Blutdruck (Hypertonie) News Roundup 2015: Vorbeugung, Behandlungserfolge und Ausblick für 2016
Gesundheit

Blutdruck (Hypertonie) News Roundup 2015: Vorbeugung, Behandlungserfolge und Ausblick für 2016

Niedriger Blutdruck ist ein großes Problem für viele Amerikaner, weil Bluthochdruck - Bluthochdruck - ein ernstes Risiko für viele kardiale Ereignisse, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Herzinfarkt ist. Blutdruck ist die Kraft, mit der unser Blut die Wände unserer Arterien trifft. Wenn dies zu hoch ist, bedeutet dies, dass unser Herz überlastet ist oder dass die Arterien verstopft sind - normalerweise mit Cholesterin -, was das Durchdringen von Blut erschwert.

Für eine gute Herzgesundheit ist es wichtig, einen gesunden Blutdruck aufrechtzuerhalten, so hier sind Bel Marra Health Top-Blutdruck News Geschichten und Prävention, Behandlung und andere Durchbrüche in Bezug auf den Blutdruck.

Hypertonie Klassifikation: Bluthochdruck (Hypertonie) kann eine Autoimmunerkrankung sein

Forscher fanden heraus, dass Bluthochdruck eine sein könnte Autoimmunerkrankung.

Medizinische Experten wissen seit langem, dass es etwa 80 verschiedene Autoimmunerkrankungen gibt, und neue Erkenntnisse legen nahe, dass wir Bluthochdruck oder Bluthochdruck als weitere Autoimmunerkrankung betrachten könnten.

Hoch Blutdruck oder Hypertonie ist eine häufige Ursache von Herzinfarkten, Schlaganfällen und Nierenversagen und damit der größte Risikofaktor für Behinderung und Tod auf der ganzen Welt. Während viele Untersuchungen auf Fettleibigkeit, Stress und Ernährung als Ursache für die Krankheit hingewiesen haben, wurde nie eine genaue Ursache festgestellt. Das Leben damit gibt den Betroffenen ein unbehagliches Gefühl. Diese neueste Forschung wirft mehr Licht auf den Zustand. Erfahren Sie mehr

Blutdruck und Schlaf: Schlafapnoe-Behandlung, CPAP und MADs, senkt den Blutdruck

Eine aktuelle Studie ergab, dass die Behandlung von Schlafapnoe helfen kann, den Blutdruck zu senken.

Behandlung von Schlafapnoe mit kontinuierlichen positiver Atemwegsdruck (CPAP) und Unterkiefervorschubgeräte (MADs) können helfen, Bluthochdruck zu senken. Bluthochdruck ist eine häufige Nebenwirkung der Schlafapnoe - eine Schlafstörung, die dazu führt, dass das Individuum mehrmals in der Nacht zu atmen.

Die Forscher führten eine Meta-Analyse Studie den Zusammenhang zwischen CPAP, MADs und keine Behandlung und ihre Wirkung zu vergleichen auf Blutdruck. Die Forscher untersuchten 51 Studien mit 4.888 Teilnehmern.

Im Vergleich zu keiner Behandlung war CPAP mit einer Senkung des systolischen Blutdrucks um 2,5 mmHg und einer Senkung des diastolischen Blutdrucks um 2,0 mmHg assoziiert. MADs waren mit einer Reduktion des systolischen Blutdrucks von 2,1 mmHg und diastolischem Blutdruck von 1,9 mmHg verbunden. Weitere Informationen

Blutdruck Ziele: Ihr Blutdruck ist immer noch zu hoch

Neue Forschung schlägt vor, dass Blutdruck Zahlen sollte sogar noch niedriger sein, um gesund zu bleiben.

Ein Regierungsbericht hat gezeigt, dass viele Amerikaner mit Bluthochdruck es nicht richtig handhaben und somit ihr Risiko erhöhen, an Herzinfarkt, Herzerkrankungen und Schlaganfällen zu leiden. Der Bericht zeigte, dass fast 47 Prozent der Amerikaner mit Bluthochdruck nicht in der Lage waren, ihre Zahl durch Veränderungen des Lebensstils oder durch Medikamente auf einen gesunden Bereich zu senken. Die neuen Informationen stammen von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

Obwohl fast die Hälfte der Patienten mit hohem Blutdruck es nicht gut verwaltet, ist es wichtig zu beachten, dass diese Zahlen eine Verbesserung darstellen. Im Jahr 1999> hatten es über 68 Prozent der Menschen mit hohem Blutdruck nicht geschafft. Obwohl die Zahlen sich verbessern, reicht es leider immer noch nicht aus, das Ziel "Gesundheit für 2020" zu erreichen. Ziel ist es, die Zahl der Patienten mit unkontrolliertem Bluthochdruck bis 2020 auf 40 Prozent zu senken. Erfahren Sie mehr

Blutdruckdiagnose: PMS kann zukünftigen Bluthochdruck voraussagen

Eine neue Studie entdeckt, dass PMS Ebenen mit einem höheren Risiko für die Entwicklung von Bluthochdruck verbunden sind.

