Blutdruckmedikament reduziert Knochenfrakturrisiko
Gesundheit

Blutdruckmedikament reduziert Knochenfrakturrisiko

Eine neue Studie hat einen Zusatznutzen von Blutdruckmedikamenten gefunden: Es kann helfen, das Risiko von Knochenbrüchen zu reduzieren. Die Forscher fanden heraus, dass eine Klasse von Blutdruckmedikamenten - bekannt als Thiaziddiuretika - das Risiko von Hüft- oder Beckenfrakturen bei Patienten mit diesem Medikament im Vergleich zu Patienten mit unterschiedlichem Blutdruck senkte Pillen.

Dr. Caroline Messer kommentierte die Ergebnisse der Studie : "Es ist bekannt, dass die Thiazid-Therapie die Calciumausscheidung im Urin um bis zu 50 Prozent senken kann. Diese Tendenz zu einem positiven Calciumgleichgewicht im Körper kann den Knochenverlust [verlangsamen] und das Frakturrisiko verringern. "

Die Studie untersuchte über 22.000 Patienten mit einem Durchschnittsalter von 70 Jahren. Das Risiko für Knochenbrüche unter den Thiazid-Patienten betrug 21 Prozent niedriger als bei Patienten, die das Medikament nicht einnehmen oder andere Blutdruckmedikamente einnehmen.

Dieser neu aufgedeckte Nutzen macht Thiazide jedoch nicht automatisch zur ersten Wahl für jeden Patienten. Dr. Messer betonte die Bedeutung der individualisierten Behandlung , da es wie bei jedem Medikament Risiken und Nebenwirkungen gibt. Ärzte sollten bei der Verschreibung von Medikamenten immer die eigenen Risikofaktoren und die Anamnese des Patienten berücksichtigen.

Die Ergebnisse wurden in JAMA Internal Medicine .

American Heart Month, Vorhofflimmern, Sterblichkeitsrisiko bei Herzerkrankungen, Herzgesundheit nach der Menopause, Herzinfarkt und Lungenentzündung
Schnuppern Sie Ihren Weg zu einem längeren Leben?

Lassen Sie Ihren Kommentar