Blutdruckmedikation kann vorherigen Schaden nicht löschen
Gesundheit

Blutdruckmedikation kann vorherigen Schaden nicht löschen

A Northwestern Medical Studie hat festgestellt, dass, obwohl Blutdruckmedikamente helfen können, aktuelle Blutdruckprobleme zu stabilisieren, sie nicht in der Lage sind, vorherigen Schaden rückgängig zu machen. Die Behandlung von Bluthochdruck ist wichtig, um das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall zu reduzieren, aber die Forscher schlagen vor, dass Blutdruckmedikamente nicht ungeschehen machen können, was bereits getan wurde; daher besteht immer noch ein kardiovaskuläres Ereignisrisiko.

Die Forscher wollten herausfinden, wie effektiv Hypertoniebehandlungen das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen bei Personen, die schon immer einen idealen Blutdruck hatten, senken.

Leitender Autor, Dr. Donald Lloyd-Jones, sagte, "Die besten Ergebnisse wurden in denjenigen gesehen, die immer ideale Niveaus des Blutdruckes hatten und nie erforderten Medikationen. Diejenigen, die medikamentös behandelt wurden und ideale Werte erreichten, waren immer noch etwa doppelt so gefährlich wie jene mit unbehandelten Idealwerten. Und natürlich hatten Menschen mit unbehandeltem oder unkontrolliertem Bluthochdruck ein noch größeres Risiko. "

Dr. Lloyd-Jones betont, dass es immer noch wichtig ist, Bluthochdruck zu behandeln, und dass Bluthochdruck-Medikamente bei Erwachsenen mittleren Alters und älteren Erwachsenen wirksam sind; Er schlägt jedoch vor, dass die Ergebnisse auf die Wichtigkeit der Aufrechterhaltung eines gesunden Blutdrucks in den jüngeren Jahren einer Person fokussieren.

Er fügte hinzu: "Ein stärkerer Fokus auf gesunde Lebensweise, wie gesündere Essgewohnheiten, mit mehr Obst und Gemüse und weniger Natrium Aufnahme und regelmäßige Teilnahme an körperlicher Aktivität sind die besten Mittel zur Verhinderung von Blutdruck Ebenen, die Medikamente benötigen könnten. "

Forscher analysierten Daten von fast 9.000 Teilnehmer der Multi-ethnischen Studie von Atherosklerose (MESA) und der Koronararterien-Risikoentwicklung in Junge Erwachsene (CARDIA) Studien.

Die Teilnehmer an der MESA-Studie über blutdrucksenkende Medikamente mit gut kontrolliertem Blutdruck hatten immer noch ein doppelt so hohes Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen innerhalb von neuneinhalb Jahren im Vergleich zu Personen, die schon immer gesunde Werte hatten des Blutdrucks.

Die CARDIA-Studienteilnehmer, die derzeit ihren Bluthochdruck mit Medikamenten kontrollieren, erlebten einen höheren Blutdruck ood Druck in ihren jüngeren Jahren im Vergleich zu kontrolliert mit gesundem Druck keine Medikamente zu nehmen. Auch diese Personen hatten ein größeres Risiko für Endorganschäden.

Zukünftige Forschung ist erforderlich, um zu bestimmen, ob frühere Intervention das Risiko von kardiovaskulären Krankheitsereignissen und Endorganschäden weiter reduzieren könnte.

Die Ergebnisse wurden veröffentlicht in das Journal der American Heart Association .

Quelle:
//www.eurekalert.org/pub_releases/2015-10/nu

Durch die Kraft der Musik kann der Bedarf an Medikamenten bei Demenzpatienten gesenkt werden: Studie
FDA-Transfet-Verbot und wie es unsere Gesundheit beeinflusst

Lassen Sie Ihren Kommentar