Binge Eating - Warum Sie ständig hungrig sind
Gesundheit

Binge Eating - Warum Sie ständig hungrig sind

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum Sie ständig hungrig fühlen können. Im Folgenden finden Sie einige der häufigsten Gründe und Ratschläge, wie Sie sie lindern können.

Falsche Trinkflüssigkeit

Wenn Ihr Körper Feuchtigkeit benötigt, sendet er starke Signale aus, damit Sie etwas konsumieren können. Obwohl das, was Sie wirklich brauchen, flüssig ist, kann es sehr leicht sein, diese verzweifelten Durstsignale mit tatsächlichem Hunger zu verwechseln. In der Tat, Cornell Professor und Autor von "Mindless Essen: Warum wir mehr essen, als wir denken", besagt, dass 70 Prozent der Hungerattacken tatsächlich durch einen Mangel an ausreichender Flüssigkeitszufuhr verursacht werden. Die offensichtliche Lösung ist, hydratisiert zu bleiben und ungefähr 8 Tassen Flüssigkeit pro Tag zu verbrauchen. Wenn Sie aktiv sind, eine salzige Diät konsumieren oder einfach größer sind, werden Sie mehr trinken wollen. Der beste Weg, um festzustellen, ob Sie genug Flüssigkeit bekommen, ist die Farbe des Urins, sollte klar oder hell sein. Denken Sie daran, dass Ihre Flüssigkeitsaufnahme nicht nur mit Wasser gefüllt werden muss, sondern mit etwas gefüllt werden muss, das wenig Koffein und Salz enthält, da beide die Hydration Ihres Körpers reduzieren.

Eine fettarme Diät

Wussten Sie, dass über 66% Ihres Gehirns aus Fett besteht und Ihr Gehirn eine kontinuierliche Fettaufnahme benötigt, um richtig zu funktionieren? Leider beschränken viele Menschen, die versuchen, ihr Gewicht zu beobachten, ihre Fettaufnahme und das beeinträchtigt ihr Gehirn und wirkt sich negativ auf das Denken und Fühlen aus. Wenn Sie Fett zu stark einschränken, wird Ihr Gehirn starke Signale aussenden, damit Sie fettreiche Nahrung zu sich nehmen, und Sie können sich sogar zu Essattacken hinreißen, um diese Hungersignale zu befriedigen. Fette in Ihrer Ernährung helfen auch, Ihren Blutzuckerspiegel auszugleichen, was wichtig ist, denn wenn Ihr Blutzuckerspiegel aus dem Gleichgewicht geraten ist, werden Sie wahrscheinlich starke Heißhunger und erhöhte Gefühle von Hunger erleben. Diese Information sollte jedoch nicht als Freikarte für eine tägliche Schüssel Eiscreme verwendet werden, da es einen großen Unterschied zwischen den Fetten gibt, die in Junk Food enthalten sind, und den Fetten, die in gesunden Lebensmitteln enthalten sind. Die Junk-Food-Variante wird Ihnen das Gehirn nicht mit den Fetten versorgen, die es benötigt, um richtig zu funktionieren, während Fette, die in gesunden Nahrungsmitteln gefunden werden. Einige gute Quellen für gesundes Fett sind Olivenöl, Kokosöl, Walnussöl und Sesamöl sowie Nüsse und Samen, Avocados, Huhn, Pute, Rindfleisch und Kaltwasser Fisch.

Eine ungesunde Ernährung

Wenn Sie Sie konsumieren mehr verpackte Lebensmittel als Sie sind Vollwertkost auf einer täglichen Basis, es ist ein ziemlich gutes Zeichen, dass Ihre Diät in der Abteilung für gesunde Ernährung fehlt. Verarbeitete Lebensmittel neigen dazu, wenig Ballaststoffe und Flüssigkeit zu haben, so dass selbst eine vollwertige Binge-Eating-Episode wird Sie nicht zufrieden für lange verlassen. Einige verarbeitete Lebensmittel enthalten auch MSG und künstliche Süßstoffe - beide wurden mit einem erhöhten Appetit verbunden. Außerdem verursacht der niedrige Ballaststoffgehalt und der hohe Zuckergehalt der meisten verarbeiteten Nahrungsmittel ein Blutzuckerungleichgewicht, das, wie oben erwähnt, zu unersättlichem Verlangen führen kann und bei gefährdeten Personen sogar zu Essattacken führen kann. Schließlich, wenn Ihre Diät nicht genug gesunde Nahrungsmittel enthält, können Sie Nährstoffmängel erfahren, die zu falschem Hunger führen können. Zum Beispiel kann ein Verlangen nach Schokolade durch einen Magnesiummangel verursacht werden und egal wie viel Essen Sie essen, das Verlangen wird immer noch bestehen bleiben. Auch wenn Ihre Ernährung zu wenig Protein enthält, können Sie sich sehr bald wieder hungrig finden, kurz nachdem Sie Ihre letzte Mahlzeit eingenommen haben.

Lange Arbeitszeiten erhöhen das Risiko für Schlaganfall
Neue Droge zeigt Erfolg bei Morbus Crohn

Lassen Sie Ihren Kommentar