Sowohl Lebensmittelkalorien als auch Lebensmittelgeruch tragen zum Alterungsprozess bei: Studie
Gesundheit

Sowohl Lebensmittelkalorien als auch Lebensmittelgeruch tragen zum Alterungsprozess bei: Studie

Essen essen ist eine Voraussetzung für das Leben. Es gibt uns Energie, hilft unseren Organen zu arbeiten und hält unser Gehirn scharf, aber wie die meisten Dinge auf der Welt kann zu viel Essen schlecht für dich sein. Eine neue Studie von Neurowissenschaftlern an der Florida Atlantic University hat diese Stimmung einen Schritt weiter gebracht, was darauf hindeutet, dass es nicht darauf ankommt, was oder wie viel Sie essen, sondern was Sie - oder genauer gesagt, Ihren Stoffwechsel - verschlingt und zum Alterungsprozess beiträgt.

Einschränkung der Kalorienzufuhr zur Verlängerung der Lebensspanne

Frühere Studien haben gezeigt, dass die Beschränkung der Nahrung vor dem Verhungern die Lebensspanne von mehr als 20 Tierarten, einschließlich Primaten, stark verlängern kann. Es ist nicht bekannt, wie oder warum dieses Phänomen auftritt, aber es war die Grundlage für die Studie, die an der Florida Atlantic University durchgeführt wurde.

Mit Hilfe eines winzigen Wurms namens C. elegans demonstrierten die Forscher erstmals Wie Autophagie, ein Prozess, bei dem Zellen die durch den Grundstoffwechsel produzierten Abfallprodukte "essen", arbeitet mit der Nahrungsabsorption durch den Gastrointestinaltrakt (GI) und Nahrungsgeruch, um das Altern über eine eingeschränkte Diät zu beeinflussen.

Die Autoren fanden Autophagie ein wichtiger Bestandteil des neuroendokrinen Signalweges, der sensorische Neuronen und Nährstoffkonzentrationen ermöglicht, um die Lebensdauer zu beeinflussen.

Diese neue Entdeckung könnte zukünftige Forschungen über den Alterungsprozess des Menschen unterstützen und dazu beitragen, die Lebensspanne zu verlängern und Therapien gegen Krankheiten wie Fettleibigkeit zu entwickeln.

"Wir fanden heraus, dass die Autophagie sowohl im Gehirn als auch im Darm funktioniert, um die Kommunikation zwischen dem Gastrointestinaltrakt und dem Gehirn und damit auch dem Gastrointestinaltrakt zu vermitteln Ich suche, wie diese Wechselwirkung das Altern beeinflusst ", sagte Kailiang Jia, PhD, ein korrespondierender Autor der Studie und Associate Professor für biologische Wissenschaften an der FA Charles E. Schmidt College of Science.

Kalorien und olfaktorische Simulation sind wichtige Faktoren

Forscher sagen, dass sowohl die Anzahl der Lebensmittelkalorien als auch der Geruch von Lebensmitteln das Gehirn und den Magen-Darm-Trakt beeinflussen und somit die Alterung der Zellen durch die Einschränkung der Ernährung beeinflussen können.

Frühere Versuche, Fruchtfliegen auf eingeschränkte Diäten zu setzen, führten zu einer längeren Lebenszeit. Als diese Fliegen jedoch die Nahrung riechen durften, war ihre Lebenserwartung nicht so lang wie ohne sie zu riechen.

"Wir wissen jetzt, welche Moleküle für den Alterungsprozess verantwortlich sind und Autophagie ist einer dieser Prozesse Möglicherweise kann die Autophagie im Riechzellenneuron (zumindest im Wurm) den Nahrungsgeruch wahrnehmen und dann Neuronsignale absondern, die wiederum den Alterungsprozess beeinflussen ", sagte Jia.

Orthostatische Hypotonie in Verbindung mit einem 40-prozentigen Anstieg des Vorhofflimmerrisikos
Erhöhtes Risiko für depressionsbedingten Tod bei Frauen

Lassen Sie Ihren Kommentar