Body Mass Index in Verbindung mit der Body Clock
Gesundheit

Body Mass Index in Verbindung mit der Body Clock

Wir haben alle etwas genannt circadiane Zeitmessung oder eine Körperuhr, die hilft, Schlaf, Wachheit, Hunger, geistige Wachsamkeit, Stimmung und andere Systeme, die im täglichen Rhythmus arbeiten, aber zum ersten Mal, Experten glauben, dass es eine Verbindung zwischen unserer Körperuhr, Körper ist Mass Index, und der Zeitpunkt des Essenskonsums.

Die meisten von uns haben über den Zusammenhang zwischen schlechter Ernährung und Gewichtszunahme gehört. Viele von uns sind sich auch der Warnungen bewusst, spät am Abend zu essen. Essen später am Tag ist seit langem mit Gewichtszunahme verbunden. Der Einfluss des Zeitpunkts der Nahrungsaufnahme auf Melatonin wurde jedoch nie wirklich untersucht.

Der Melatonin-Beginn markiert den Beginn des Schlafes. Eine neuere Studie scheint darauf hinzudeuten, dass das Timing der Nahrungsaufnahme relativ zum Beginn von Melatonin mit einem höheren Körperfettanteil und einem höheren Body-Mass-Index assoziiert ist, im Gegensatz zu der Tageszeit oder der Art des verzehrten Lebensmittels. Die Entdeckung legt nahe, dass die zirkadiane Uhr oder das biologische Timing jedes Einzelnen für die Gesundheit wichtiger sein könnte als die Tageszeit.

Schlafzeiten und Mahlzeitenaufnahme

Während einer circadianen Timing-Studie analysierten die Forscher Informationen von über 100 Hochschulabsolventen Männer und Frauen. Über eine mobile App wurde die Nahrungsaufnahme und das Timing der Teilnehmer an sieben aufeinander folgenden Tagen dokumentiert. Das Forschungsteam machte deutlich, dass es wichtig sei, das Körper-Takt-Audit an Tagen durchzuführen, an denen die Teilnehmer in ihrer regulären Routine waren. Die Forscher beurteilten das Timing jedes Einzelnen für den Melatonin-Beginn und ihre Körperzusammensetzung. Was sie entdeckten, war, dass Menschen mit hohen Körperfettprozentsätzen den Großteil ihrer Kalorien kurz vor dem Einschlafen konsumierten, wobei der Melatoninspiegel hoch war. Personen mit niedrigeren Körperfettprozentsätzen schienen die große Mehrheit der Kalorien zu konsumieren, lange bevor ihr Melatoninspiegel stieg. Die Forscher beobachteten, dass es wirklich keinen Zusammenhang zwischen der Körperzusammensetzung und der Uhrzeit der Nahrungsaufnahme, der Kalorienmenge, der Art der Mahlzeit, der Schlafdauer oder des Aktivitätslevels gab.

Während die Untersuchung sehr aufschlussreich war, geben die Forscher den Test zu war insofern begrenzt, als sie nur die Gewohnheiten von Personen im College-Alter untersuchten, die nicht repräsentativ für die gesamte Bevölkerung sein können. Dennoch ist das Team zu dem Schluss gekommen, dass der Verzehr von Nahrung während der zirkadianen Nacht eine entscheidende Rolle bei der Körperzusammensetzung spielt.

Wie wir essen oder wann wir essen, kann komplex sein. Zum Beispiel haben wir Hormone, die unser Verlangen zu essen erhöhen oder verringern können. Leptin ist ein Hormon, das aus Fettzellen hergestellt wird und den Appetit verringert, während das Hormon Ghrelin Appetit steigert. Interessanterweise deutet eine Studie über Schlafentzug darauf hin, dass diejenigen, die einen erhöhten Ghrelin-Spiegel haben, unter Schlafproblemen leiden. Schlafprobleme können sogar auftreten, wenn Melatonin einmal verabreicht wurde. Es kann verschiedene Gründe geben, warum. Was tun Menschen, wenn sie nicht schlafen können? Die Forschung zeigt, dass viele aufstehen und einen Drink oder Snack zu sich nehmen, was natürlich nicht die beste Zeit ist, besonders wenn man die neuesten Erkenntnisse betrachtet, die Melatoninbeginn, Nahrungsaufnahme und einen höheren BMI verbinden.

Wie Sie wissen, ob sich Ihre Leberfunktion verschlechtert
Intensive Hypertonie-Behandlung Vorteile Senioren

Lassen Sie Ihren Kommentar