Blutzuckerkontrolle bei Typ-2-Diabetes-Patienten hat eine begrenzte Wirkung auf Herzerkrankungen und Schlaganfall-Risiko
Krankheiten

Blutzuckerkontrolle bei Typ-2-Diabetes-Patienten hat eine begrenzte Wirkung auf Herzerkrankungen und Schlaganfall-Risiko

Blutzuckerkontrolle bei Patienten mit Typ-2-Diabetes hat eine begrenzte Wirkung auf ihr Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfall. Es wurde lange angenommen, dass Diabetes ein Risikofaktor für Herzerkrankungen ist. Aber die Forschung hat gezeigt, dass ein wirksames Blutzucker-Management allein nicht das Risiko von Herzerkrankungen bei Diabetes-Patienten senken kann.

Die Forscher untersuchten die Auswirkungen des Medikaments Saxagliptin auf die Senkung des Blutzuckerspiegels bei Typ-2-Diabetes. Die Studie umfasste mehr als 16.000 Teilnehmer, die für mehr als zwei Jahre überwacht wurden, um die Sicherheit von Saxagliptin zu beurteilen und festzustellen, ob es helfen könnte, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken.

Die Forscher fanden heraus, dass das Medikament sicher eingenommen werden konnte und erfolgreich absenkte Glukosespiegel. Darüber hinaus konnte durch die Senkung des Blutzuckers auch die bei Diabetikern häufig auftretende Nierenschädigung reduziert werden.

Trotz Glukosesteuerung konnte das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht signifikant gesenkt werden.

Professor Kausik Ray, der UK National Lead der Studie, erklärt, "Durch diese Studie haben wir die Auswirkungen eines Glukose-reduzierenden Medikaments auf Patienten über einen Zeitraum von zwei Jahren untersucht und festgestellt, dass es keinen signifikanten Vorteil durch die Senkung des Blutzuckerspiegels in Bezug zu den großen Blutgefäßen, die zu Herzinfarkten und Schlaganfällen beitragen. Wir haben jedoch einen Nutzen bei kleineren Gefäßen beobachtet, die zu einer Nierenerkrankung beitragen. Diese Studie zeigt uns, dass das kardiovaskuläre Risiko bei Diabetes-Patienten durch andere Mechanismen gesteuert werden muss. "

" Die kurzfristige Kontrolle des Blutzuckers ist für einen Patienten mit einem Risiko für kardiovaskuläre Probleme sicherlich nicht sehr sinnvoll Gewinne über einen viel längeren Zeitraum. Der effektivste Weg, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bewältigen, sind etablierte Maßnahmen wie Senkung des Blutdrucks, Cholesterinmanagement und Förderung einer gesünderen Lebensweise. "

" Es ist uns jetzt klar, dass es bei Patienten mit Diabetes wirksame Therapien gibt reduzieren ihr Risiko für Nierenversagen und es gibt separate Therapien, die dazu beitragen, das Risiko von Herz-Kreislauf-Problemen zu reduzieren. Mehr Forschung ist erforderlich, wenn wir neue Wege finden wollen, um das kardiovaskuläre Risiko in Zukunft zu bewältigen. "

Professor Ray hat erklärt, dass diese Studie Sicherheit für eine neue Klasse von Medikamenten zur Behandlung von Diabetes bietet.

Tipps zu verwalten Herzkrankheit bei Patienten mit Diabetes

Viele der Präventions- und Managementtipps für Diabetes und Herzerkrankungen sind sehr ähnlich, so dass Sie Ihr Leben nicht zu drastisch ändern müssen, um das Risiko für Herzerkrankungen bei Diabetes zu senken Zu den Veränderungen des Lebensstils gehören eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung, Gewichtsabnahme oder ein gesundes Gewicht, kein Rauchen, eine Minimierung der Aufnahme von Alkohol und die Kontrolle von Blutdruck und Cholesterin.

Eine gesunde Ernährung sollte wenig Natrium und Zucker enthalten. viel Obst und Gemüse enthalten, verarbeitete Lebensmittel ausschließen, wenig gesättigte Fettsäuren und Transfette enthalten und vor allem gut ausbalanciert sein.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das Risiko einer Herzerkrankung im Zusammenhang mit Diabetes, um zu arbeiten eine wirksame Präventionsstrategie.

Gruselige Auswirkungen von Diäten auf Ihr Herz
Zöliakie ist kein Darmkrebs oder Melanom-Risikofaktor

Lassen Sie Ihren Kommentar