Gehirnzellen identifiziert, dass Kontrolle Appetit, schafft das Versprechen einer besseren Kontrolle des Appetits
Organe

Gehirnzellen identifiziert, dass Kontrolle Appetit, schafft das Versprechen einer besseren Kontrolle des Appetits

Diäten war schon immer die Hauptkomponente zur Gewichtsreduktion und um gesund zu bleiben. Leider fallen viele Amerikaner mit vielen heutigen modernen Annehmlichkeiten und einer Überfülle an Fastfood in die Routine, viel mehr zu essen, als sie wirklich brauchen.

Es gibt viele Gründe, warum Menschen sich in einer endlosen Spirale des Überessens befinden und ungesunde Wahlen, neue Forschung kann die Weise revolutionieren, die das Gehirn Ihren Appetit steuert.

Gehirnzellen, die Appetit steuern

Forscher von der Universität von Warwick haben für die ersten Schlüsselgehirnzellen, genannt tanyyctes, identifiziert das kontrolliert unseren Appetit. Diese Tanyzyten wurden in dem Teil des Gehirns gefunden, der die Energielevel kontrolliert, Nährstoffe in der Nahrung erkennt und kommuniziert, wenn die Nahrung verzehrt wurde. Interessanterweise reagierten diese Tanyzyten auf Aminosäuren, die in der Nahrung gefunden wurden, wodurch man sich nach einer Mahlzeit satt fühlte. Insbesondere zwei Aminosäuren, Arginin und Lysin, reagierten am häufigsten mit Tanyzyten und geben Ihnen ein Gefühl der Sättigung.

Arginin und Lysin wurden in hohen Konzentrationen natürlich in Lebensmitteln wie Schweineschulter, Rinderlende, Hühnchen gefunden, Makrele, Pflaumen, Aprikosen, Avocados, Linsen und Mandeln. Nahrungsmittel, die bereits für die Verringerung des Hungers bekannt sind.

Nachweis des Potentials zur Kontrolle des Appetits

Die Entdeckung von Tanyzyten erfolgte durch Zugabe konzentrierter Mengen von Arginin und Lysin zu den Gehirnzellen. Sie wurden so entworfen, dass sie besser sichtbar werden, indem sie fluoreszieren, wenn eine Reaktion eintrat. Nur 30 Sekunden nach der Zugabe der Aminosäuren in die Gehirnzellen wurde eine Reaktion festgestellt, die Informationen an den Teil des Gehirns weiterleitet, der den Appetit und das Körpergewicht steuert.

"Der Aminosäurespiegel in Blut und Gehirn nach einer Mahlzeit ist a Ein wichtiges Signal, das das Gefühl vermittelt, dass man sich satt fühlt, wenn man feststellt, dass Tanyzyten im Zentrum der Gehirnregion, die das Körpergewicht steuert, direkt Aminosäuren abtastet, um neue Wege zu finden, wie man sein Körpergewicht kontrollieren kann in gesunden Grenzen, "

sagte Nicholas Dale, Pridgeon Professor für Neurowissenschaften an der Universität von Warwick. Die Forscher begrüßen dies als eine wichtige neue Entdeckung, die neue Wege für die Schaffung effektiver und kreativer Wege um Menschen zu helfen, ihre Diätziele zu erreichen. Therapien, die direkt auf diese Gehirnzellen wirken, könnten auch eine Möglichkeit sein, den Appetit zu unterdrücken und den Gewichtsverlust zu fördern.

Obwohl noch mehr Forschung benötigt wird, könnte diese Entwicklung Millionen von Amerikanern und Menschen auf der ganzen Welt helfen, mit Fettleibigkeit zu kämpfen.

Welt-Alzheimer-Monat: Alzheimer-Krankheit, schlechter Schlaf, stille Anfälle
Gürtelrose Risiko steigt bei Menschen mit Lupus, COPD und rheumatoide Arthritis

Lassen Sie Ihren Kommentar