Forscher haben festgestellt, dass das prämenstruelle Syndrom (PMS) kann ein früher Marker für zukünftigen Bluthochdruck sein. Die Forscher fanden heraus, dass Frauen, die ein mittleres bis hohes PMS berichteten, innerhalb von 20 Jahren ein um 40 Prozent höheres Risiko für die Entwicklung eines zukünftigen Bluthochdrucks hatten als Frauen mit niedrigem PMS.

Epidemiologin, Elizabeth Bertone-Johnson, Sc.D., "Meines Wissens ist dies die erste große Langzeitstudie, die nahe legt, dass PMS mit dem Risiko chronischer Erkrankungen im späteren Leben zusammenhängen könnte."

Die Forscher bereinigten bekannte Risikofaktoren für Bluthochdruck, und die Assoziation zwischen PMS und Blutdruck blieb noch. Die stärksten Ergebnisse der Hypertonie zeigten sich bei Patienten vor dem 40. Lebensjahr, bei denen Frauen mit PMS gegenüber Frauen ohne PMS ein dreifach erhöhtes Risiko für Bluthochdruck hatten. Weitere Informationen

Blutdruckrichtlinien: Western Blood Druckrichtlinien schädlich für Asiaten

Die Forscher fanden heraus, dass Blutdruckrichtlinien nicht universell sind.

Westliche Richtlinien für gesunden Blutdruck haben sich als schädlich für die asiatische Bevölkerung erwiesen und können das Schlaganfallrisiko tatsächlich erhöhen. Bluthochdruck ist ein bekannter Risikofaktor für Schlaganfälle, und es gibt einen stärkeren Zusammenhang zwischen Blutdruck und Schlaganfall bei Asiaten als bei Europäern oder Nordamerikanern, was bedeutet, dass die westliche Welt für den Osten schädlich sein könnte.

600 Millionen Menschen hatten 1980 einen schlecht kontrollierten Blutdruck, der im Jahr 2008 auf eine Milliarde anstieg. Diese Zahl wird bis zum Jahr 2025 voraussichtlich um 60 Prozent steigen.

Die Häufigkeit von Bluthochdruck in asiatischen Ländern nimmt ebenfalls zu in den letzten 30 Jahren eine Spitze gesehen. Dies liegt vor allem an der Verstädterung und der Übernahme eines westlichen Lebensstils. Erfahren Sie mehr

Blutdruck und Senioren: Die Blutdruckwerte, auf die Sie achten sollten

Eine Studie hat ergeben, dass Änderungen der Blutdruckrichtlinien erforderlich sind um ältere Menschen besser zu repräsentieren.

Eine normale Blutdruckmessung wurde lange als 120 über 80 vereinbart, aber mit zunehmendem Alter kann der Blutdruck so hoch wie 140 sein. Die SPRINT-Studie, die 9.300 Senioren untersuchte, hat nun den Blutdruck ermittelt sollte wirklich für Senioren sein, um das Risiko von kardiovaskulären Ereignissen zu reduzieren.

Die SPRINT-Studie (Systolische Blutdruck-Interventions-Studie) wurde entwickelt, um die Wirksamkeit der Senkung der systolischen Lesung auf 120 gegenüber der Aufrechterhaltung knapp unter 140 zu bewerten das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse reduziert werden. Die Studie schloss sogar Senioren mit einem früheren kardiovaskulären Ereignis ein - Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, chronische Nierenerkrankung - aber befreite Personen, die einen Schlaganfall erlitten hatten. Erfahren Sie mehr

Unsere Hoffnung bei Bel Marra Health ist, dass Sie die Informationen nehmen werden Wir bieten und machen daraus gesunde Lebensgewohnheiten, um Ihr Wohlbefinden zu verbessern. In Bezug auf den Blutdruck hoffen wir, dass die zukünftigen Ergebnisse in den kommenden Jahren Raten und Prävalenz verlieren werden, wenn zusätzliche Forschung in Bereichen der Prävention und Behandlung ans Licht kommt. Fürs Erste ist das Üben einer gesunden Lebensweise für eine korrekte Blutdruckmessung essentiell.

Johns Hopkins, Mayo Clinic: Änderungen zur Prävention von Herzerkrankungen erforderlich
Bauchhernie Reparatur Erholung dauert länger als erwartet, vor allem bei Frauen

Lassen Sie Ihren Kommentar