäßigen Kontrolle untersucht die Ratten, indem sie entweder einer ungesunden Umgebung oder einer milden Chow-Umgebung ausgesetzt wurden, was bedeutet, dass sie entweder von fetthaltigen, mit Zucker gefüllten Nahrungsmitteln oder ihrem üblichen Rattenfutter umgeben waren. Die Ratten wurden trainiert, eine Umgebung mit Junkfood und eine andere mit ihrem Futter zu assoziieren, dann in eine dritte Umgebung gebracht, wo sie einen Hebel drückten, um entweder Zuckerwasser oder Futterpillen zu erhalten.

Nach dem Essen in diesem dritten Kontext waren die Ratten zurück in den Junk-Food- oder Chow-Kontext gelegt. Ratten in der Junk-Food-Umgebung erhöhten ihre Aufnahme von Zuckerwasser, während diejenigen in der Chow-Umgebung nicht viel aßen. Diese Ergebnisse zeigen, dass das Umfeld für Junk-Food einen eher gewohnheitsmäßigen Entscheidungsprozess als einen Willensprozeß begünstigte.
Ein zweites Experiment verwendete Klänge, um spezifische Umweltmerkmale zu erzeugen, die mit bestimmten Nahrungsmitteln verbunden sind. Die Forscher fanden heraus, dass der Sound in der Futterumgebung ausreichte, um die Ratten aus ihrem gewohnten Verhalten zu reißen, was bedeutete, dass sie aufhören würden, in der Junk-Food-Umgebung zu konsumieren und Entscheidungen aus eigenem Willen zu treffen.

Wenn dieses gewohnheitsmäßige Verhalten übersetzt Menschen, kann es bedeuten, dass ein einfacher Hinweis - wie eine Erinnerung an den Nährwert Ihrer Lebensmittelwahl - alles sein kann, was Sie braucht, um Sie aus dem Junk-Food-Zyklus herauszuholen und das gewohnheitsbasierte Entscheidungsmodell zu durchbrechen. Das Unterbrechen der Essensrezepte, die in unserer Umgebung gefunden werden, kann diese Gewohnheiten auch brechen und helfen, Fettleibigkeit und metabolische Krankheiten zu bekämpfen, indem wir Menschen dazu bringen, informierte und nicht gewohnheitsmäßige Entscheidungen zu treffen.

Mehr Obst und Gemüse bedeutet mehr Glück: Studie
Ursachen von Ohrenklappen beim Schlucken

Lassen Sie Ihren Kommentar