Brasilianischer Pfeffer hilft bei der Bekämpfung von Antibiotika-resistenten Bakterien
Gesundheit

Brasilianischer Pfeffer hilft bei der Bekämpfung von Antibiotika-resistenten Bakterien

Wissenschaftler der Emory University haben einen Extrakt gefunden, der Antibiotika-resistente Staphylokokken in den Beeren des brasilianischen Pfefferbaums neutralisieren kann. Diese Pflanze ist ein Kraut, das häufig in warmen Klimaten gefunden wird, einschließlich US-Bundesstaaten wie Florida, Alabama, Georgia, Texas und Kalifornien, obwohl es in Südamerika beheimatet ist.

Der brasilianische Pfefferbaum wurde in der traditionellen südamerikanischen Medizin zur Behandlung verwendet Infektionen in der Haut und Weichgewebe seit Jahrhunderten, und Forscher haben nun den medizinischen Mechanismus innerhalb der Beeren gefunden, die es wirksam machen.

Die entdeckte Verbindung wurde an Mäusen mit Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) infiziert getestet und gefunden um die Entwicklung von Hautläsionen zu verhindern. Anstatt die Bakterien zu töten, unterdrückt der Extrakt stattdessen ein Gen, das die Kommunikation zwischen den Bakterienzellen ermöglicht. Diese Blockade verhindert das kollektive Handeln der Bakterien, das so genannte Quorum-Quenching, und erlaubt dem Immunsystem, die Zellen wirksam zu bekämpfen.

Die Assistenzprofessorin Cassandra Quave erklärte: "Sie entschärft im Wesentlichen die MRSA-Bakterien und verhindert deren Ausscheidung die Toxine, die es als Waffen verwendet, um Gewebe zu schädigen. Das normale Immunsystem des Körpers hat dann eine bessere Chance, eine Wunde zu heilen. "

Herkömmliche Antibiotika funktionieren durch den Versuch, die Bakterien abzutöten, obwohl sie das wachsende Problem antibiotikaresistenter Bakterien verstärken können - manchmal können stärkere Bakterien das Medikament überleben und später "Superbugs" mit einer stärkeren Resistenz gegen Medikamente entwickeln.

Im Gegensatz dazu stört der Extrakt aus dem brasilianischen Pfefferbaum die Kommunikation zwischen Bakterien, verhindert organisiertes Handeln und ermöglicht es dem Körper, sie mit seiner natürlichen Immunität auszumerzen. Die Forscher fanden auch heraus, dass die Verwendung dieser Verbindung keine nachteiligen Nebenwirkungen auf das Hautgewebe der Mäuse oder auf die gesunden Bakterien hatte, die normalerweise auf der Haut gefunden werden.
Diese Ergebnisse sind vielversprechend, und Quave und ihr Team planen dies Führen Sie vorklinische Studien durch, um die sicherste und beste Verwendung dieses Pflanzenextrakts zu bestimmen. Sie sagte: "Wenn die vorklinischen Studien erfolgreich sind, werden wir einen Antrag für die Durchführung klinischer Studien im Rahmen des Botanischen Arzneimittelwegs von der Food and Drug Administration stellen."

Die leichte Zugänglichkeit des brasilianischen Pfefferbaums in Verbindung mit diesen ermutigenden Ergebnissen könnte führen zu der Entwicklung von wirksamen Behandlungen für antibiotikaresistente Bakterien, die Infektionen verursachen - ein Problem, das nach Angaben der Vereinten Nationen jährlich 700.000 Todesfälle verursacht.

Bei COPD-Patienten verbesserte sich das Lungenüberleben in Krankenhäusern mit inhalativen Kortikosteroiden: Studie
Bifokale können Senioren für Stürze in Gefahr bringen

Lassen Sie Ihren Kommentar