Blasen- und Harnwegserkrankungen: Alterungs- und Inkontinenzwirkungen
Gesundheit

Blasen- und Harnwegserkrankungen: Alterungs- und Inkontinenzwirkungen

Die Gesundheit von Blase und Harnwegen ist wichtig vor allem, wenn wir älter werden. Alterung kann die Blase und die Harnröhre erheblich beeinflussen. Daher ist es wichtig, diese Veränderungen zu verstehen, um Komplikationen zu vermeiden und diese zu behandeln.

Der Rückgang der Nierenfunktion beginnt bereits im Alter von 40 Jahren. Auch die Blase und die Harnröhre werden behandelt bestimmte altersbedingte Veränderungen, wie das abnehmende maximale Harnvolumen, das die Blase halten kann. Die Fähigkeit, Urin zu halten, kann ebenfalls negativ beeinflusst werden, was das Risiko von Urinlecks erhöht. Die Rate der Urinausscheidung verlangsamt sich ebenfalls.

Frauen erleben altersbedingte Probleme der Harnwege häufiger als Männer. Schwangerschaft und Geburt spielen hier eine große Rolle. Wenn die Frauen in die Wechseljahre kommen, beginnt der Östrogenspiegel zu sinken und diese hormonellen Schwankungen bleiben nicht immer unbemerkt.

Auch wenn Frauen anfälliger für Probleme der Harnwege sind, sind alternde Männer nicht immun dagegen diese Art von gesundheitlichen Komplikationen entweder. Männer können eine vergrößerte Prostata verspüren, die den Harnfluss blockiert. Unbehandelt kann der Urinfluss vollständig blockiert werden, was zu weiteren Gesundheitsproblemen einschließlich Nierenschäden führt.

Wie Sie sehen, ist die Gesundheit der Harnwege sowohl für Männer als auch für Frauen wichtig, und die Alterung spielt eine große Rolle. Hier werden wir die Probleme der alternden Harnwege zusammen mit Präventions-Tipps, um Ihre Harnwege trotz der Anzahl der Kerzen auf Ihrem Geburtstagskuchen zu halten, weitergehen.

Altersbedingte Harnwege und Blase Probleme

Hier sind einige häufige altersbedingte Harnwegs- und Blasenprobleme, denen man im Laufe der Jahre begegnen kann.

  • Harnwegsinfektionen (UTIs)
  • Harnröhrenblockade - bei Männern kann die vergrößerte Prostata die Harnröhre blockieren, und bei Frauen die Beckenbodenmuskulatur wird schwächer
  • Versteifte Blasenwand - dadurch kann sich die Blase nicht vollständig entleeren
  • Erhöhte Blasenleckage (Inkontinenz) - kann Folge von Blasen- oder Blasenspasmus sein
  • Erhöhtes Risiko für Blasen- und Nierensteine
  • Erhöhtes Risiko für Blasenkrebs
  • Erhöhtes Risiko für eine chronische Nierenerkrankung - dieser Zustand verschlechtert sich im Laufe der Zeit und kann zum Verlust der Nierenfunktion führen

Präventionstipps für Harnwegs- und Blasenprobleme

Es ist wichtig um die Harnwege und die Blase gesund zu halten, um ernsthafte Komplikationen zu vermeiden. Indem Sie Ihre urinausscheidende Gesundheit richtig pflegen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Harnwege und Ihre Blase auch im Alter gesund bleiben.

Zunächst sollten Sie gute Toilettengewohnheiten üben. Halten Sie sich nicht in Ihrem Urin, lassen Sie die Gewohnheit, "nur für den Fall" urinieren (weil häufiges Wasserlassen fördert schwache Blase), und wenn Sie gehen, stellen Sie sicher, dass Sie richtig auf der Toilette mit beiden Füßen flach auf dem Boden

Weitere Präventionstipps sind:

  • Nicht rauchen
  • Ein gesundes Gewicht erhalten - zusätzliches Gewicht übt unnötigen Druck auf die Blase aus
  • Erhöht Ihre Mobilität, da Sie schnell ins Badezimmer gelangen können
  • Beseitigung von Blasenreizungen wie z B. bestimmte Nahrungsmittel oder Getränke
  • Vermeidung von Austrocknung
  • Barrierefreies Badezimmer
  • Anpassung Ihres Zeitplans für Medikamente wie Diuretika, um die Blase nachts nicht zu überlasten
  • Vermeidung von Wasseransammlungen und -ansammlungen durch mehrfaches Anheben der Beine Ein Tag oder das Tragen von Kompressionsstrümpfen
  • Regelmäßiges Training, um ein gesundes Gewicht zu unterstützen, den Blutdruck zu senken und das Risiko für andere Gesundheitsprobleme zu senken, die sich negativ auf die Harnwege und die Blase auswirken können
  • Durchführen von Kegel-Übungen
  • Vermeidung von Verstopfung, da dies zu unnötigem Druck auf die Blase führen kann

Wenn Sie diese Präventionstipps befolgen, können Sie Ihre Blase und Ihr Harntraktsystem über Jahre hinweg besser erhalten.

Wann? Suchen Sie einen Arzt wegen Blasenproblemen auf.

Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Symptome einer Infektion haben. Dazu können Brennen, Schmerzen, erhöhte Harnfrequenz, sehr dunkler Urin oder Blut im Urin, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, ungewöhnlich häufiges Wasserlassen und plötzlicher Harndrang gehören. Dies kann auf ein schwerwiegenderes Problem hinweisen, das eine sofortige medizinische Behandlung erfordert.

Dies ist die wahre Ursache Ihrer schlaflosen Nächte
Gehirnleistung steigern, Gedächtnisverlust bei gesunden Kräutern stoppen

Lassen Sie Ihren Kommentar